Zwei Paar Füße in Stricksocken vor Fernseher
Live TV im Internet schauen (Bild: terovesalainen - stock.adobe.com)

Tests und Empfehlungen

Live TV via Stream - die besten Anbieter für Internet-TV

Wer früher Fernsehen schauen wollte, brauchte zwingend einen Antennen-, Kabel- oder Satellitenanschluss. Problematisch war das vor allem in Mietwohnungen, wo die Kosten für Kabel-TV zur Miete hinzukommen. Die beste Alternative war Sat-TV, weil hierfür bei keinem Anbieter ein Vertrag abgeschlossen werden musste und zudem mehr Sender empfangen werden konnten. Allerdings erlauben nicht alle Vermieter das Installieren der dafür notwendigen Satellitenschüssel. Heute ist das Leben in dieser Hinsicht einfacher geworden. Dank Streaming können wir die meisten TV-Sender über Internet empfangen. Was das kostet und welche Anbieter es gibt, verrät dieser Artikel.

Was sind die besten Anbieter für Live TV?

Wenn von Streaming die Rede ist, muss genau genommen zwischen drei Diensten unterschieden werden:

  1. IPTV: Hierbei verlangt der Anbieter für den Empfang einen Internetanschluss des Nutzers beim Streaming-Dienstleister. Ein Beispiel für IPTV ist das klassische MagentaTV der Telekom.
  2. Streaming-TV: Bei dieser Option ist es dem Anbieter egal, bei welchem Provider der Nutzer seinen Internetanschluss hat.
  3. TV on Demand: Hierbei handelt es sich nicht um Live TV. Vielmehr kann der Nutzer Dokus, Serien und Filme aus einer Mediathek abrufen und jederzeit anschauen.

Wir wollen uns in diesem Artikel auf Streaming-TV beschränken. Gegenüber Kabel- und Satelliten-TV hat es den Vorteil der Flexibilität. Es sind (bis auf einen internetfähigen Fernseher) keine Geräte notwendig und es gibt keine Bindung an einen bestimmten Ort. Wer umziehen muss, braucht also keinen neuen Vertrag bei einem Kabeldienstleister oder muss die Satellitenschüssel abbauen und am neuen Wohnort wieder befestigen. Ein weiterer Pluspunkt des Streamings sind die Kosten: Mal abgesehen vom Internetanschluss, den man aber wahrscheinlich ohnehin für Handy und/oder Laptop hat, können Sie je nach Anbieter kostenlos Live TV genießen. Die meisten Abos sind zudem monatlich kündbar.

Kostenloses Live TV

Wie bereits erwähnt gibt es Möglichkeiten, den Live Stream kostenlos zu empfangen. Im Wesentlichen wird dies von drei Unternehmen angeboten:

  • Zattoo
  • Waipu
  • Joyn

Die Anbieter haben Gemeinsamkeiten, unterscheiden sich jedoch in einigen Dingen. Im Folgenden wollen wir auf die Vor- und Nachteile eingehen.

Zattoo

Zattoo war einer der ersten Dienste im Bereich Live Stream. Es gibt eine kostenlose Basisversion mit 94 Sendern. Nutzen können Sie Zattoo über Apple TV, Android TV, Amazon Fire TV Box und Stick, Samsung Smart TV, Panasonic Smart TV, Xbox One oder auf dem Laptop, Tablet und Smartphone. Auf dem Smart TV, der Xbox One und Streamingplayer ist Zattoo Free 30 Stunden lang empfangbar, über Apps und Laptop entfällt diese Obergrenze.

Damit Sie die privaten Sender kostenlos sehen können, müssen Sie Werbung in Kauf nehmen. Wer Zattoo außerhalb Deutschland EU-weit nutzen möchte, braucht einen Premium-Account. Der kann 30 Tage kostenlos getestet werden, danach fallen monatlich 9,99 Euro an. 90 Prozent der 115 Sender werden in HD-Qualität ausgestrahlt. Es sind zwei Streams gleichzeitig sowie Restart und Live Pause möglich. Allerdings gibt es bei Premium keine Aufnahmefunktion. Wer darauf nicht verzichten will, wählt das Ultimate-Paket. Auch hier kann einen Monat lang kostenlos getestet werden. Weitere Vorteile von Zattoo Ultimate: 46 Full-HD-Sender (Internetgeschwindigkeit mindestens 8 Mbit/s) und vier gleichzeitige Streams. Kostenpunkt: 13,99 Euro pro Monat.

Live TV Stream am Laptop schauen
Live TV - wie funktioniert das? (Bild: panuwat - stock.adobe.com)

Waipu

Auch Waipu bietet TV-Streaming mit verschiedenen Paketen an. Eine echte kostenlose Version gibt es hier jedoch nicht. Wer über Waipu kostenlos Live TV genießen will, muss sich damit zufrieden geben, das Perfect Plus Paket für einen Monat gratis testen zu können. Danach sind 12,99 Euro (seit Januar 2021) fällig. Dafür bekommen Sie 158 Sender inklusive 134 HD-Programmen. Darin enthalten sind 100 Stunden Aufnahmespeicher, der jedoch aus Lizenzgründen bei einigen Sendern nur eingeschränkt zur Verfügung steht. Pause und Restart (außer Samsung TV) sind ebenso möglich wie vier gleichzeitige Streams.

Wem 12,99 Euro zu viel sind, der wählt Waipu Comfort für 5,99 Euro monatlich. Dafür gibt es 114 Sender in SD, 50 Stunden Aufnahmespeicher, Pause-Funktion und das gleichzeitige Streamen an zwei Geräten. Als dritte Option bietet Waipu Perfect Plus Netflix an. Wie der Name verrät, ist hier ein Netflix Account (Basic) inkludiert. Die Nutzung von Waipu auf Reisen ist bei allen Paketen nur zubuchbar. Dafür ist bei Perfect Plus PayTV im Wert von 7,99 Euro im Preis enthalten.

Joyn

Joyn ist der jüngste Spross der Live-TV-Familie. Der 2018 entstandene Anbieter gehört zu den Medienkonzernen ProSiebenSat.1 Media und Discovery. Mit rund 60 Sendern kann er mit Zattoo und Waipu zwar nicht mithalten, dafür gibt es eine kostenlose Basisversion. Dort sind aber nur die öffentlich-rechtlichen Sender in HD empfangbar, für die privaten Sender wird das kostenpflichtige Joyn+ für 6,99 Euro monatlich benötigt, das 30 Tage lang gratis getestet werden kann. Dann werden die Sendungen auch nicht mehr von Werbung unterbrochen.

Ein Vorteil von Joyn sind viele eigenproduzierte Serien, die jedoch inzwischen nur noch in wenigen Fällen über die kostenlose Basisversion angeschaut werden können. Der Anbieter ist zudem unschlagbar günstig, gerade durch die vielen freien Privatsender, doch leider fehlen Aufnahme-, Restart- und Timeshift-Funktion. Empfangbar ist Joyn über verschiedene Webbrowser, Smartphone, Sony Playstation und Smart-TV.

MagentaTV jetzt für alle verfügbar

Neben Zattoo, Waipu und Joyn bieten auch noch andere Unternehmen Live TV an. So hat die Telekom ihren IPTV-Dienst „MagentaTV“ mit einer App erweitert. Dadurch ist es nun auch möglich, deren Dienst auch ohne einen Telekom-Internetanschluss auf Smartphone oder Smart TV zu verwenden. Wer keinen Smart TV hat, kann sich den neuen MagentaTV Stick zulegen. Er wird in den HDMI-Anschluss des Fernsehers gesteckt. Dazu gibt es eine praktische Fernbedienung. MagentaTV punktet mit HD (beim Stick sogar Ultra-HD), Restart und Timeshift sowie eine EU-weite Nutzung. Die Kosten unterscheiden sich je nach Version, liegen aber in etwa auf dem Niveau der anderen Anbieter.