Hand hält Smartphone mit geöffneter Navigations-App
Wir stellen Ihnen die besten Offline Karten Apps vor (Bild: adiruch na chiangmai - stock.adobe.com )

Tests und Empfehlungen

Wir stellen Ihnen die besten Offline Karten Apps vor

Das Schöne am Reisen ist, dass immer etwas Neues entdeckt werden kann. Egal wohin Sie gehen, Sie kommen mit neuen Eindrücken, Erlebnissen und Erfahrungen zurück. Und falls Sie vor lauter unbekanntem Terrain nicht mehr wissen, wo Sie sind, hilft ein Griff zur Landkarte. So war es zumindest früher. Wer sich heutzutage in fremder Orientierung zurechtfinden will, nimmt sein Smartphone. Schließlich besitzt heute jedes Gerät – egal ob Android oder iOS – eine vorinstallierte Karten App. Dadurch können Sie stets herausfinden, wo Sie gerade sind und wo Sie hinmüssen. Vorausgesetzt, Sie sind online. Doch gerade im Ausland ist es mitunter gar nicht so einfach, eine Internetverbindung zu bekommen. Genau dafür gibt es spezielle Offline Karten Apps. Karten-Anwendungen also, für die Sie kein Internet brauchen. Wir stellen Ihnen die besten vor.

So wurde GPS für Smartphones nutzbar

Heutzutage lässt sich jedes Smartphone ohne Probleme über die Satelliten gestützte Funktion GPS orten. Viele Anwendungen stellen diese Ortungsfunktion als Feature für Sie zur Verfügung. So können Sie beispielsweise per WhatsApp oder Facebook-Messenger Ihren Standort versenden. Vor allem Navigations-Apps bedienen sich der GPS-Funktion. Durch sie lässt sich auf einer Stadtkarte Ihr genauer Aufenthaltsort bestimmen und Sie an ein bestimmtes Ziel führen. In der Stadt ist die Ortung tendenziell präziser als auf dem Land, da es innerhalb größerer Städte mehr Sendemasten gibt. Wenn Ihr Standort per GPS erfasst wird, ermittelt ein Satellit genau genommen nicht den Aufenthaltsort Ihres Smartphones, sondern genau genommen den Ihrer SIM-Karte. Und so wird auch bei Offline Karten Apps eigentlich (nur) Ihre SIM-Karte, anstatt Ihr komplettes Handy geortet.

Internet & GPS? Das ist der Unterschied

Viele User gehen davon aus, dass das Orten per GPS und Internet dasselbe ist. Besonders dann, wenn man Karten Applikationen nur im Inland benutzt, wo die meisten von Ihnen über mobile Daten verfügen. Sobald Sie ohne Probleme geortet werden können, stellt sich schließlich nicht die Frage, welche Komponenten dafür im Einzelnen verantwortlich sind. Tatsächlich funktionieren die bekanntesten Apps „Google Maps“ auf Android und „Karten“ auf iOS mit beiden Komponenten. Soll heißen: Beide (und viele weitere Karten-) Apps arbeiten sowohl über Internet als auch über GSP. Und das geschieht wie folgt: Ihr Standort – in vielen Apps durch ein kleines Zielscheiben-Symbol dargestellt – wird per GPS ermittelt. Das Aufrufen neuer zuvor nicht angezeigter Kartenabschnitte hingegen wird online (entweder über WLAN oder über mobile Daten) ermittelt und angezeigt. Klassischerweise arbeiten Internet und GPS also zusammen, um Sie durch fremdes Terrain zu führen. GPS zeigt an, wo Sie gerade sind und das Internet lotst Sie durch die Straßen. Offline Karten Apps arbeiten jedoch anders.

Die Grenzen klassischer Karten Apps

Durch die Arbeitsweise „Internet + GPS“ stoßen viele traditionelle Karten Apps schnell an ihre Grenzen. Das wird für Sie besonders deutlich, wenn Sie ins Ausland reisen und versuchen über „Google Maps“ oder „Karten“ neue Routen zu berechnen. So lässt sich in diesen Fällen zwar zumindest Ihr Standort bestimmen, jedoch wird Ihnen keine detaillierte Kartenansicht der Umgebung angezeigt, in der Sie gerade sind. Das liegt daran, dass eine klassische Karten App ohne Internet keine neuen Ausschnitte der Umgebung laden kann. Denn traditionelle Karten Apps müssen zuvor nicht angezeigte Abschnitte einer Karte immer neu aus dem Internet laden. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, wird lediglich Ihr Standort angezeigt und nicht die umliegende Umgebung. In diesen Fällen erscheint auf dem Display Ihr Standort-Symbol einfach vor einem weißen Hintergrund; die Fläche also, auf der eigentlich Straßen und Landschaft zu sehen sein sollten. Für die Navigation im Inland (wo Sie in der Regel über Internet verfügen) reichen diese Apps vollkommen aus und es gibt eine ganze Reihe an nützlichen Anwendungen, die Sie dafür herunterladen können. Ausführliche Informationen über GPS und darüber, welche klassischen Karten Apps existieren, lesen Sie in unserem Artikel Navigieren mit dem Handy: Dies sind die besten GPS-Apps nach.

Die Besonderheit von Offline Karten Apps

Zwei Leute im Auto schauen gemeinsam auf ein Smartphone
(Bild: Prostock-studio - stock.adobe.com)

Der große Vorteil von Offline Karten Apps ist, dass sie kein Internet für das Anzeigen neuer Karten-Abschnitte benötigen. So können Sie vor dem Reiseantritt die entsprechende Karte des Landes herunterladen, in das Sie reisen wollen. In der Regel handelt es sich hierbei um komplette Datensätze jeweils eines bestimmten Landes. Einmal heruntergeladen, können Sie diese Kartenansichten jederzeit aufrufen und dort beliebig oft hin- und herscrollen bzw. rein- und rauszoomen. Denn sobald der Datensatz auf Ihrem Smartphone ist, muss nichts mehr geladen werden. Die GPS-Funktion Ihres Handys zeigt Ihnen dann auf der Offline-Karte, genau wie bei klassischen Online Karten Apps, wo Sie gerade sind und plant die Routen mit Ihnen. Im Gegensatz zu Apples „Karten“ ist es auch bei „Google Maps“ durch eine Zusatz-Funktion möglich, Offline-Karten herunterzuladen. Damit Sie wissen, welche Offline Karten Apps für Sie die besten sind, stellen wir Ihnen folgend die Top 3 vor:

1. Maps.me
Mittlerweile existieren viele Offline Karten Apps. Eine der bekanntesten ist „Maps.me“. Die Anwendung ist sowohl für Android als auch für iOS kostenlos nutzbar und bietet einfach und unkompliziert alle Vorzüge von Offline Karten Apps. Die Anwendung verwendet Daten des freien Geodaten-Projekts „OpenStreetMap“. Unter dem Menüpunkt „Karten herunterladen“ können Sie in die Suchzeile Ihre Reiseziele eingeben und die entsprechenden Karten downloaden. Diese einfache Bedienung macht „Maps.me“ zu einer der aktuell besten Offline Karten Apps.

2. Scout
Auch die zweite der hier vorgestellten Offline Karten Apps „Scout“ bietet Ihnen kostenlos Offline-Karten zum Download. Zumindest bei der ersten Karte, danach ist das Herunterladen weiterer Maps kostenpflichtig. So können Sie hier zwischen „Ein Land kaufen“, „Einen Kontinent kaufen“ und „Die Welt kaufen“ wählen. Genau wie „Maps.me“ ist „Scout“ für Android und iOS nutzbar und verwendet „OpenStreetMap“.

3. Pocket Maps Light
Neben der Zusatz-Funktion in „Google Maps“, die das Speichern von Offline-Karten erlaubt, gibt es vom Hersteller Google auch eine eigene kostenlose App „Pocket Maps Light“ für diese Zwecke. Die dritte, der hier präsentierten Offline Karten Apps bietet Ihnen fünf kostenlose Karten-Downloads. Im Gegensatz zu den ersten beiden Offline Karten Apps, zeigen die Karten aus „Pocket Maps Light“ jeweils nur eine bestimmte Stadt – dafür jedoch mit passendem Wikipedia-Artikel. Die App verwendet Daten des Herstellers „Google“ und ist für Android und iOS zu haben.