Eine Frau hält ein Smartphone in der Hand und macht ein Foto von sich selbst.
Videotelefonie: Skype, WhatsApp (Bild: deagreez - stock.adobe.com)

Tests und Empfehlungen

Videotelefonie: Skype, WhatsApp und Co. im Vergleich

Immer mehr Messenger bieten heutzutage auch Videochats an. Der große Boom der Videochat-Funktion begann Ende 2016, als der Messenger-Dienset WhatsApp und auch der Facebookeigene Messenger diese Möglichkeit hinzufügten. Zwar versuchten bereits etliche Software-Unternehmen, eine eigene Videochat-Applikation zu kreieren, jedoch waren bisher nur wenige qualitativ gut genug, um mit dem Pionier und Marktführer Skype mithalten zu können. Mit WhatsApp und Co. hat der Videotelefondienst Skype nun aber seit einiger Zeit mit ernstzunehmender Konkurrenz um die Nutzung durch Smartphone-Besitzer zu kämpfen. Wir haben uns daher ausgiebig mit dem Thema beschäftigt. Unser Vergleich der Features und Daten soll nun zeigen, ob Skype auch jetzt noch das Maß aller Dinge im Bereich der Videotelefonie ist.

Chatten 2.0

Mit Skype kam die Videochat-Funktion auf und mit WhatsApp so richtig ins Rollen. Seitdem tauchten immer mehr, immer neue Messenger am Horizont auf, die es uns ermöglichen, unsere Liebsten bei einem Telefonat nicht nur zu hören, sondern auch zu sehen. Und dieses neue Feature kam gut bei uns Smartphone-Usern an. Mittlerweile kann sich ein Messenger ohne Videofunktion eigentlich gar nicht mehr vermarkten lassen – für viele gehört diese einfach dazu. So hat (neben Skype und WhatsApp) auch Facebook eine solche Funktion in seinem Messenger für mobile Endgeräte und auch in der Desktop-Version verankert. Aber auch viele kleinere Neulinge der Videotelefonie – wie Viber, Fring oder Line – haben es neben den Giganten des Business dennoch geschafft, sich in der Geschichte der Videotelefonie einzureihen. Die stetig anwachsenden Userzahlen (vor allem des letztgenannten Dienstes aus Japan) zeigen, dass Skype lange nicht mehr das alleinige Maß aller Dinge zu sein scheint. Aus diesem Grund haben wir uns einmal umgesehen und für Sie eine kleine Auswahl der besten Videochat-Dienste getroffen.

Skype

Mit Skype begann für viele die Nutzung der Videotelefonie und das zu Recht. Der Urvater der Videochat-Funktion ist dabei nicht nur für den privaten Gebrauch bekannt, sondern machte sich auch mit der Möglichkeit des Gruppenchats, an dem bis zu 25 Teilnehmer kommunizieren können, bei Unternehmen einen Namen. Anders als bei den meisten Konkurrenten können Sie bei Skype während der Videotelefonie Ihrem Gesprächspartner zusätzlich per schlichter Textnachricht etwas mitteilen – und das ohne dabei kurzzeitig den Videotab verlassen zu müssen. Auch in Sachen Design, Funktionalität und Übertragungsrate, was im Umkehrschluss direkt mit der Bildqualität im Videotelefonat zusammenhängt, kann Skype mit sehr guten Leistungen punkten. Seit Beginn des Jahres 2017 überzeugt dieser Messenger mit Videochat-Funktion sogar mit einem integrierten Translator, also einem Übersetzer. Videounterhaltungen können bei Skype in Echtzeit in viele Sprachen der Welt übersetzt werden.

WhatsApp

WhatsApp ist zurzeit wohl der weltweit populärste Messenger und das obwohl er die Videochat-Funktion lange Zeit nicht beherrschte. Mittlerweile stellen Videochats aber auch für WhatsApp kein Problem mehr dar. Alles was Sie tun müssen, um in WhatsApp einen Videoanruf zu starten, ist den Button mit der kleinen Filmkamera anzutippen und schon können Sie Ihren Liebsten über das Handydisplay in die Augen schauen, während Sie Neuigkeiten austauschen. Da viele von Ihnen den Messenger bereits installiert haben, ist er die einfachste Option für Ihre Videotelefonate.

FaceTime

Auch der Hersteller der beliebten iPhones hat sich nicht lange bitten lassen und so ist Apples FaceTime schon seit langem ein bekannter Videotelefonie-Dienst mit zahlreichen Anhängern weltweit. FaceTime war übrigens der erste mobile Dienst für Videochats. Mittlerweile kann Apples hauseigener Videochat-Messenger sogar crossmedial zwischen den verschiedenen Apple Produkten (beispielsweise zwischen iPhone und iMac) verwendet werden. Was vor vielen Jahren noch eher schleppend funktionierte, kann heute vor allem in Sachen Bildqualität und niedrigem Datenverbrauch überzeugen. FaceTime ist mittlerweile standardmäßig in allen Apple Produkten integriert. Allerdings können Sie dieses Feature nur nutzen, wenn Ihr Gesprächspartner auch ein Gerät des Herstellers besitzt. Einen kleinen Bonuspunkt bekommt FaceTime dennoch: Die App ist nämlich an Ihre Telefonnummer geknüpft und daher ist kein zusätzlicher Login nötig.

Facebook

Auch das soziale Netzwerk Facebook bietet bereits seit einiger Zeit (2015) die Möglichkeit, Videoanrufe zu tätigen. Die Videochat-Funktion ist sowohl bei Desktop-Version als auch für die mobile Nutzung möglich. Neben WhatsApp erfreut sich auch dieser Messenger einer großen Beliebtheit.

ICQ

Eine Frau sitzt in einem Kaffee und lächelt ihr Smartphone an, welches sich in ihren Händen befindet.
(Bild: Maksym Azovtsev - stock.adobe.com)

Natürlich darf der Klassiker nicht fehlen, wenn es um Messenger mit Videochat-Funktion geht. Da die erste Version des Instant-Messaging-Programms bereits 1996 veröffentlicht wurde, ist er wahrscheinlich einem Großteil der Smartphone-Nutzer bekannt. ICQ startete zwar als reines Chatprogramm, erkannte allerdings genau wie seine Konkurrenten schnell die Chancen und Möglichkeiten des Videochats. Den ICQ Messenger können Sie kostenlos für iOS, Android und Windows Phone herunterladen. Etwas nervig bei diesem Messenger-Dienst ist jedoch die Werbung, die in der mobilen Version am unteren Bildschirmrand eingeblendet wird. Wen das nicht stört, der kann sich über ICQ problemlos der Videotelefonie anvertrauen.

Viber

Viber, einer der eingangserwähnten Neulinge der Videotelefonie, kam im Jahr 2010 auf den Markt. Seit einem Update im September 2014 können auf dem Smartphone auch Videotelefonate durchgeführt werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Messenger mit Videochat-Funktion (wie Skype) benötigen Sie für Viber kein Benutzerkonto, sondern verwenden Ihre Telefonnummer (wie bei FaceTime). Viber ist für iOS, Android und Windows Phone erhältlich und bietet eine gute Alternative zu WhatsApp und Co.

Fring

Besitzern von Windows Phones dürfte Fring bekannt sein – den meisten anderen wahrscheinlich eher nicht. Die Messenger-App ermöglicht Ihnen Videoanrufe mit bis zu vier Gesprächspartnern gleichzeitig, doch leidet die Qualität des Streams bei Gruppentelefonaten etwas. Dieser Messenger mit Videochat-Funktion ist eher nur für Windows Phone-Nutzer geeignet.

Line

Der japanische Messenger-Dienst Line erfreut sich in großen Teilen Asiens in etwa der gleichen Beliebtheit wie WhatsApp in Deutschland. Die App verbucht bereits mehr als 400 Millionen User. Neben ganz klassischen Messaging-Features bietet Ihnen Line natürlich auch die Möglichkeit, Videotelefonate durchzuführen. Line kann kostenlos genutzt werden und ist für iOS- und Android-Geräte zu haben. Für diejenigen unter Ihnen, die viel in Asien unterwegs sind, stellt Line eine gute Alternative zu anderen Messenger dar.