Zwei Hände halten ein faltbares Smartphone mit dem Bildschirm zum Betrachter gezeigt.
Mate X vs. Galaxy Fold (Bild: guteksk7 - stock.adobe.com)

Tests und Empfehlungen Vergleich faltbarer Smartphones: Mate X vs. Galaxy Fold

Endlich sind sie da: Faltbare Smartphones. Erst vor kurzem haben zwei Hersteller fast zeitgleich das Erscheinen der ersten faltbaren Geräte angekündigt, Samsung und Huawei. Beide Geräte sollen spätestens diesen Sommer auf den Markt kommen und den Smartphone-Markt revolutionieren. Während Huawei mit dem Mate X an den Start geht, möchte Samsung mit dem Galaxy Fold überzeugen. Bis auf die Tatsache, dass beide Geräte ausklappbar sind, haben die faltbaren Smartphones relativ wenig miteinander gemeinsam. Sie unterscheiden sich in der Größe, der Form sowie der technischen Ausstattung. Wir stellen Ihnen beide Geräte vor und präsentieren die faltbaren Smartphones im Vergleich: Samsung Galaxy Fold vs. Huawei Mate X.

Das faltbare Samsung Galaxy Fold im Überblick

Auf dem Unpacked-Event 2019 war es soweit: Samsung stellte das neue Galaxy Fold vor. Das faltbare Smartphone soll laut Hersteller die Zukunft aller Mobilfunkgeräte werden und verspricht so einiges. In Europa soll es bereits Anfang Mai erscheinen. Besonders stolz sind die Hersteller auf das leichte Ein- und Aufklappen. Das Faltgelenk besteht aus einem Mechanismus aus mehreren ineinandergreifenden Zahnrädern. Laut Samsung soll das Galaxy Fold hunderttausende Aufklappbewegungen überstehen – und dabei keinen Schaden nehmen.

Das Gerät bietet einen Hauptbildschirm, der ausgeklappt mit einer Größe von 7,3 Zoll besticht und über 2152 x 1536 Pixel verfügt. Im zusammengeklappten Zustand hat das Galaxy Fold ein schlankes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1960 x 840 Pixeln, das für brillante Farben sorgt. Die Bildschirme werden von einem schmalen Rahmen eingeschlossen. Deswegen bezeichnet Samsung sie als Infinity-Flex-Displays. Somit kann das Gerät zusammengeklappt als normales Handy genutzt werden und ausgeklappt als Laptop-Ersatz funktionieren.

Zusätzlich dazu ist ein Fingerabdrucksensor an der Seite des Geräts verbaut. Auch die Akkus können überzeugen: Sie sind in zwei Hälften aufgeteilt und bieten insgesamt 4380 mAh. Darüber hinaus verfügt das Galaxy Fold über insgesamt sechs verbaute Kameras. Darunter eine Triple-Kamera auf der Rückseite, eine Frontkamera am Außendisplay und eine Front-Dual-Kamera in der Notch am Hauptdisplay. Das faltbare Smartphone ist mit dem neuesten AP-Chipsatz und 12 Gigabyte Arbeitsspeicher ausgestattet. Ansonsten bietet das Smartphone aus Südkorea stolze 512 Gigabyte Speicherplatz.

Der größte Konkurrent: Das Huawei Mate X im Überblick

Das Huawei Mate X wurde beinahe zeitgleich wie der Konkurrent vorgestellt und erscheint ebenfalls diesen Sommer. Im ausgeklappten Zustand verfügt das Huawei Mate X über ein 8 Zoll großes Display mit stolzen 2480 x 2200 Pixeln. Wenn das Gerät zusammengeklappt ist, können Sie immer noch von einer Displaygröße von 6,6 Zoll profitieren. Die Pixelanzahl liegt im geschlossenen Zustand bei ganzen 2480 x 1148 Pixeln. Alles in allem liefert das Huawei Mate X ganze drei Bildschirmvarianten und ist der perfekte Ersatz von Laptop und Tablet.

Eine weitere Ausnahme des Huawei Mate X ist das Dual-Screen-Design. Dank dieser Innovation können alle Aufnahmen in realer Zeit beidseitig betrachtet werden. Außerdem eignet sich dieses Design perfekt für futuristische Selfies und bessere Portraits. Die Kameras des Mate X sind alle im Rahmen des Geräts verbaut. Das neu entwickelte, integrierte Leica-Kamerasystem soll ebenso hilfreich für bessere Bilder sein.

Wie bereits beim Huawei Mate 20 Pro, ist auch im neuen Gerät der Prozessor Kirin 980 enthalten. Besonders cool: Darüber hinaus ist das faltbare Smartphone mit einem 5G-Modem ausgestattet, welches laut Hersteller exzellenten Empfang des neuen High-Speed-Internets gewährleistet. Dadurch soll eine rekordverdächtige Verbindung mit bis zu 4,6 Gigabit pro Sekunde ermöglicht werden. Auch der 4.500-mAh-Akku kann sich sehen lassen und verspricht einen bis zu 80 Prozent vollen Akku in weniger als einer halben Stunde. In zwei Seiten unterteilt, bringt es der neue Akku auf eine Kapazität von 4.500 Milliampere Stunden je Seite.

Der Vergleich: Samsung Galaxy Fold vs. Huawei Mate X

Person hält eine ausbalancierte Waage mit links ein blauer Würfel mit dem plus Zeichen darauf und rechts ein roter Würfel mit einem Minus Zeichen.

Der erste beträchtliche Unterschied bei unserem Vergleich der faltbaren Smartphones Samsung Galaxy Fold vs. Huawei Mate X liegt in der Größe der Geräte. Während es das Huawei auf ein 8 Zoll Display im ausgeklappten Zustand bringt, schafft es das Galaxy Fold gerade einmal auf 7,3 Zoll. Auch im zusammengefalteten Zustand ist das Galaxy Fold etwas kleiner als das Huawei Mate X. Während das Mate X auch geschlossen noch eine Bildschirmdiagonale von 6,6 Zoll aufweist, liegt das Galaxy Fold weit dahinter mit einer Größe von 4,6 Zoll. Somit sieht das geschlossene Samsung Galaxy Fold fast wie ein normales Handy aus und hat einen vergleichsweise dicken Rahmen. Das Huawei Mate X kommt dagegen im futuristischen Design her und hat kaum Ränder. Alles in allem wurde das Mate X etwas besser konzipiert und nicht unnötig Platz verschwendet.

Ein weiterer Unterschied: Die Falttechnik. Während das Galaxy Fold wie ein Buch aufgeklappt wird und zusammengefaltet um einiges breiter und unförmiger ist, bietet das Mate X einen nach außen gewölbten flexiblen Bildschirm, der um einiges besser schließt und auch im geschlossenen Zustand deutlich stimmiger wirkt. Somit ist das Huawei Mate X geschlossen nur 1,1 Zentimeter dick. Der Konkurrent von Samsung kommt auf ganze 1,7 Zentimeter.

Bei der Kamera setzt Huawei auf ein Triple-Kamera-Gespann. Dieses wurde zusammen mit Leica entwickelt und eignet sich optimal für Selfies. Samsung dagegen hat ganze sechs Kameras verbaut: Eine Triple-Kamera, eine Dual-Selfie-Cam und eine weitere kleine Selfie-Cam. Trotzdem kann Samsung die Bildqualität des neuen Mate X kaum schlagen.