Person übergibt einem anderen Menschen ein Smartphone
Worauf achten bei Second Hand Smartphones (Bild: BullRun - stock.adobe.com)

Tests und Empfehlungen

Secondhand-Smartphones: Worauf sollte man achten?

Bei den aktuellen Smartphone-Preisen ist es eigentlich kein Wunder, dass immer mehr Nutzer auf Kleinanzeigen-Shops zurückgreifen, um sich ein „neues“ Smartphone zu kaufen. Da viele auch immer öfter ihre Smartphones gegen neue Geräte austauschen, wächst der gebrauchte Smartphone-Markt stetig weiter. Es existieren viele verlockende Angebote bei denen man scheinbar relativ neue Handymodelle zu günstigen Preisen ergattern kann. Doch sind diese Gebraucht- bzw. Secondhand-Angebote auch wirklich seriös? Sie sollten diesen Verkäufen zunächst mit Vorsicht begegnen, denn manchmal stehen auch gestohlene Geräte zum Verkauf.

Vorsicht beim Smartphone-Verkauf

Gebrauchte Smartphones machen häufig mehr Sinn als sich für großes Geld unnötigerweise Neugeräte zuzulegen. Gerade bei bestehendem Vertrag oder bei der Nutzung von Prepaid-Tarifen, durch die das neue Smartphone zum Vollpreis erworben werden müsste, bieten sich Secondhand-Smartphones definitiv an. Als Verkäufer sowie als Käufer von gebrauchten Smartphones bestehen jedoch einige Gefahren, die in jedem Fall zu beachten sind.

Aus ersterer Sicht sind vorrangig persönliche und sensible Daten gemeint. Bevor das ausgediente Smartphone den Weg ins Netz oder auf den Flohmarkt findet, sollte das Gerät nicht nur zurückgesetzt werden, sondern es muss vielmehr genauestens überprüft werden, ob sämtliche Fotos, Nachrichten sowie Passwörter und Zugangsdaten gelöscht wurden. Wurde zur Erweiterung des meist zu geringen internen Speichers eines Smartphones eine microSD-Karte genutzt, sollte diese herausgenommen oder gegebenenfalls sogar formatiert werden. Doch gerade die Passwörter, die die meisten Smartphone-Nutzer aus Bequemlichkeit innerhalb der genutzten Browser abspeichern, bieten die größte und womöglich fatalste Angriffsfläche für Fremde.

Die Smartphone-Falle

Person bedient Smartphone in der Natur
Secondhand-Smartphones: Worauf sollte man achten? (Bild: pingpao - stock.adobe.com)

Neben gefälschten Beschreibungen oder defekten Geräten, finden oft auch Diebesgut und Hehlerware den Weg in den Gebrauchthandyverkauf. Obgleich natürlich kaputte Smartphones sehr ärgerlich sind, kann der Kauf von gestohlener Ware logischerweise deutlich schwerwiegendere Folgen haben. Um ersteres von vornherein ausschließen und vermeiden zu können, sollte das gebrauchte Smartphone persönlich abgeholt und überprüft werden. Natürlich lohnt es sich aus finanzieller Sicht nicht, hunderte Kilometer mit dem Auto zurückzulegen, nur um die Funktionalität des Gerätes zu prüfen. Dadurch würde die Idee, einiges an Geld sparen zu wollen, keinen Sinn mehr machen. Somit sollte auf örtliche Nähe geachtet oder gleich auf Verkäufer oder Verkaufshäuser mit Garantie bzw. Rückgaberecht zurückgegriffen werden. Andere Secondhand-Shops, wie z.B. eBay Kleinanzeigen oder die Handy-App shpock, setzen ohnehin in erster Linie auf geringe Entfernungen, weshalb der Smartphone-Kauf über diese Plattformen am meisten Sinn machen dürfte. So einfach wohl defekte Smartphones identifiziert werden können, sieht das bei gestohlener Ware ganz anders aus. In erster Linie sollten Interessenten die Finger von Secondhand-Anbietern lassen, die große Mengen eines Modells vertreiben. Kaum jemand hat mehrere gleiche Smartphones zu Hause herumliegen, ohne mit zwielichtigen Geschäften zu tun zu haben. Weiterhin sollte auch der Preis eines gebrauchten Smartphones beachtet werden. Diebesgut wird oftmals zu einem deutlich niedrigeren Preis angeboten, da sich die Verkäufer solcher Waren logischerweise möglichst schnell von diesen trennen wollen. Wenn Ihnen das Smartphone gestohlen wurde, erfahren Sie im Artikel "Smartphone verloren oder geklaut: Das ist zu tun" was Sie tun müssen!