Smartphone mit Android Logo
Günstige Android Smartphones (Bild: Anatolii Babii - stock.adobe.com)

Tests und Empfehlungen

Günstige Android Smartphones: Wir geben einen Überblick

Die neuesten Android-Modelle der Superklasse à la Google Pixel 2 XL oder Huawei Mate 10 Pro sind nicht billig. 700 Euro oder sogar mehr werden für die Top-Geräte fällig. Doch gibt es auch günstige Android Smartphones? Und welche Modelle in der unteren Preisklasse sind die besten? Ja, gut geht auch günstig. Eine tolle Ausstattung und angenehme Performance sind nämlich bereits für unter 300 Euro zu haben. Dafür bekommen Sie oftmals eine solide Kamera, ein großes Display und eine hervorragende Verarbeitung. Wir haben den Test gemacht und zeigen Ihnen hier vier günstige Android Smartphones, die ihr Geld definitiv wert sind und maximal 300 Euro kosten.

Günstige Android Smartphones: Das Honor 9 ist eine gute und günstige Alternative

Günstige Android Smartphones sind gar nicht so schwer zu finden: Das Honor 9 verfügt zum vergleichsweise kleinen Preis über eine solide Ausstattung. Das hochwertig verarbeitete Smartphone ist für unter 300 Euro erhältlich. Es ist also perfekt für jeden, der wenig Geld ausgeben, aber nicht an Performance und Ausstattung sparen möchte. Das Modell überzeugt mit dem schnellen Achtkern-Prozessor HiSilicon Kirin 960 und die CPU sorgt für flüssiges Arbeiten. Auch das 5,2 Zoll große Display mit Full-HD Auflösung begeistert Sie sicher. Des Weiteren ist das Update auf das neue Android 8.0 Oreo bereits erhältlich und liefert viele neue Features. Nachteile: Die Dual-Kamera im Honor 9 verfügt nicht über einen optischen Bildstabilisator und der integrierte Hybrid Zoom ist nicht mit den Zoom-Funktionen eines Oberklasse-Smartphones vergleichbar. In Anbetracht des günstigen Preises, ist dies aber sicherlich zu verschmerzen.

Edle Konkurrenz in günstig: Das Sony Xperia XZ – exzellentes Displays, flotte Performance

Das Sony Xperia XZ kommt edel daher. Die Metalloberfläche ist nach einer speziellen Methode bearbeitet, die einen stylischen Look vermittelt. Gerade in der Farbvariante "Waldblau" kommt der Metall-Effekt wirklich gut zum Ausdruck. Die Kanten sind darüber hinaus stark abgerundet und nehmen die Ränder des Touchscreens mit auf. Fast könnte man meinen, es handle sich hier um ein sogenanntes Edge-Display aus dem Hause Samsung. Das Gehäuse ist für eine halbe Stunde und bei etwa einem halben Meter Tiefe wasserdicht. Dies ist gerade im Urlaub überaus praktisch. Zudem verfügt das Smartphone über einen USB-Typ-C-Anschluss. Das Display des XZ misst 5,2 Zoll in der Diagonalen und löst in 1.920 x 1.080 Pixel auf. So kommt es insgesamt auf eine solide Pixeldichte von 428 ppi. Es schafft eine maximale Helligkeit von 538 cd/m². Der Kontrast liegt dabei bei 122:1. Fazit: Das Xperia XZ bietet für wenig Geld ein exzellentes Display, eine schnelle Performance und solide Akkuwerte. Kleiner Nachteil: Der fehlende Quick-Charge-Stecker.

Asus Zenfone 4 im Test: Günstig, aber mit Abstrichen bei HDR-Inhalten

Auch günstige Android Smartphones bieten eine gute Qualität: Das Asus Zenfone 4 ist schön verarbeitet und liegt angenehm in der Hand. Das Display misst satte 5,5 Zoll in der Diagonalen – und fällt somit also relativ groß aus. Auf ein randloses Design müssen Sie beim Zenfone 4 leider verzichten. Die Bildschirmqualität ist insgesamt gut, aber tendenziell unspektakulär. Das LC-Display punktet durch Full-HD-Auflösung mit prima Bildschärfe und erreicht auch eine akzeptable Helligkeit von knapp 496 Candela pro Quadratmeter. Die Farbdarstellung ist aber für die Wiedergabe von HDR-Inhalten nicht wirklich geeignet, da das Zenfone 4 nur 99 Prozent des Standard-RGB-Farbraums erreichen kann. High-End-Displays erreichen bis zu 50 Prozent mehr und bieten darüber hinaus brillantere Farbtöne. Top-Performance für anspruchsvolle 3D-Spiele dürfen Sie vom Asus Zenfone 4 (ZE554KL) nicht erwarten, aber die Alltagsperformance liefert keinen Grund zur Kritik. Im Gegenteil: Das System mit Snapdragon 630 und 4 GB Arbeitsspeicher läuft rund und flüssig. Für Ihre Daten stehen etwas unter 49 Gigabyte zur Verfügung. Das ist ordentlich, zudem lässt sich der Speicher per Micro-SD aufpimpen. Die Akkuleistung ist top: Elf Stunden mit aktiver LTE-Verbindung sind hervorragend. Die 12,2-Megapixel-Kamera bietet für Hobbyfotografen absolute solide Voraussetzungen. Dank des Dual-Lens-Systems können Sie zwischen Weitwinkel- und Zoom-Aufnahme wechseln.

Günstige Android Smartphones: Das Samsung Galaxy S6 bietet ein hochauflösendes Display für wenig Geld

Der Touchscreen des S6 ist hochauflösend und kontraststark, die Kamera schießt klasse Fotos und das System arbeitet schnell. Auch die Verarbeitung ist prima – der Rahmen des S6 ist aus Aluminium gefertigt, die Vorder- und Rückseite wird von Gorilla Glass 4 geschützt. Minuspunkte gibt es für den fehlenden microSD-Slot – Sie müssen sich also vor dem Kauf entscheiden, wie viel Speicher Sie benötigen. Beim Galaxy S6 wurde insgesamt nicht an Technik gespart: Ein Octa-Core-Prozessor, der mit 4 Kernen auf 2,1 GHz und mit 4 Kernen auf 1,5 GHz taktet, liefert die nötige Power – so soll das günstige Android Smartphone extrem schnell arbeiten, bei kleineren Aufgaben aber möglichst energiesparend sein. Dem Prozessor steht eine Mali-T760 Grafikeinheit zur Seite, die selbst aufwändigste 3D-Berechnungen problemlos meistert. Der Speicher beträgt 3 Gigabyte. Die Performance ist gut: Das Android-Smartphone reagiert schnell auf Befehle, Apps lassen sich weitestgehend ohne Verzögerung aufrufen. Das 5,1 Zoll große Display löst mit 2.560 x 1.440 Pixel auf, sodass sogar winzige Schriften akkurat dargestellt werden können. Überzeugend ist darüber hinaus der AMOLED-Bildschirm in den Bereichen Farbe und Helligkeit: Mit 382 cd/m² liegt das S6 zwar nur leicht über der Durchschnittshelligkeit, bei direkter Sonneneinstrahlung dreht das Display allerdings auf über 600 cd/m² auf – das ist ein prima Wert. Aufgrund der AMOLED-Technik wirken Farben schön kräftig.