Person mit Kamera
Xiaomi Mi9T Kamera (Bild: stock.adobe.com)

Tests und Empfehlungen

Das müssen Sie zur neuen Xiaomi Mi 9T Kamera wissen

Egal wie man es dreht und wendet – die Kamera gehört zu der wichtigsten Ausstattung eines Smartphones. Klar, auch Prozessor, Arbeitsspeicher und Akkuleistung spielen eine entscheidende Rolle. Die meisten User von Ihnen interessiert aber vor allem, ob Ihr Handy gute Fotos und Videos macht. Mit immer neuen Features wie HDR-Bildern, 4K-Filmen und Einzelbildraten von 60 oder 120 versuchen sich Smartphone Hersteller gegenseitig zu überbieten. Da viele Handykameras jedoch inzwischen über ähnliche Funktionen verfügen, wird es für Huawei, Samsung & Co. immer schwieriger, mit ihren Modellen herauszustechen. Es gibt aber Entwickler, denen dies gelingt. Der chinesische Konzern Xiaomi gehört dazu. Vieles wurde über dessen neues Modell Mi 9T bereits geschrieben – vor allem aber über eines: Dessen Kamera. Die Xiaomi Mi 9T Kamera unterscheidet sich nämlich von anderen Handy Kameras.

Diese Selfiekamera klappt sich per Pop-up-Funktion aus

Als im Mai die ersten offiziellen Bilder des Xiaomi Mi 9T vorgestellt wurden, hat die Smartphone-Welt gerätselt: Wie viele Hauptkameras wird das Handy besitzen – und was ist mit der Frontkamera passiert? Auf dem zunächst veröffentlichten Foto war keine Selfiekamera zu sehen. Stattdessen eine All-Screen Front sowie eine Dual- bzw. eine Dreifach-Kamera links auf der Rückseite (genau war dies zu Beginn nicht zu erkennen). Durch den Hashtag #PopUpInStyle war jedoch bereits klar, in welche Richtung die Reise geht. Mittlerweile ist Licht ins Dunkel gekommen und es steht fest, wie die Xiaomi Mi 9T Kamera beschaffen ist. Auf der Rückseite besitzt das Gerät drei in der Mitte platzierte Hauptkameras. Das ist beeindruckend, jedoch nicht anders als bei vielen Modellen der Konkurrenz. Worin sich das Handy jedoch von anderen Geräten unterscheidet, ist die 20 Megapixel Frontkamera. Diese lässt sich beim Mi9T nämlich ausfahren. Bei solch einem Mechanismus spricht man von einer Pop-Up-Kamera. Im eingeklappten Zustand befindet sich die Selfiekamera oben links im Rahmen versteckt. Bei Bedarf fährt sie aus und ermöglicht Ihnen das Aufnehmen von Selbstportraits. Auf diese Weise tritt die Kamera nur dann in Erscheinung, wenn sie benötigt wird. Ansonsten ist das Display frei von jeglichen Einbuchtungen bzw. Einsparungen. Eine sogenannte „Notch“ wie beim iPhone XS oder ein Loch im Display wie beim Samsung Galaxy S10 gibt es mit der Xiaomi Mi 9T Kamera nicht.

Das bietet die Xiaomi Mi 9T Kamera auf der Rückseite

Die ausfahrbare Frontkamera bildet zweifelsohne den Hingucker des Geräts. Es stellt schließlich eine Ausnahme dar, dass sich eine Smartphone Kamera im Handy versteckt und nur bei Bedarf in Erscheinung tritt. Trotzdem darf dabei nicht die Rückseite vergessen werden. Dort befindet sich nämlich nicht eine Xiaomi Mi 9T Kamera, sondern gleich drei verschiedene. Das ist zwar nicht unbedingt eine Seltenheit, das Huawei Mate 20 Pro verfügt ebenfalls über eine Dreifach-Kamera. Trotzdem gehört eine derartige Ausstattung noch lange nicht zum Standard. Zur Erinnerung: Selbst Apples Top-Modell, das iPhone XS Max, hat lediglich eine Dual-Kamera. Die Xiaomi Mi 9T Kamera teilt sich hingegen in drei verschiedene Objektive auf: Ein Kamera mit 48 Megapixeln, ein Teleobjektiv mit acht Megapixeln und ein Ultra-Weitwinkelobjektiv mit 13 Megapixeln. Auf diese Weise können Sie beeindruckende Bilder erstellen, die per Bokeh-Effekt, ähnlich wie bei einer professionellen Spiegelreflexkamera, Vorder- und Hintergrund getrennt voneinander darstellen. Bei einem Bokeh handelt es sich um die Unschärfe, meist im Hintergrund, die entsteht, wenn die Kamera auf ein vorne liegendes Objekt fokussiert. Während dies Spiegelreflexkameras auf „natürlichem“ Wege mit einem Objektiv gelingt, setzt die Xiaomi Mi 9T Kamera die Bilder aller Objektive zu einem einzigen Foto zusammen. Der Vorteil der Smartphone-Methode: Sie können selbst nach dem Erstellen des Bildes bestimmen, welcher Bereich scharf und welcher unscharf dargestellt werden soll.

Die Xiaomi Mi 9T Kamera ist nicht die einzige ihrer Art

Person fotografiert eine bäumige Berglandschaft mit dem Smartphone
(Bild: stock.adobe.com)

Dass sich die Xiaomi Mi 9T Kamera auf der Vorderseite ausfahren lässt, ist definitiv eine Seltenheit, die nicht bei vielen anderen Smartphones vorzufinden ist. Dennoch gibt es eine Handvoll Geräte, die über eine ähnliche Funktion verfügen. In der Welt der Notebooks ist vor allem das Huawei MateBook X Pro zu erwähnen. Hierbei handelt es sich zwar um kein Smartphone, der chinesische Handy-Entwickler Huawei hat in seinen Laptop jedoch eine ganz ähnliche Funktion integriert, die sehr an das Feature der Xiaomi Mi 9T Kamera erinnert. Beim X Pro versteckt sich die Kamera nämlich unter einer Taste (F6), die sich – sprichwörtlich – per Knopfduck öffnet. Das aktuell bekannteste Beispiel unter den Smartphones ist das Asus Zenfone 6. Genau wie beim Mi9T, fährt auch die Kamera des Zenfone aus. Im Gegensatz zum Modell von Xiaomi versteckt sich die Kamera bei Asus jedoch nicht im Rahmen des Geräts, sondern auf der Rückseite – dort wo sich die Hauptkamera befindet. Die Besonderheit beim Zenfone ist nämlich, dass es lediglich eine einzige Kamera besitzt, die je nach Situation als Haupt- oder als Selfieobjektiv zum Einsatz kommt. Im „Ruhezustand“ schießt die Asus Kamera Fotos von der Rückseite des Geräts. Per Knopfdruck klappt sich das Objektiv um bis zu 180 Grad aus und fungiert als Frontkamera. Wenn Sie mehr über die Asus Zenfone 6 Kamera erfahren wollen, dann klicken Sie hier. Diese und die Xiaomi Mi 9T Kamera zeigen, dass es für Sie zunehmend mehr Auswahl auf dem Smartphone-Markt gibt, was Kamera-Features betrifft. Wenn Sie also an einem Gerät interessiert sind, das einen All-Screen besitzt, der über keinerlei Display-Aussparungen und kleine Löcher verfügt, dann sollten Sie sich das Mi9T definitiv genauer ansehen.

Was bietet das Gerät neben der Xiaomi Mi 9T Kamera außerdem?

Über die innovative Xiaomi Mi 9T Kamera hinaus liefert das Gerät noch eine ganze Reihe weiterer spannender Features. Das Mi 9T verfügt über ein AMOLED-Display mit 6,39 Zoll. Damit ist es beinahe so groß wie der Bildschirm des iPhone XS Max mit 6,5 Zoll. Das Display hat eine Auflösung von 2340 x 1080 Pixeln und besitzt einen integrierten Fingerabdrucksensor. Die Batterie des Handys umfasst 4000 mAh und bietet damit reichlich Kapazität. Zum Vergleich: Der Akku des XS Max hat 3174 mAh. Ein weiterer Pluspunkt der Batterie: Sie lässt sich bei 18 Watt laden. Damit erfüllt sie nicht nur die Mindestanforderungen für schnelles Laden, sondern bietet bei entsprechendem Ladekabel eine zusätzliche Zeitersparnis. Zudem sind 6GB Arbeitsspeicher im Gerät verbaut. Dieser bietet auch für komplexe Arbeitsprozesse genügend Rechenleistung.