Frau hält Smartphone an ihr Ohr
Wie gut ist das deutsche Mobilfunknetz (Bild: Volker Witt - stock.adobe.com)

Tests und Empfehlungen

Das beste Netz – wie gut ist Deutschlands Mobilfunknetz?

International verglichen schneidet das Mobilfunknetz in Deutschland nicht sonderlich gut ab. Trotzdem gibt es auch hierzulande enorme Unterschiede. Bei mehr als acht verschiedenen Mobilfunkanbietern stehen den Deutschen genau drei verschiedene Mobilfunknetze zur Auswahl. Da mehr als 80 Prozent aller Personen hierzulande ein Handy besitzen und dieses ebenso regelmäßig nutzen, ist die Frage nach dem besten Mobilfunknetz nicht verkehrt. Die meisten Menschen verbringen mehrere Stunden täglich an ihrem Gerät, da ist ein gutes Netz unerlässlich. Auch dieses Jahr wurden wieder Tests durchgeführt, die das nationale Mobilfunknetz auf Herz und Nieren geprüft haben. Wie getestet wurde und wer glänzen konnte, erfahren Sie hier.

Welche Mobilfunknetze gibt es in Deutschland?

Auch wenn es in Deutschland derzeit mehr als acht Mobilfunkanbieter auf dem Markt gibt, beschränkt sich die Bundesrepublik auf nur drei verschiedene Mobilfunknetze. Das heißt: Selbst wenn Sie bei einem weniger bekannten Mobilfunkanbieter einen Vertrag abschließen, nutzen Sie letztendlich dasselbe Netz wie Kunden eines Premium-Anbieters. Dabei soll bald von 4G auf 5G aufgerüstet werden. Als Mobilfunknetz wird die technische Infrastruktur beschrieben, durch die die Übertragung von Signalen für den Mobilfunk erfolgt. Die drei Mobilfunknetze werden von renommierten Mobilfunkanbietern betrieben und schlüsseln sich wie folgt auf:

  • Die Deutsche Telekom nutzt das D1-Netz
  • Vodafone nutzt das D2-Netz
  • Und Telefonica (E-Plus + O2) betreibt das E-Netz

Die ältesten Netze sind das D- und das E-Netz, die bereits Anfang der Neunziger eingeführt wurden. Grundsätzlich galt das Netz der Deutschen Telekom, also das D1-Netz, als bestes Netz überhaupt. Das E-Netz von Telefonica hat dagegen meistens schlecht abgeschnitten. Während sich die Qualität und Verfügbarkeit der Telefonleistung kaum unterscheiden, schneiden die Mobilfunknetze beim Thema Internet und mobile Daten ganz unterschiedlich ab. Gerade die Surfgeschwindigkeit kann je nach Mobilnetz deutlich abweichen und damit die Smartphone-Nutzung beeinflussen.

Wie wird das beste Netz in Deutschland getestet?

Jedes Jahr schickt die Stiftung Warentest und angesehene Magazine wie CHIP, Connect und ComputerBILD ihre Tester ins Rennen, um das beste Netz ausfindig zu machen. Die Kriterien, nach denen das Mobilfunknetz getestet wird, können dabei ganz unterschiedlich ausfallen. Die meisten Tester prüfen die Internetverbindung und Datenübertragung oder führen Telefonate und testen dabei die Qualität der Verbindung. Dabei werden ländliche sowie städtische Gebiete geprüft. Eine weitere wichtige Methode: Die Fahrt mit der Bahn und auf der Autobahn. Denn hier gilt die Verbindung in Deutschland als besonders kritisch. Die Fachzeitschriften CHIP und Connect setzen zusätzlich dazu Testwagen auf dem Straßennetz Deutschlands ein. Die mit Messtechnik ausgestatteten Wagen können die exakte Verbindungsqualität ermitteln. Ebenso wird die Verbindung für Fußgänger und in Zügen getestet. Beim großen Check werden außerdem immer dieselben Smartphones verwendet, damit es zu einem möglichst einheitlichen Ergebnis kommt. ComputerBILD setzt dagegen auf einen Netzcheck via App. Treue Leser des Magazins sollen die Performance anhand einer speziellen App bewerten lassen. Die Ergebnisse sollen dadurch noch realistischer sein.

Welcher Anbieter hat das beste Mobilfunknetz?

Mehrere Funkmasten vor bewölktem Himmel
(Bild: Patrick Daxenbichler - stock.adobe.com)

Die Stiftung Warentest sowie alle bekannten Fachzeitschriften sind auch dieses Jahr wieder zu einem einheitlichen Ergebnis gekommen: Die Telekom bietet das beste Netz und liegt klar vor ihren Konkurrenten. Mit einem kleinen Abstand hat es das D2-Netz von Vodafone auf den zweiten Platz geschafft. Deutlich abgeschlagen landet Telefonica auf dem dritten Platz. Das sogenannte E-Netz verbindet die Handynetze von E-Plus und O2. Dabei schneidet das O2-Netz vergleichsweise besser ab als früher. Dies kann daran liegen, dass der Zusammenschluss der Netze nun endgültig abgeschlossen ist. Somit ist das D1-Netz der Deutschen Telekom bereits zum achten Mal in Folge als das beste Mobilfunknetz bewertet worden. Nicht umsonst hält die Telekom einen Marktanteil von satten 43 Prozent. Trotzdem liegt sie damit immer noch hinter Vodafone. Mehr als die Hälfte aller Deutschen nutzen das Mobilfunknetz von Vodafone und Telefonica.

Testsieger: Das D1-Netz der Deutschen Telekom

Gerade in der Kategorie Telefonie erzielte das D1-Netz das absolut beste Ergebnis. Dabei konnte das Bonner Unternehmen sowohl in ländlichen als auch in städtischen Gebieten punkten. Ein weiterer Pluspunkt: Die mobilen Daten. Dabei überzeugte das D1-Netz gerade bei der Wiedergabe von Videos, der Datenübertragung sowie beim Web-Browsing. Auch hier konnte das Netz der Telekom die Konkurrenz ganz klar hinter sich lassen. Eine weitere Kategorie, die das D1-Netz zum Testsieger machte: Crowdsourcing. Dank der hohen Datenrate und einer enorm guten Netzabdeckung kann im D1-Netz nahezu störungsfrei gearbeitet werden.

Zweiter Platz: Das D2-Netz von Vodafone im Überblick

Laut ComputerBILD bietet Vodafone die stabilste Telefonverbindung mit einer minimalen Abbruchquote von 3,35 Prozent. Trotzdem ist der Verbindungsaufbau vergleichsweise langsam. Auch bei den Walktests durch zehn große Städte konnte das D2-Netz überzeugen und lag im Ergebnis sogar etwas vor der Telekom. In der Kategorie „Mobile Daten“ konnte das D2-Netz nur den zweiten Platz belegen. Das Durchschnittstempo für Up- und Downloads ist deutlich langsamer als bei der Telekom und auch die 4G-Abdeckung könnte durchaus noch ausgebaut werden.

Klarer Verlierer: Das E-Netz von Telefonica im Ergebnis

Telefonica konnte leider bei allen Netzchecks nur den dritten Platz belegen. Gerade auf dem Land zeigen sich deutliche Probleme beim Rufaufbau und auch die Sprachqualität liegt weit hinter dem D1- und D2-Netz. Bei den mobilen Daten sieht es dagegen schon wieder besser aus. Auch wenn die Netzstabilität etwas zu wünschen übrig lässt, konnte Telefonica bei den Walktests in der Stadt fast mit dem Netz von Vodafone mithalten.