Frau mit Kopfhörern liegt seitlich auf Sessel
Headphones im Vergleich (Bild: stokkete - stock.adobe.com)

Tests und Empfehlungen Kopfhörer-Arten: Diese Headphone-Modelle gibt es

In-Ear-Kopfhörer, Over-Ear-Kopfhörer, True-Wireless oder kabelgebundene Headphones, die Auswahl an Kopfhörer-Arten kann ganz schön verwirrend sein. Denn während es früher nur ums Musikhören ging, werden Kopfhörer heute zum Arbeiten, Zocken oder auch beim Sport Treiben verwendet und sind in den verschiedensten Formen erhältlich. Um etwas Licht ins Dickicht zu bringen und Ihnen mehr Einblick in die Auswahl an Kopfhörer-Arten zu geben, präsentieren wir Ihnen hier alle verfügbaren Modelle samt Vor- und Nachteilen. Dabei fängt die Auswahl bei der Bauform an und endet bei wichtigen Funktionen wie der Geräuschunterdrückung. Hier finden Sie alles, was Sie über Kopfhörer wissen müssen, um sich für eine passende Kopfhörer-Art zu entscheiden.

Diese Kopfhörer-Unterscheidungsmerkmale gibt es

Bereits anhand der Herstellerangaben können Sie heute aus verschiedenen Kopfhörer-Arten wählen. Die wohl wichtigsten Unterschiede gestalten sich dabei wie folgt:

Kopfhörer mit oder ohne Kabel

Kabellose Kopfhörer werden immer beliebter. Sie funktionieren in der Regel über Bluetooth oder Funk und sind meist auf einen integrierten Akku angewiesen. Der klare Vorteil: Sie sind an kein Kabel gebunden und sind somit maximal flexibel, also optimal für unterwegs. Außerdem verzichten Sie mit Bluetooth-Kopfhörern auf unnötigen Kabelsalat und können sich frei bewegen. Der Nachteil: Sie können nur mit geladenem Akku verwendet werden und sind meist technisch unterlegen. Denn kaum ein Modell mit Bluetooth erreicht denselben Sound wie ein kabelgebundener Kopfhörer. Wahre Musikliebhaber sollten also eher auf ein kabelgebundenes Kopfhörer-Modell setzen und können von einem enormen Klangunterschied profitieren. Kabelgebundene Kopfhörer funktionieren durch die Verbindung über eine Klinkenbuchse und sind ideal für den Heimgebrauch.

Wireless oder Neckband

Sobald die beiden Gehäuse eines In-Ear-Kopfhörers über ein Kabel verbunden sind, ist die Rede von einem Neckband-Modell. Dies gilt auch für Kopfhörer, die via Bluetooth-Signal funktionieren. Wenn absolut kein Kabel vorhanden ist, handelt es sich dagegen um sogenannte True-Wireless Kopfhörer.

Bügelkopfhörer

Bügelkopfhörer sind dagegen mit einem Verbindungsstück zwischen beiden Gehäusen versehen. Dieser Bügel garantiert einen dauerhaft hohen Tragekomfort und sorgt dafür, dass beide Hörkapseln an der richtigen Stelle bleiben und angenehm auf dem Kopf sitzen. Bügelkopfhörer sind nicht sehr handlich, dafür sind sie bestmöglich in der Länge verstellbar und eignen sich perfekt für Zuhause.

Offene, geschlossene und halboffene Kopfhörer

Auch hierbei handelt es sich um die Bauweise der Kopfhörer, beziehungsweise die Anordnung des Gehäuses. Während geschlossene Kopfhörer eine optimale Abschirmung von äußeren Geräuschen bieten und einen maximal hohes Klangerlebnis garantieren, empfehlen sich offene Kopfhörer am besten in ruhigen Umgebungen und ermöglichen eine breitere Klangbühne. Mit offenen Kopfhörern fühlt sich der Nutzer also nicht ganz von der Außenwelt abgeschottet. Außerdem kann bei höheren Lautstärken durchaus Sound nach außen dringen. Deshalb sollte gerade in der Öffentlichkeit auf die Verwendung von offenen Kopfhörern verzichtet werden. Der Kompromiss sind halboffene Kopfhörer. Sie vereinen alle Vorteile miteinander und bieten das Beste von beiden Bauweisen. Ideal zum Filme Streamen und Musik Hören.

In-Ear, Over-Ear und On-Ear

Mann mit AirPods in den Ohren sitzt vor Paperwork und schaut nachdenklich
Welcher Kopfhörer passt zu mir? (Bild: BullRun - stock.adobe.com)

Bei den Bezeichnungen In-Ear, Over-Ear und On-Ear geht es um die Bauweise des Gehäuses und der Kopfhörer an sich:

In-Ear-Kopfhörer sind vor allem in den letzten Jahren immer gefragter. Sie werden in den Gehörgang eingeführt und sorgen für einen vollen Sound. Dabei wird zwischen In-Ear-Kopfhörern mit Silikonpassstücken, sogenannten Earphones, und zwischen In-Ear-Kopfhörern ohne Silikon, sogenannten Earbuds, unterschieden. In-Ears eignen sich optimal bei sportlichen Aktivitäten, da sie selbst bei starken Kopfbewegungen nicht verrutschen. Sie können bequem mit Smartphone und Co. verbunden werden und sind in vielen Fällen sogar wasserdicht oder zumindest wasserresistent. Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, wie leicht In-Ear-Kopfhörer verstaut werden können. Sie sind kompakt und klein und können überallhin mitgenommen werden. Außerdem bieten sie eine enorm gute Abschottung von Außengeräuschen. Die wohl bekanntesten In-Ear-Headphones sind die AirPods von Apple.

Bei On-Ear und Over-Ear-Kopfhörern handelt es sich um klassische Bügelkopfhörer. Sie sind deutlich unhandlicher und eignen sich deshalb eher für die Nutzung in den eigenen vier Wänden. Dank des größeren Abstand zum Trommelfell bieten sie einen besonders natürlichen und differenzierten Klang und belasten das Trommelfell auf Dauer weniger als In-Ear-Modelle. Der Nachteil von On- und Over-Ear-Kopfhörern liegt darin, dass der Klang auch gut nach außen dringt und somit Personen in der Umgebung stören kann. Bügelkopfhörer mit besonders großen Gehäusen, die die Ohrmuschel komplett umschließen, werden Over-Kopfhörer genannt. On-Ear-Kopfhörer liegen dagegen auf der Ohrmuschel auf, sind aber nicht ganz so großzügig geschnitten.

Das Headset

Wenn sich die Kopfhörer nicht nur zum Musik hören und streamen eignen, sondern zusätzlich dazu mit einem integrierten Mikrofon ausgestattet sind, spricht man von einem Headset. Dieses ermöglicht eine ungestörte Kommunikation und kann zum Telefonieren verwendet werden. Ein Headset ist also immer eine gesamte Sprechgarnitur, die vielseitig genutzt werden kann und häufig bei Videokonferenzen zum Einsatz kommt.

DJ- und Studio-Kopfhörer

Wenn es sich um Profi-Equipment handelt, das bei Musikproduktionen oder Events zum Einsatz kommt, handelt es sich dabei um Studio-Kopfhörer. Diese helfen beim Mixing und Mastering von Aufnahmen und ermöglichen einen extrem klaren Klang. Da Lifestyle-Kopfhörer oftmals einen ganz eigenen Klang haben und damit Lieder und Stimmaufnahmen verfälschen können, eignen sie sich nicht zur professionellen Verwendung.

ANC-Kopfhörer

ANC bedeutet Active Noise Cancelling. Das elektronische Verfahren sorgt dafür, dass Umgebungsgeräusche effektiv unterdrückt und ausgeblendet werden. Fast jeder neuwertige und hochpreisige Kopfhörer verfügt heutzutage über ANC und obwohl ANC-Kopfhörer meist etwas teurer sind, lohnt sich die Investition in den meisten Fällen. Gerade wer viel unterwegs telefoniert, sollte auf Active Noise Cancelling nicht verzichten, um damit Fluglärm, Verkehrslärm oder andere Hintergrundgespräche langfristig „abzuschalten“.