Paar sitzt in Wohnzimmer mit Popcorn vor Beamer
Der Beamer lohnt sich (Bild: JenkoAtaman - stock.adobe.com)

Tests und Empfehlungen

Diese UHD Beamer sind einen genaueren Blick wert

Die Zeiten haben sich geändert - Streaming ist das neue Kino. Was damals der Kinosessel war, ist heute die heimische Couch. Statt Popcorn aus Jumboeimern gibt es inzwischen auch Chips mit selbstgemachter Guacamole. Anstelle der Kinoleinwand hält mittlerweile das Notebook bzw. der Flachbildschirm her – oder, wenn man noch eine Schippe drauflegen will: Der heimische Beamer. Was früher ein antiquierter Kasten zur Projektion alter Urlaubsfotos war, ist seit geraumer Zeit ein kleiner Alleskönner, der die eigenen vier Wände zum Lichtspielhaus verwandelt. Passend zu qualitativ immer besser werdenden Inhalten auf Netflix & Co. haben auch Beamer an Professionalität gewonnen. Für Cineasten gibt es viele qualitativ hochwertige UHD Beamer. Welche davon sind besonders zu empfehlen? Was macht einen guten UHD Beamer überhaupt aus und worauf sollten Sie beim Kauf außerdem achten? Wir verraten es Ihnen.

UHD Beamer mit viel Bass: Der Viewsonic X10-4K

Für diejenigen, die UHD Beamer mit tiefen Sounds suchen, ist der Viewsonic X10-4K ein echtes Fundstück. Das Gerät verleiht Ihren Filmen, insbesondere actiongeladenen Blockbustern, viel Bass und einen runden Sound. Dafür sorgt die Technik vom erfahrenen Hi-Fi Hersteller „Harman Kardon“, die unter anderem im VW Golf 8 verbaut ist. Mit Blick auf die Leinwand, bietet der UHD Beamer hingegen leider nur eine feste Brennweite. Heißt: Der Bildausschnitt kann nicht nachjustiert werden. Ein Plus daran ist wiederum, dass sich das Objektiv von alleine scharf stellt. Der Viewsonic X10-4K bietet ein super Bild, das nur gelegentlich ein wenig matt daherkommt. Der Lüfter ist jedoch leider etwas laut, zudem ist die mitgelieferte Fernbedienung nicht wirklich selbsterklärend. Zum Zubehör: Der Beamer hat zwei HDMI-Anschlüsse, einen microSD-Slot, zwei USB-Anschlüsse sowie einen Audioaus- und eingang. Neben der Fernbedienung, gibt’s ein USB-C-Kabel, ein HDMI-Kabel und ein Netzkabel. Der aktuelle Preis liegt bei 1500 Euro.

Optoma UHD51 – ein UHD Beamer als Rennauto

Auf den ersten Blick wirkt dieser UHD Beamer wie ein Rennwagen. Warum? Die Seiten des Gerätes umgibt eine Art Kühlergrill, der dem Beamer ein sportliches Image gibt. Insgesamt wirkt das Gerät – wie ein echter Sportwagen – recht ausladend. In einem kleinen Raum kann der Optoma UHD51 daher etwas kompakt erscheinen. Das soll jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich hier um ein super Gerät handelt. Kurz nach Inbetriebnahme startet der UHD Beamer automatisch und erleichtert Ihnen die Benutzung durch eine intuitive Bedienung. Das Netzkabel befindet im Gehäuse und baumelt somit nicht vom Gerät. Auf diese Weise können Sie es direkt unter die Decke montieren ohne viel Kabelage. Ein weiterer Vorzug ist der herausragender Klang des Geräts. Auch der Lüfter gibt nur wenig Rauschen von sich und fördert somit das Hörerlebnis. Bildgröße- und Schärfe müssen direkt am Gerät eingestellt werden. Der Optoma UHD51 verfügt über zwei HDMI und einen VGA Anschluss sowie einen Audioaus- und eingang. Der Preis liegt bei rund 2100 Euro.

Der schlichte UHD Beamer: LG CineBeam 4K

Von außen erinnert der LG CineBeam 4K an einen etwas größeren Router. Die Nüchternheit in der Form soll aber nicht über die großartigen Features hinwegtäuschen. Das projizierte Bild ist hell und klar. Dieses wird vom Gerät automatisch erkannt und muss nicht manuell nachjustiert werden. Falls Sie am Bild herumdrehen möchten, müssen Sie dies digital vornehmen – am Gerät selbst ist das leider nicht möglich. Ein Pluspunkt des LG CineBeam 4K: Der UHD Beamer lässt sich einfach bedienen. Das ist insbesondere für Einsteiger super, die keinen Nerv auf eine intensive Auseinandersetzung mit der Technik haben. Leider ist der Lüfter etwas laut, was speziell bei ruhigen Passagen eines Films ein wenig irritieren kann. Die Lautsprecher des Beamers klingen zudem recht blechern. Für guten Sound empfiehlt sich also eine extra Soundanlage. Das Gerät hat zwei HDMI und zwei USB Anschlüsse sowie einen USB-C Port. Wenn Sie an diesem UHD Beamer interessiert sind – das Teil ist aktuell für knapp 1700 Euro zu haben.

UHD Beamer für den Boden: Epson EH-TW 7100

Gruppe vor Freunden sitzt draußen vor Beamer, der an Hauswand projiziert
UHD Beamer im Vergleich (Bild: Impact Photography - stock.adobe.com)

Dieser UHD Beamer unterscheidet sich in einem wesentlichen Punkt von der Konkurrenz: Er bleibt auf dem Teppich. Der Epson EH-TW 7100 muss nicht extra unter die Decke geschraubt werden, Sie sparen sich also eine Montage. Das ist definitiv ein Vorteil bei der Einrichtung. Ein weiterer Vorzug des Geräts ist, dass es ein äußerst scharfes Bild produziert. Auch die Leuchtkraft des Epson EH-TW 7100 kann sich sprichwörtlich sehen lassen. Zudem ist der Lüfter relativ leise und trübt nicht das Seh- bzw. Hörerlebnis. Der Sound ist dafür eher durchschnittlich. Nicht schlecht, aber auch nicht wirklich herausragend. Für qualitativ hochwertigen Klang verwenden Sie also besser eine externe Soundanlage. Nachteilig am UHD Beamer ist, dass er nur in großen Räumen funktioniert. Steht das Gerät zu nah an der Wand, füllt es diese nicht aus. Der Beamer kommt mit zwei HDMI Anschlüssen, einem USB Anschluss sowie einem Stromanschluss für externe Geräte. Der Preis liegt bei stolzen 2150 Euro.

BenQ W2700 – Das Soundwunder aller UHD Beamer

Wenn es eine Eigenschaft gibt, die bei diesem UHD Beamer hervorsticht, dann ist das der Sound. Die eingebauten Lautsprecher des BenQ W2700 erbringen eine hervorragende Klangleistung und müssen sich nicht vor professionellen Soundanlagen verstecken. Aber alles der Reihe nach. Wechseln Sie nach der etwas umständlichen Einrichtung (weil es kein mitgeliefertes Handbuch mit Textanleitung gibt) in den Cinema-Modus, werden Sie mit einem hellen und gestochen scharfen Bild empfangen. Auch die Farben sehen bei diesem Gerät sehr gut aus. Egal ob beim Serien schauen oder beim Gaming – die Farbqualität bleibt konstant auf hohem Niveau. In Kombination mit dem super Sound, beschert Ihnen der BenQ W2700 ein wirklich erstklassiges Kinoerlebnis. Dafür ist der Lüfter leider etwas laut, das ist im Gesamteindruck aber zu verschmerzen. Der Beamer liefert nämlich eine überzeugende Gesamtleistung ab. Integriert sind zwei HDMI Anschlüsse sowie ein USB 3 Anschluss. Kosten: 1600 Euro.