Mit dem Rad zur Arbeit
Mit dem Rad zur Arbeit (Bild: Halfpoint - stock.adobe.com)

Tests und Empfehlungen Mit dem Rad zur Arbeit fahren - Darauf kommt es an

Je nachdem, wo Sie wohnen, kann es sich anbieten mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Die wenigsten können zu Fuß gehen. Die meisten nutzen Auto, Bus oder Bahn. Wenn Ihre Arbeitsstätte nur ein paar Kilometer von Ihrer Wohnung entfernt ist, dann lässt sich problemlos mit dem Rad zur Arbeit fahren. Damit bleiben Sie nicht nur fit und tun etwas für die Umwelt. Auf dem Bike sind Sie, besonders im Berufsverkehr, oft viel schneller unterwegs als z.B. mit dem Auto. Nutzen Sie Ihr Bike also gerne! Wenn Sie mit dem Rad zur Arbeit fahren, empfiehlt es sich ein paar Dinge zu beachten. Denken Sie z.B. an eine Luftpumpe und eine Smartphone-Halterung. Wie steht es zudem mit einem ordentlichen Regenschutz? Besitzen Sie eine Fahrradtasche oder einen Rucksack? Wir liefern Ihnen zu diesen und vielen weiteren Fragen die passenden Antworten. Sie wollen mit dem Rad zur Arbeit fahren? Das sollten Sie beachten.

Mit dem Rad zur Arbeit: Hierauf sollten Sie achten

Hand aufs Herz: Es kann schwer fallen, sich zum Sport zu motivieren. Besonders zu Neujahr werden gute Vorsätze gemacht, wie z.B. “mehr Bewegung”, nur um sie dann nach ein paar Wochen wieder über Bord zu werfen. Wenn Sie mit dem Rad zur Arbeit fahren, schlagen Sie zwei Fliegen mit eine Klappe. Sie treiben damit nicht nur regelmäßig Sport (zweimal pro Tag, um genau zu sein). Sie schonen damit auch die Umwelt. Zwei gute Gründe also, um aufs Bike umzuschwenken. Damit Sie für die Fahrt zu Ihrem Job auch gut vorbereitet sind, sagen wir Ihnen im Folgenden, worauf Sie achten müssen.

Nutzen Sie den Hashtag: #mdRzA

Eine super Möglichkeit, um auf dem Laufenden zu bleiben und sich Inspiration zum Thema zu holen, ist der Hashtag #mdRzA. Dieser steht natürlich für “mit dem Rad zur Arbeit” und liefert zahlreiche Hinweise und Ratschläge rund um den Trip zur Arbeit. Auf Instagram finden Sie z.B. über dreißigtausend Beiträge mit nützlichen Tipps und Tricks. Dazu zählen Kaufempfehlungen für passende Räder, sichere Orte, um Ihr Bike anzuschließen und praktisches Zubehör wie Tachometer. Gerade für den Einstieg kann der Hashtag auf Instagram & Co. eine super Motivation sein, um künftig selbst mit dem Rad zur Arbeit zu fahren.

Praktisch: Kleine Tools für den Alltag

Es ist nie verkehrt, das Einmaleins des Fahrrad Zubehörs in Griffweite zu haben. Dazu zählt u.a. eine Luftpumpe, um bei Druckverlust schnell aushelfen zu können. Von Vorteil ist darüber hinaus aus ein Minitool, mit dem Sie lockere Schrauben wieder festziehen können. Eine Atemschutzmaske ist ebenfalls praktisch dabei zu haben; vielleicht wollen Sie ja mal spontan zwischendurch einkaufen. Auch nie verkehrt ist ein Hosenband mit Klettverschluss. Damit können Sie Ihr Hosenbein daran hindern zwischen die Speichen oder an die Kette zu geraten. Unerlässlich ist natürlich auch eine Halterung für Ihr Smartphone. Einmal an den Lenker geklemmt, dient es Ihnen während der Fahrt als Navi.

Verwenden Sie einen Regenschutz

Sie wissen nie, wie das Wetter wird. Trotz Wetter Apps, kann es doch einmal zu einem unvorhergesehenen Schauer kommen. Und dann? Wenn Sie ohne passende Kleidung unterwegs sind, werden die kommenden Stunden auf der Arbeit oder die Fahrt zurück nicht gerade angenehm. Aus diesem Grund empfiehlt es sich immer eine Regenjacke mit einzustecken. Das bringt gleich einen doppelten Vorteil: Zum einen nimmt sie nicht viel Platz weg - im Gegensatz zu einer normale Jacke. Zum anderen können Sie sie auch einfach so überziehen, wenn die morgendliche Fahrt zum Job vielleicht doch etwas kühler wird zunächst als gedacht.

Mit dem Rad zur Arbeit mit Rucksack

Möchten Sie mit dem Rad zur Arbeit fahren, profitieren Sie überdies von einem Rucksack. Der ist super, um all Ihre Arbeitsutensilien, wie z.B. Akten, Notebook und Stifte zu transportieren. Der große Mehrwert eines Rucksacks ist, dass Sie damit keinen extra Gepäckträger anbringen müssen. Zudem haben Sie Ihre Sachen mit einem Rucksack dicht am Körper und somit besonders sicher. Achten Sie bei der Auswahl eines Rucksacks darauf, dass er speziell fürs Radfahren geeignet ist. Dieser zeichnet sich vor allem darin aus, dass er oben nicht zu lang ist und u.U. an Ihren Kopf oder Helm stößt.

BikeManager App

Mein Bike. Meine BikeManager App. Tour geplant. Speed getrackt. Im Bett+Bike eingecheckt.

Diese Vorteile bringt eine Fahrradtasche

Rad Tipps
Rad Tipps (Bild: Paul Bradbury/KOTO - stock.adobe.com)

Anstelle eines Rucksacks können Sie natürlich auch eine Fahrradtasche nutzen, um mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Besonders wenn schon ein Gepäckträger an Ihrem Bike verbaut ist, bietet sich eine Fahrradtasche super an. Egal für welchen Zweck, es existiert für praktisch jede Gelegenheit ein passendes Exemplar. Es gibt kleine schmale Taschen, die vor allem für Ihr Notebook gedacht sind. Größere Taschen können zudem auch Brotdosen, Kleidung oder Ihre Sportschuhe mit transportieren. Darüber hinaus gibt es speziell wasserdichte bzw. -abweisende Materialien für den Einsatz im Regen.

Besorgen Sie sich ein vernünftiges Schloss

Denken Sie in jedem Fall an ein sicheres Schloss. Zwar sagt man landläufig, dass ein Dieb prinzipiell jedes Schloss aufbekommt und diese meistens der Abschreckung dienen sollen. Was z.T. stimmen mag, viele Schlösser sind mit dem richtigen Werkzeug zu knacken, heißt trotzdem nicht, dass die Qualität egal ist. Ganz im Gegenteil. Als Faustformel gilt, dass Ihr Schloss in etwa zehn Prozent des Gesamtwerts Ihres Bikes ausmachen sollte. Schauen Sie zudem, dass es lang genug ist, sodass es um den Rahmen und zusätzlich um eine Laterne passt.

Nehmen Sie eine Wasserflasche mit!

Ganz simpel und doch so wichtig: Wasser. Planen Sie für jede Fahrradfahrt eine Flasche Wasser mit ein. Gerade auf längeren Fahrten und insbesondere im Sommer zählt Wasser zur absoluten Grundausstattung. Auf kürzeren Trips wird dies gerne einmal vernachlässigt: “Das klappt schon ohne.” Unterschätzen Sie jedoch nicht die Wichtigkeit von ausreichend Flüssigkeitszufuhr. Es gibt inzwischen viele Trinkflaschen, speziell fürs Bike, die sich dafür hervorragend anbieten. Entweder Sie transportieren sie mithilfe einer Halterung an Ihrem Rad oder Sie tun sie einfach in Ihren Rucksack oder Ihre Fahrradtasche.