silbernes iPhone ist mit Wassertropfen bedeckt
Erste Hilfe: Tipps beim Handy-Wasserschaden (Bild: WDnet Digital Creation Studio - stock.adobe.com)

Tests und Empfehlungen

Erste Hilfe: Tipps beim Handy-Wasserschaden

Ein Katastrophe für jeden Smartphone-User: In einem unachtsamen Moment rutscht das Handy aus der Hand und fällt direkt ins Klo, Meer, Bierglas oder in andere Gewässer. Solch ein Wasserschaden löst bei vielen Nutzern Panik aus. Dabei lohnt es sich, schnell zu handeln, um das Smartphone möglicherweise noch retten zu können. Wir stellen Tipps vor, mit denen Sie bei einem Wasserschaden Ihren geliebten mobilen Begleiter eventuell wieder funktionstüchtig machen können.

Tipp 1: Akku entfernen

Nachdem Sie Ihr Smartphone so schnell wie möglich aus dem Bierglas oder Pool herausgenommen haben, sollten Sie das Handy ausschalten, falls es noch eingeschaltet ist. Danach sollten Sie vermeiden, jegliche Handyknöpfe und -tasten auszuprobieren. Denn durch das Drücken der Tasten kann weiter Flüssigkeit in das Gerät eindringen. Wenn Sie einen herausnehmbaren Akku haben, ist es enorm wichtig diesen schnellstmöglich zu entnehmen, um die Gefahr von Kurzschlüssen zu minimieren.

Tipp 2: Smartphone auseinanderbauen

ein Smartphone liegt in einer Dose voller Reis
(Bild: pfeifferv - stock.adobe.com)

Nach der Entnahme des Akkus sollten Sie Ihr Handy so weit wie möglich auseinanderbauen. Daraufhin können Sie nämlich die einzelnen Komponenten wie z.B. die Speicher- oder SIM-Karte mit Papiertüchern abtrocknen. Nachdem Ihr Smartphone abgetrocknet ist, können Sie durch behutsames Schütteln versuchen, noch ein wenig mehr Flüssigkeit aus dem Gerät zu entfernen. Das klappt am besten, wenn Sie das Handy mit den Anschlüssen nach unten halten.

Tipp 3: Auf einem Tuch trocknen

Wenn Sie Ihr Smartphone von der gröbsten Flüssigkeit befreit haben, legen Sie das Handy auf ein Tuch und nun heißt es warten. So schwierig es ist auf sein Smartphone zu verzichten: 2-3 Tage sollten Sie die sensible Mechanik austrocknen lassen. Danach wieder zusammenbasteln. Mit etwas Glück funktioniert das Handy anschließend wieder.

Tipp 4: Professionelle Reparatur

Sollte das Gerät nach mehreren Tagen immer noch nicht reagieren, kommen Sie an einer professionellen Reparatur nicht vorbei. Auf dem Reparatur-Marktplatz können Sie verschiedene Anbieter für Reparaturen vergleichen und die für Sie ideale Handy-Werkstatt auswählen. Entweder verschicken Sie Ihr Gerät mit Wasserschaden oder Sie bringen es persönlich zur Handy-Werkstatt.

Falsche Maßnahmen bei einem Wasserschaden

Sie sollten auf keinen Fall das Smartphone zum Trocknen in die Mikrowelle oder auf die Heizung legen. Auch ein Fön oder direkte Sonneneinstrahlung sind nicht zum Trocknen geeignet. Im Gegenteil: Übermäßige Hitze schadet der Hardware.