eine blaue und eine rote Flamme treffen aufeinander
Amazon Fire Phone 2.0: Neues Ice Phone geplant (Bild: apisit - stock.adobe.com)

Tests und Empfehlungen

Amazon Fire Phone 2.0: Neues Ice Phone geplant

Deutlich günstiger und dadurch wohl auch weniger riskant plant der Onlineanbieter Amazon die Entwicklung eines neuen Smartphones. Nach vernichtenden Kritiken und der somit keineswegs überraschenden Verkaufsprobleme schwingt sich der Anbieter also erneut auf das Smartphone-Pferd. Lesen Sie hier nach, was bisher bekannt ist und ob Amazon wirklich konkurrenzfähig sein kann.

Feuer und Eis

Die Verkaufszahlen sprachen für sich: Das erste hauseigene Smartphone von Amazon floppte gewaltig und viele sprachen nicht ohne Grund davon, dass sich der Online-Marktplatz wohl vom Smartphone-Geschäft verabschieden würde. Doch erst kürzlich kamen mittlerweile bestätigte Gerüchte auf, die eine Fortführung des Fire Phone-Labels in Betracht zogen. Offensichtlich will sich Amazon bei der Entwicklung und Produktplatzierung eines zweiten Smartphones komplett umstellen, was anhand der vorläufigen Projektbezeichnung erkennbar ist. Das neue Ice Phone soll deutlich günstiger werden und sich in sämtlichen Bereichen von seinem Fire-Vorgänger unterscheiden. Ein interessanter und kluger Schachzug, gesteht man sich bei Amazon somit die eigenen Fehler offenkundig ein und streicht dennoch nicht die Segel. Immerhin sind die Fire TV-Geräte und das hauseigene Tablet Verkaufsschlager. So dürfte auch ein vernünftiges, konkurrenzfähiges Smartphone auf demselben Label realistisch sein. Doch das neue Ice Phone, bleibt es denn bei dem recht eingängigen Namen, soll zunächst in Schwellenländern wie Indien getestet und demzufolge für den jeweiligen Markt optimiert werden. Um günstig an den Markt gehen zu können, soll das neue Amazon Ice Phone in technischer Hinsicht einfacher gestaltet sein und in etwa die untere Mittelklasse der Smartphones als Vergleichsgeräte anpeilen.

Alles wird anders

ein brennendes Smartphone wird in der Hand gehalten
(Bild: moderngolf1984 - stock.adobe.com)

Neben der überraschenden Umbenennung und der damit verbundenen Abgrenzung zur bisherigen Produktlinie Amazons, dürfte vor allem Gerüchten zufolge der Miteinbezug Googles sein. Wo sich der Anbieter bisher erfolgreich mit eigenen Systemen und dem ohnehin hauseigenen App-Store über Wasser hielt, scheint sich Amazon bei seinem Ice Phone nun in Richtung der Android-Systemidee zu orientieren. So scheint das Ice Phone für alle Google-Dienste freigeschaltet zu werden, was auch den Play Store und Google Assistant umfassen soll. In Kombination mit eigenen Entwicklungen, wie Amazon Alexa, soll das Ice Phone mit Android Nougat ausgestattet werden. Dass sich Amazon scheinbar aber nicht vollends sicher mit der dem Fire Phone-Nachfolger zu sein scheint, deutet der vorläufig angesetzte Preis an. Mit unter 100 Dollar kann das Ice Phone jedenfalls schon mal auf finanzieller Ebene überzeugen, wobei es nun an Amazon ist, den Käufer für sein Fire Phone 2.0 zu gewinnen und den Misserfolg des Vorgängers vergessen zu machen.