Smartphone und Autoschlüssel liegen nebeneinander
Der Smartphone-Autoschlüssel wird bald Realität (Bild: Pongsak - stock.adobe.com)

Technik News

Der Smartphone Autoschlüssel wird bald Realität

Erst gut zwei Jahrzehnte ist es her, dass wir für die tägliche Organisation unseres Lebens eine Fülle an Hilfsmitteln benötigt haben. So hat es Ende der 90er Jahre zum Standard gehört, einen PC zu besitzen, ein Haustelefon, einen Taschenrechner, eine Digitalkamera oder ein Fotoalbum. Heute sind diese Dinge zwar immer noch da. Jedoch sind sie inzwischen quasi vollständig in die Produktpalette des Smartphones integriert worden. Gerade jüngere Handybesitzer greifen beinahe ausschließlich auf die digitale Version der vormals analogen Variante zurück. Ein weiterer Schritt auf dem Weg dieser Digitalisierung ist kürzlich vom Verband für Auto- und Smartphone-Vernetzung, dem „Car Connectivity Consortium“ beschlossen worden. So soll es in Zukunft möglich sein, Autos ganz ohne Schlüssel, sondern nur mit dem Smartphone zu starten. Was steckt hinter dem Smartphone Autoschlüssel?

Zukunftsmusik oder bald Realität?

Der Smartphone Autoschlüssel – was auf der einen Seite nach Science-Fiction klingt, ist auf der anderen Seite seit einiger Zeit, zumindest vereinzelt, Realität. So existiert bereits ein Smartphone Autoschlüssel für Modelle der Autobauer BMW, Tesla oder Daimler. Sein Fahrzeug mit dem Handy zu öffnen bzw. zu starten, ist also in Teilen bereits möglich. Was bislang jedoch nicht vorherrscht, ist ein einheitliches Verfahren für diese Technologie. So hatte bisher jeder Autobauer bzw. Technologie-Konzern die Möglichkeit, eine individuelle Technologie für einen Smartphone Autoschlüssel zu entwickeln. Damit es in Zukunft jedoch einfacher ist, Smartphone Autoschlüssel für Fahrzeuge auf dem Markt zu etablieren, wurde nun ein einheitlicher Standard festgelegt. So hat das „Car Connectivity Consortium“, zu Deutsch in etwa: „Konsortium zur Verbindungsfähigkeit von Autos“, beschlossen, ein einheitliches technisches Verfahren zur Herstellung der Smartphone Autoschlüssel zu schaffen. Auf diese Weise ist die Funktion theoretisch für jeden Smartphone-Besitzer mit entsprechend ausgestattetem Auto nutzbar. Das CCC ist ein weltweiter Zusammenschluss aus über 70 Unternehmen aus der Automobil- und Mobilfunkbranche. Ziel des Konsortiums ist es, die Technologien beider Bereiche zu kombinieren und neue Querverbindungen zwischen Autos und Smartphones zu erforschen und zu etablieren.

Von Vielfalt zu Einheit

Smartphone an Autolüftungsschlitzen befestigt
Zukunftsmusik oder bald Realität - der Smartphone-Autoschlüssel. (Bild: oktay - stock.adobe.com)

Dass es bei einer relativ neuen Technologie zu Beginn zunächst zu uneinheitlichen Standards kommt, ist nichts Ungewöhnliches. Je nach Technologie und Markt spielen verschiedene Grundvoraussetzungen und Faktoren eine Rolle, die darauf Einfluss nehmen, wann und warum sich ein bestimmtes technisches Verfahren durchsetzt. So hat es beispielsweise viele Jahre gedauert, bis der Nachfolger der DVD, „Blu-Ray“ als verbreiteter Datenträger für Filme genutzt wurde. Im Bereich des kabellosen Ladens von Smartphones gab es zunächst zwei konkurrierende Technologien, „Qi“ und „Powermat“. Obwohl heute beide noch existieren, hat sich die „Qi“-Technologie inzwischen als Standard für das induktive Laden durchgesetzt. Versteckt schon lange bei elektrischen Zahnbürsten eingesetzt, ist es nun zum Smartphone-Trend geworden. Mittlerweile könnten Sie auch Ihr Auto oder Ihr Zuhause zum induktiven Laden nachrüsten. Das Gleiche gilt für den USB-C Anschluss bei Smartphones. So besitzen beinahe alle auf dem Markt verfügbaren Handys einen Standard USB-C Anschluss als Ladebuchse. Auf diese Weise lassen sich Smartphones theoretisch mit jedem Ladekabel anderer Handys aufladen. Mit Ausnahme von Apple-Geräten, die einen individuellen Anschluss, den Lightning-Anschluss, besitzen. Dieser könnte laut Insiderkreisen in Zukunft jedoch einem USB-C Anschluss weichen. Und so hat sich auch im Falle der Smartphone Autoschlüssel ein einheitlicher Standard gefunden, der es in Zukunft ermöglichen soll, die Technologie vom Smartphone Autoschlüssel auf dem Handy- und Automarkt zu etablieren.

So funktioniert die Technologie des Smartphone Autoschlüssels

Die Technologie funktioniert im Prinzip ganz einfach. Im Wesentlichen werden für den Smartphone Autoschlüssel verschiedene technische Verfahren verwendet, die es bereits gibt. So basiert der für Smartphone Autoschlüssel beschlossene Standard unter anderem auf den Technologien GSM bzw. GSMA, die bereits seit Jahren als Mobilfunkstandard für digitale Telefonnetze fungieren. Zudem funktioniert das Verfahren über Bluetooth sowie NFC. NFC bedeutet „Near Field Communication, zu Deutsch „Kommunikation im Nahbereich“. Letztere Technologie wird bereits seit langem für Kreditkarten oder für Apples Bezahlsystem „Apple Pay“ eingesetzt. Als weiteres Verfahren findet auch TSM Anwendung. TSM steht für „Trusted Service Manager“ und ist eine Technologie zum Datenaustausch auf Smartphones. Unterm Strich ist der beschlossene Standard für Smartphone Autoschlüssel also eine Kombination bestehender Technologien zur Datenübertragung auf Smartphones.

Das wird in Zukunft möglich sein

Der kürzlich beschlossene Standard für Smartphone Autoschlüssel in der Version 1.0 erlaubt es, per Handy Fahrzeuge auf- und abzuschließen sowie den Motor zu starten. Aus Sicherheitsgründen funktioniert das Starten des Autos nur, wenn sich der Fahrer bereits im Fahrzeug befindet. Darüber hinaus soll es auch möglich sein, das Auto über ein weiteres Smartphone bedienen zu können – und das Fahrzeug somit mit einer anderen Person per zweitem Smartphone Autoschlüssel teilen zu können. Auf Wunsch lässt sich diese Option der Weitergabe der Nutzerrechte vom Smartphone Autoschlüssel vom ursprünglichen Nutzer auch wieder zurückziehen. Auf diese Weise bleibt er in alleiniger Kontrolle über sein Fahrzeug via seines eigenen Smartphone Autoschlüssels.

Vorteil der Smartphone Autoschlüssel

Doch trotz der potenziellen Gefahr der fremden Einflussnahme auf den eigenen Smartphone Autoschlüssel, liegen die Vorteile auf der Hand: Erstens können Sie unkompliziert und ohne extra Schlüssel in Ihr Fahrzeug einsteigen und es bedienen. Zweitens lässt sich praktisch jedes Smartphone mit entsprechender App mit jedem Auto mit passender Technologie verbinden. Insbesondere Carsharing-Firmen, die innerhalb der vergangenen Jahre gerade in großen Städten beliebt wurden, würden von einem einheitlichen Standard für Smartphone Autoschlüssel profitieren. In einer für Anfang 2019 erwarteten, aktualisierten Version 2.0 der Smartphone Autoschlüssel Technologie, soll ein Verfahren eingeführt werden, dass die Authentifizierung zwischen Smartphone Autoschlüssel und Fahrzeug koordiniert und somit für mehr Datenschutz bzw. Sicherheit sorgt.