Mann guckt verärgert auf sein Smartphone, während ihm Rauchwölkchen aus den Ohren steigen
In Zukunft bekommt der Messenger WhatsApp Werbung (Bild: pathdoc - stock.adobe.com)

Technik News In Zukunft bekommt der Messenger WhatsApp Werbung

WhatsApp zählt ohne Zweifel zu den beliebtesten Messengern weltweit. Es existieren jedoch viele weitere gute Chat Apps wie beispielsweise Threema, Signal oder Viber. Zudem werden je nach Land und Kontinent verschiedene Messenger bevorzugt. Trotzdem: WhatsApp steht in fast allen Teilen der Welt ganz oben auf der Liste, was dem Messenger eine gewisse Vormachtstellung zuteilwerden lässt. Diesen Umstand scheint WhatsApp für sich ausnutzen zu wollen. Kürzlich wurde nämlich bekannt, dass die App bald Werbeanzeigen schalten wird. Damit würde es der Messenger Facebook und Instagram gleichtun, die ebenfalls mit Werbung arbeiten und damit den Großteil ihres Umsatzes generieren. Insofern war es nur eine Frage der Zeit, bis auch das zum Facebook Konzern dazugehörige WhatsApp gleichzieht. Wann können Sie also mit den Werbeanzeigen rechnen und wie sehr werden sie in der App präsent sein? Wir verraten es Ihnen.

WhatsApp Werbung kommt erst ab 2020

Dieses Jahr können Sie beim Verwenden der Applikation noch ohne Werbung auskommen, doch ab nächstem Jahr bekommen Sie sie bei WhatsApp zu sehen. Dies wurde kürzlich auf dem sogenannten „Facebook Marketing Summit“ in den Niederlanden bekannt gegeben. Ab welchem Monat genau Anzeigen geschaltet werden sollen, wurde jedoch nicht gesagt. Es kann somit sein, dass die Änderung bereits zu Beginn des nächsten Jahres in Kraft tritt. Genauso ist es aber auch möglich, dass Ihnen die WhatsApp Werbung erst Ende 2020 beim Benutzen der Anwendung angezeigt wird. Interessant: Ursprünglich sollten entsprechende Anzeigen bereits in diesem Jahr Teil der App werden. Schon 2018 wurden entsprechende Pläne bekannt gemacht. Warum es nun doch länger gedauert hat, als zunächst geplant, ist nicht bekannt. Fest steht: Ab 2020 kriegt der Messenger WhatsApp Werbung.

An diesen Stellen können Sie mit der WhatsApp Werbung rechnen

Für diejenigen von Ihnen, die sich darum sorgen in Zukunft von einer Flut von WhatsApp Werbung belagert zu werden, gibt es zunächst Entwarnung: Nach aktuellem Stand plant das Unternehmen erst einmal nur die Status-Meldungen mit Anzeigen zu erweitern. Beim Status handelt es sich um den Bereich in der App, in dem Momentaufnahmen gepostet werden können, die nach 24 Stunden wieder verschwinden. Auch Facebook, der Facebook Messenger, Instagram und Snapchat (von denen die ursprüngliche Idee der Status-Meldungen stammt) verfügen über einen Status-Bereich. Für Sie bedeutet das, dass Sie beim regulären Texten mit keiner WhatsApp Werbung rechnen müssen. Auch beim Versenden von Medien wie Bildern, Dokumenten, Musik und Sprachnachrichten erscheinen Ihnen keinerlei Anzeigen. Dies gilt genauso für das Durchführen von Sprach- und Videoanrufen, auch hier müssen Sie mit keiner WhatsApp Werbung rechnen. Nur wenn Sie sich den Status Ihrer Kontakte ansehen möchten, werden Ihnen in Zukunft Werbeanzeigen (im selben Hochkant-Format wie die übrigen Status-Meldungen) dargestellt. Durch ein Wischen nach links können Sie diese dann überspringen. Tippen Sie darauf bzw. interagieren Sie damit, werden Sie in der Regel zur Website des jeweiligen Anbieters weitergeleitet.

Lässt sich die WhatsApp Werbung vermeiden?

Um es gleich vorweg zu nehmen: Soweit bekannt, existiert keine Möglichkeit, der geplanten WhatsApp Werbung zu entkommen. Sobald Sie den Messenger auf Ihrem iPhone oder Android Gerät installiert haben, werden Ihnen dort ab 2020 Anzeigen präsentiert. Möchten Sie diese auf keinen Fall sehen, bleiben Ihnen nur zwei Möglichkeiten. Erstens: Sie vermeiden es Status-Meldungen anzusehen. Da WhatsApp die Werbung zunächst nur im Status-Bereich platziert, können Sie diese durch ein Umgehen dieses Bereichs meiden. Es ist jedoch nicht sicher, ob in Zukunft nicht auch in anderen Teilen der App Anzeigen geschaltet werden. So könnte Ihnen Werbung auch zwischen den einzelnen Chats in der Übersicht oder sogar innerhalb eines Verlaufs angezeigt werden. In diesem Fall dürfe es deutlich schwieriger bzw. unmöglich werden die Werbung zu umgehen. Dann bleibt Ihnen noch die zweite Möglichkeit: Sie nutzen gar kein WhatsApp mehr. Falls Sie den Messenger aktuell nicht verwenden und auch künftig keine Werbung angezeigt bekommen wollen, sollten Sie also darüber nachdenken, WhatsApp gar nicht erst zu installieren. Nutzen Sie die App, aber wollen ab nächstem Jahr keinerlei Anzeigen dargestellt bekommen, bleibt Ihnen nur noch, die App zu löschen.

Diese anderen Messenger benutzen bereits Werbung

Person hat WhatsApp auf ihrem Smartphone geöffnet

Dass die beliebte Applikation WhatsApp künftig Werbung schaltet, dürfte so manchen User nicht sonderlich erfreuen. Dabei gehört es inzwischen eher zur Regel als zur Ausnahme, dass Anwendungen mit dem Schalten von zielgerichteter Werbung arbeiten. Vor allem bei den Apps der Facebook-Familie zählt dies längst zur gelebten Praxis. So werden bei Facebook seit vielen Jahren Anzeigen in Ihrer Timeline geschaltet. Auch in den Status-Meldungen können Sie inzwischen Werbung sehen. Das Gleiche gilt für den Facebook Messenger. Auch hier wird Ihnen Werbung präsentiert und zwar nicht nur im Status-Bereich der App, sondern auch zwischen den einzelnen Chats in der Tabellenansicht. Nicht zuletzt setzt auch Instagram auf Werbung. Dort werden Ihnen Anzeigen sowohl in den Status-Meldungen präsentiert, den sogenannten Instagram „Storys“, als auch auf Ihrer Timeline beim Scrollen. WhatsApp war bislang die letzte Anwendung der Facebook Familie, die auf Werbung verzichtet hat. Dies hat ab dem kommenden Jahr nun ein Ende. Laut den WhatsApp-Gründern Jan Koum und Brian Acton ist das Schalten von Anzeigen bei WhatsApp keine gute Idee. Beide haben den Facebook-Konzern mittlerweile jedoch verlassen.

Änderungen & Updates gehören zum Alltag von WhatsApp

Dass es im kommenden Jahr auf WhatsApp Werbung geben wird, ist einerseits eine für viele unerwartete Neuerung. Schließlich haben viele User genau das an der Anwendung geschätzt. In der Zeit, in der Werbung mittlerweile zur Grundausstattung von Applikationen zählt, haben sich zahlreiche User darüber gefreut bei WhatsApp keine Anzeigen dargestellt zu bekommen. Andererseits pflegt der Messenger regelmäßig Änderungen und neue Funktionen in seine App ein. Dies geschieht in der Regel in Form von Updates, also Verbesserungen bzw. Erweiterungen der aktuellen Version. Manchmal handelt es sich dabei um ein Aufstocken des Funktionskatalogs, wie z.B. die Möglichkeit, Videoanrufe durchzuführen. Auch kleine Änderungen, wie die „Gelesen“-Funktion mittels zwei blauer Haken, können Teil eines Updates sein. Nicht selten beinhaltet eine neue WhatsApp Version auch kleinere Bugfixes, also Fehlerbehebungen. Im aktuellen Fall kommt die Änderung wohl vor allem WhatsApp selbst zugute. Durch das Schalten von Werbeanzeigen verdient das Unternehmen nämlich Geld.