Mann wechselt iPhone-Display
Terminnot beim vergünstigten Apple Akkutausch (Bild: karepa - stock.adobe.com)

Technik News

Terminnot beim vergünstigten Apple Akkutausch

Das Jahr 2018 verlief für Apple ziemlich turbulent. Einerseits hat das Unternehmen gleich drei neue Modelle, das iPhone Xs, Xs Max und Xr, vorgestellt und sich vom iPhone 6s und dem iPhone X verabschiedet, andererseits gab es viele Beschwerden bezüglich der Akkus. Besonders bei älteren Modellen wie dem iPhone 6 und 6s hagelte es wiederholt Kritik, da die Modelle mangels schwacher Batterien automatisch gedrosselt wurden. Um die Wogen zu glätten, bietet Apple noch bis Ende 2018 einen vergünstigten Akkutausch an. Diese Rabattaktion endet in ein paar Wochen und sorgt bei vielen iPhone Besitzern für Unruhe. Es ist aktuell nämlich gar nicht so einfach, dafür einen Termin zu vereinbaren und von der Umtauschaktion zu profitieren. Wir erzählen Ihnen, auf welchem Wege Sie zu einem Termin kommen und inwiefern sich die Preise für einen Batteriewechsel im kommenden Jahr ändern.

Nur noch wenige Termine für den Apple Akkutausch

Dass es schwierig ist, vom Apple Akkutausch zu profitieren, zeigt sich nicht nur jetzt zum Jahresende, sondern ist bereits seit vielen Monaten bekannt. Ihr Gerät kommt nämlich nur für Apples Rabattaktion in Betracht, wenn der Akku tatsächlich eine ungenügende Leistung, in Zahlen 80 Prozent oder weniger, erbringt. Ist dies nicht der Fall und Ihre Batterie arbeitet im Rahmen ihrer offiziellen Kapazität, kommt Ihr Gerät für den vergünstigten Akkuwechsel leider nicht in Frage. Zusätzlich zu dieser Hürde kommt nun die Terminknappheit hinzu. Viele Apple User versuchen vor Jahresende noch in den Genuss eines Batterietauschs für 29€ anstatt regulär 89€ zu kommen. In der Folge sind viele Termine in den Apple Stores, „Genius Bars“ genannt, bereits ausgebucht. Auch bei den meisten autorisierten Servicepartnern von Apple sieht es schlecht aus, was die Terminfindung angeht.

Das können Sie tun, um trotzdem einen Termin zu bekommen

Eine Möglichkeit, um an einen vergünstigten Apple Akkutausch zu kommen, stellen Genius-Bar-Verabredungen dar, die Sie auf der offiziellen Apple Website vornehmen können. Hierbei handelt es sich um online getätigte Reservierungen für einen Akkuwechsel. Da diese in der Regel bereits vergriffen sind, lohnt es sich die ASPs („Apple Authorized Service Providers“, zu Deutsch: „Von Apple autorisierte Service Partner“) anzurufen. Viele dieser ASPs sind zwar bereits in Apples online Reservierungsbuch enthalten, jedoch nicht alle. Das heißt: Mit ein bisschen Glück erwischen Sie einen Servicepartner von Apple, der nicht auf Apples Website vorgeschlagen wird und Ihnen trotzdem einen Termin anbieten kann. Wenn Sie keinen Termin mehr bekommen sollten, gibt es einen kleinen Trost: Im kommenden Jahr sinken die Preise für einen Akkuwechsel grundsätzlich. Wenn Sie eines der neuen Modelle Xs, Xs Max oder Xr besitzen, müssen Sie für einen Batterietausch bei Apple künftig 69€ zahlen, für alle anderen Modelle erhalten Sie bereits für 49€ einen neuen Akku. Bei freien Werkstätten bekommen Sie Handyreparaturen häufig günstiger als beim Hersteller.

Hintergrund der Rabattaktion auf Akkus

Apple-Logo an Glasfront
(Bild: Boggy - stock.adobe.com)

Dass Sie im Jahr 2018 einen vergünstigten Apple Akkutausch durchführen können, liegt nicht etwa an der Großzügigkeit des kalifornischen Unternehmens, sondern ist Teil einer Wiedergutmachung. iPhone User mussten in den vergangenen 12 Monaten nämlich eine ganze Reihe von Batterieproblemen in Kauf nehmen. Besonders Besitzer eines iPhone 6 und 6s waren von massiven Schwierigkeiten betroffen. Wenn Sie eines dieser Geräte verwenden, wissen Sie vermutlich, wovon die Rede ist. Im Kern geht es darum, dass Apple ältere Geräte per iOS Update bewusst gedrosselt hat, damit diese nicht so oft abstürzen. Seit kurzem betrifft die Leistungsdrosselung auch das iPhone 8 und X. In der Folge hat es viel Kritik gegeben. Das Unternehmen hat mit verschiedenen Maßnahmen reagiert und unter anderem einen Apple Akkutausch für 29€ statt vormals 89€ angeboten, der das Problem beheben soll. Im Laufe der vergangenen Monate gab es insgesamt vier verschiedene Akkuprobleme, hauptsächlich bei älteren iPhone Modellen.

1. iOS 10.2.1 drosselt iPhones

Der Ursprung der Rabattaktion liegt im iOS Update 10.2.1, das in die Jahre gekommene iPhone Modelle bewusst langsamer gemacht hat, damit sie nicht mehr so oft abstürzen. Apple hat sich zu den Vorwürfen zunächst nicht geäußert, als sich die Kritik jedoch gehäuft hat, gab es vom Konzern mehrere Statements, Hilfestellungen – und einen vergünstigten Apple Akkutausch. Eine neue Batterie ist nämlich imstande, den zunehmend geforderten Prozessor mit genügend Energie zu versorgen.

2. Hohe Auflagen für den Apple Akkutausch

Das nächste Problem um die iPhone Akkus ließ nicht lange auf sich warten. Der als Wiedergutmachung ins Leben gerufene Batteriewechsel ist in der Praxis nämlich gar nicht so leicht durchzuführen. So ist dieser nicht nur mit einer ganzen Reihe von Auflagen verknüpft, darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, dass Sie weitaus mehr zahlen müssen als 29€. Zufällig entdeckte Defekte werden von Apple nämlich gleich mit repariert.

3. iOS 11.3 sorgt für Ärger

Trotz günstigem Apple Akkutausch blieb das Problem um die gedrosselten iPhones weiter bestehen. Um dies zu ändern, hat Apple mit dem iOS Update 11.3 eine neue Funktion eingeführt, die auf Wunsch die Drosselung rückgängig macht. Was auf der einen Seite natürlich positiv aufgenommen wurde, versetzt ältere iPhones auf der anderen Seite wieder in ihre Ausgangslage zurück: Bei zu viel Belastung schalten sie sich einfach aus.

4. iOS 11.4 leert den Akku schneller

Das zuletzt gemeldete iPhone Akkuproblem trat mit dem Update iOS 11.4 in Erscheinung. Nach Installation haben sich viele Nutzer über einen rasant geleerten Akku beschwert. Obwohl sich Apple nie offiziell dazu geäußert hat, legen Erfahrungsberichte nahe, dass die Netzwerkeinstellungen daran schuld sind. Wird die WLAN-Funktion deaktiviert, sinkt der Akkustand nämlich deutlich langsamer. Wenn Sie mehr zu den vergangenen vier Akkuproblemen nachlesen möchten, erhalten Sie hier eine ausführliche Übersicht.