Smartphone mit Stadia Symbol auf Display
Google Stadia auf iOS nutzen (Bild: Luca Lorenzelli - stock.adobe.com)

Technik News

Sie können Google Stadia auf iOS nutzen – per Umweg

Egal zu welcher Zeit, gespielt haben die Menschen immer. Das erste PC-Spiel, eine elektronische Version von Tic-Tac-Toe, kam in den 50ern heraus. Mit Erfindung des Atari Computers in den 70ern wurde Pong, eine vereinfachte Tennis-Variante, weltberühmt. Inzwischen hat sich viel getan. Nach Veröffentlichung des Gameboys, zahlreicher Folgeversionen und mehreren Generationen von Spielekonsolen sind Streaming Dienste unter heutigen Gamern äußerst beliebt. Ähnlich wie Spotify für Musik und Netflix für Filme, lassen sich bei Xcloud, Luna, Geforce Now oder Google Stadia Games streamen bzw. spielen. Der Haken daran: Apple stellt sich seit langer Zeit quer, wenn es darum geht, die Dienste in sein Betriebssystem iOS zu integrieren und eigene Apps der Hersteller zu erlauben. Google Stadia hat sich zu helfen gewusst und macht seine Spiele nun auch auf iPhones und iPads nutzbar. Wir zeigen Ihnen wie.

Google Stadia unter iOS verwenden – so wird's gemacht

Mit Apple ist es so eine Sache. Wie kein anderer Software- bzw. Hardware-Konzern achtet Apple darauf, dass seine Produkte möglichst nur mit sich selbst kompatibel sind. Im Umkehrschluss heißt das, dass es andere Hersteller, wie z.B. Google, mitunter schwer haben, ihre Produkte in den Apple-Kosmos zu integrieren und damit zu kooperieren. Bei Google Stadia und iOS ist genau das der Fall. Auch nach vielen Verhandlungsversuchen zwischen beiden Seiten, hat sich Apple dagegen gewehrt, dass Google Stadia eine eigene App im App Store bekommt, auf die iPhone User (hätten) zugreifen können.

Um Ihnen die Nutzung unter iOS zu gewährleisten, geht Google Stadia nun einem Umweg. Anstatt in Form einer eigenen Applikation, gibt es Google Stadia ab sofort als sogenannte Web-App. Das Prinzip einer Web-Anwendung ist schnell erklärt: Im Gegensatz zu einer klassischen App, existiert die Web-Applikation nicht auf Ihrem Smartphone. Stattdessen findet die Datenverarbeitung auf einem entfernten Webserver statt. Zugänglich sind Web-Apps für gewöhnlich über den Browser. Hierbei ist es grundsätzlich unerheblich, welches Betriebssystem dafür verwendet wird. Unterm Strich existieren Web-Applikationen also online und nicht lokal auf Ihrem Gerät.

Genau diesem Umstand macht sich Google Stadia zunutze und bietet Ihnen Streaming quasi durch die Hintertür an. Alles, was Sie tun müssen, um Google Stadia zu nutzen, ist Ihren Safari-Browser zu öffnen und auf die Website stadia.google.com zu gehen. Dort haben Sie die Möglichkeit, den Streaming-Dienst zu abonnieren. Zu Beginn können Sie Google Stadia kostenlos testen. Nach Ablauf der Probezeit zahlen Sie zehn Euro. Das Abonnement ist jederzeit kündbar. Äußerst beliebte Spiele auf Google Stadia sind zurzeit Star Wars: Jedi – Fallen Order, Cyberpunk, Assassin's Creed Valhalla oder Avengers.

Neben Ihrem iPhone können Sie den Streaming Dienst genauso auf Ihrem iPad nutzen. Voraussetzung ist (mindestens) die aktuelle Version iOS 14.3. Fügen Sie die Web-App Ihrem Homescreen hinzu. Dies ist zu empfehlen, denn auf diese Weise können Sie mit einem Klick bzw. Tippen zu Google Stadia gelangen, ohne den Streaming-Dienst jedes Mal von neuem im Browser suchen zu müssen. Hinweis: Es existiert zwar eine Google Stadia App. Diese ist jedoch lediglich für die Verwaltung Ihres Accounts zuständig. Zudem können Sie dort neue Controller einrichten oder Games Ihrer Mediathek hinzufügen. Die App hat damit rein organisatorischen Charakter.

Deswegen stellt sich Apple bei einer Google Stadia-App quer

Stadia App Symbol auf schwarzem Hintergrund
Stadia auf dem iPhone nutzen (Bild: Ascannio - stock.adobe.com)

Der Grund, warum Apple eine eigene Google Stadia App verhindern möchte, ist in der Politik des US-Technikkonzerns begründet. Apple versucht so gut wie möglich, den Einfluss konkurrierender Marken kleinzuhalten. Konkret ist Apple dagegen, Google Stadia als eigene App zu klassifizieren. Aus der Sicht des Software-Konzerns sind Streaming-Dienste wie Google Stadia oder Xcloud als eigene App Stores zu betrachten. Schließlich besitzen sie selbst eine große Auswahl an einzelnen Spielen bzw. Apps. Einen App Store im App Store will Apple auf jeden Fall verhindern. Aus diesem Grund verbietet der Konzern es anderen Streaming-Anbietern, ihren Service über den App Store zu vertreiben.

Im Laufe der Verhandlungen zwischen Apple und Google Stadia hat das kalifornische Unternehmen einen Schritt auf Google zugemacht. So hat Apple angeboten, eine Zulassung in seinem App Store in Aussicht zu stellen. Jedoch nur dann, wenn jedes einzelne Spiel in Google Stadia zunächst als App von Apple geprüft wird. Dies hätte zur Folge gehabt, dass In-App-Käufe die Bezahlschnittstelle von Apple hätte verwenden müssen. All das, was Sie in einem Spiel zusätzlich kaufen, wäre über Apple gelaufen. Die ursprüngliche Idee einer eigenen Applikation wäre auf diese Weise zu einem Spiele-Katalog verkommen, in dem einzelne Games als App aufs iPhone geladen werden müssen. So viel Änderung wollte Google Stadia an seiner App nicht zulassen und hat sich letzten Endes gegen den Vorschlag von Apple gewendet. Im Ergebnis gibt es Google Stadia nun ausschließlich als Web-App.

Google Stadia ist nicht der einzige Streaming-Dienst mit Web-App

Den Umweg über die Web-App geht nicht nur Google Stadia, sondern auch viele weitere namhafte Streaming-Anbieter. Auch Xcloud, bzw. „Xbox Game Pass Ultimate“ wie Microsofts Gaming-Plattform offiziell heißt, nutzt das Schlupfloch über die Web-Applikation. Hier lassen sich Games, wie z.B. Batman: Akrham Knight, Halo 5: Guardians oder Mortal Kombat X spielen. Auch Geforce Now von Nivida baut auf den Zugang über den Browser Ihres iPhones. Mit Geforce Now stehen Ihnen Spiele, wie Cyberpunk 2077, Among Us oder Hitman 2 zur Verfügung.

Luna von Amazon geht ebenfalls den Umweg über den Browser bzw. die Web-App. Auf Luna können Sie beispielsweise Far Cry 6, Fifa 21 oder Resident Evil 7: Biohazard spielen. Prinzipiell bieten alle großen Streaming-Dienste fürs Gaming eine große Auswahl an Spielen an. Je nach Anbieter kann das Angebot jedoch variieren und Games, die bei einem Service erhältlich sind, fehlen bei einem anderen und umgekehrt. Wenn Sie also an einem bzw. mehreren bestimmten Titeln interessiert sind, empfiehlt es sich zuvor einen Vergleich anzustellen. Auf diese Weise bekommen Sie genau die Games, die Sie wollen und müssen nicht doppelt zahlen.