Zwei Hände bedienen iPhone
iOS 15 - Top oder Flop? (Bild: bongkarn - stock.adobe.com)

Technik News iOS 15 kommt - Das können Sie davon erwarten

Ohne Betriebssystem kein iPhone und beim iPhone lautet es iOS. iOS und iPhone gehören quasi untrennbar zusammen. Pünktlich jedes Jahr bringt Apple ein Update heraus. Diesen Herbst steht bereits iOS 15 an, das erste iPhone (und damit auch die erste Version von iOS) kam bereits 2007 auf den Markt. Updates sind wichtig: Mit ihnen bekommt Ihr iPhone neue Funktionen, Apps und natürlich auch Sicherheitsfeatures. Je nach Version kann es auch ein Facelift geben und die Benutzeroberfläche sieht plötzlich ganz anders aus. Kurzum: Jede neue Version verspricht spannende Neuerungen, so natürlich auch iOS 15: Hier können Sie sich auf ein verbessertes FaceTime, Werkzeuge für mehr Konzentration, eine intelligente Fotofunktion, die automatisch Text erkennt, oder einfacheres Surfen in Safari freuen. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Features von iOS 15 vor und erzählen Ihnen, was dahintersteckt.

Die spannendsten iOS 15 Features

Neue FaceTime Funktionen

Gute Nachrichten für Ihre Ohren: Mit iOS 15 bekommt FaceTime 3D-Audio. Damit klingen Stimmen noch natürlicher als bisher. Durch das Feature wird der Klang räumlich, so als käme er „von dort, wo die Person auf dem Bildschirm positioniert ist“, wie Apple auf seiner Website sagt. Mit 3D-Audio bekommen Ihre Videoanrufe also Dolby Surround Sound – zumindest ein bisschen.

Mit SharePlay Musik teilen

Mithilfe von SharePlay können Sie während eines FaceTime Calls Musik mit Ihrem Gegenüber hören. iOS 15 machts möglich: Auf Apple Music oder sogar Apple TV+ lassen sich Inhalte miteinander teilen und sozusagen „synchron“ hören und schauen. Das Feature läuft auf iPhone, iPad und Mac. Mit SharePlay wachsen die einzelnen Apps also noch näher zusammen und lassen sich mit anderen teilen.

Mehr Fokus auf iOS 15

Mit der neuen Funktion Fokus sollen Sie in Zukunft noch weniger abgelenkt werden. Je nach Wichtigkeit eintreffender Nachrichten werden Sie darüber informiert oder nicht. Sie können dabei festlegen, was für ein Fokus gesetzt werden soll. Apple schlägt Ihnen auch einen Fokus vor, wenn Sie sich unsicher sein sollten, welche Personen und Apps Ihnen schreiben dürfen.

Überarbeitete Mitteilungen

Apple möchte, dass Sie Mitteilungen auf Ihrem iPhone noch besser managen als bislang. Personen werden künftig Kontaktfotos zugewiesen und App Symbole größer. Eine neue Mitteilungsübersicht hilft Ihnen zudem dabei, wichtige Messages zu einem günstigen Zeitpunkt zu verschicken, sodass Sie in jedem Fall rechtzeitig ankommen.

Livetext erkennt Schrift auf Fotos

Livetext zählt mit Sicherheit zu den spannendsten Neuerungen auf iOS 15. Damit wird es möglich, Text auf Fotos zu erkennen. Das ist praktisch, etwa wenn Sie ein Rezept abfotografieren und online nach den Zutaten suchen möchten. Aus das komplizierte WLAN-Passwort auf der Rückseite des Routers lässt sich damit einfach ins iPhone übertragen und muss nicht mehr eingetippt werden.

Intelligente Spotlight Suche

Aufgepasst: Die Suche via Spotlight wird intelligenter. Ab iOS 15 durchsucht das Tool Fotos automatisch, um Orte, Personen, Szenen oder Objekte darauf zu identifizieren. Darüber hinaus bietet Spotlight auch die Suche nach Bildern im Netz an. Zudem werden nun auch die letzten Unterhaltungen mit Ihren Kontakten angezeigt. Unterm Strich bekommen Sie also mehr und bessere Suchergebnisse.

Foto App wird komplett neu

hellgelbes iPhone mit zwei Kameras steht aufrecht vor hellblauem Hintergrund
iOS 15 kommt mit vielen Funktionen (Bild: KSENIIA_DEVIATKINA - stock.adobe.com)

Beim Öffnen der Foto App werden Sie feststellen, dass auf einmal alles ganz anders ist. Die Applikation hat einen kompletten Facelift bekommen. Die Oberfläche wird zudem interaktiver. Ein spannendes neues Feature ist die Integration der Musik App. Diese sieht vor, dass Sie zu einzelnen Fotos individualisierte Musikvorschläge bekommen.

Besser Surfen auf Safari

Die Safari App kriegt eine neue Tableiste am unteren Bildschirmrand. Damit lässt sich noch einfacher zwischen verschiedenen Websites hin- und herwechseln. Zudem gibt’s in Zukunft sogenannte „Tabgruppen“, also eine Zusammenstellung mehrerer Tabs. Diese können Sie erstellen und in der Folge von allen Ihren iOS-Geräten darauf zugreifen.

Karten App wird detaillierter

Die Karten App bekommt mehr Informationen: In Zukunft können Sie mehr Details einsehen, wenn Sie nach Städten, Wohngebieten, Gewerbegebieten, Gebäuden oder Straßen suchen. Letztere bekommen zudem neue Farben. Unterm Strich wird die App also noch informativer, sodass Sie bei der Navigation bestmöglich mit allen Details versorgt sind, die Sie benötigen.

Update für die Apple Wallet

Bislang war es bereits möglich, in der Apple Wallet digitale Schlüssel wie z.B. den Autoschlüssel Ihres BMWs zu speichern. Genau hier setzt Apple noch einen drauf und erweitert zum einen die Art der Schlüssel, da in Zukunft auch Haustürschlüssel gespeichert werden können. Zum anderen soll es künftig auch möglich sein, Türen aufzuschließen ohne das Telefon aus der Tasche nehmen zu müssen.

Neue Datenschutzfunktionen

Spracheingaben via Siri werden künftig direkt auf dem iPhone verarbeitet und nicht mehr auf externen Servern. Auf diese Weise bleiben Ihre Daten auf dem Gerät. Angenehmer Nebeneffekt: Durch die Verarbeitung auf dem Telefon wird Ihr iPhone schneller. Der neue E-Mail-Datenschutz sorgt darüber hinaus dafür, dass Absender von Mails an Sie nicht mehr erfahren, ob Sie die Mail geöffnet haben.

Verbesserungen in der Wetter App

Ab sofort gibt’s mehr zu sehen in der Wetter App. Dies umfasst „mehr grafische Darstellungen von Wetterdaten, Vollbildkarten und dynamische Layouts, die sich je nach Umgebungsbedingungen ändern“, wie Apple mitteilt. Zudem sind die Hintergründe künftig noch spezifischer animiert, um die aktuelle Wetterlage getreu wiedergeben zu können.

Notizen App wird erweitert

Die Notizen App kriegt Zuwachs: Mithilfe von Tags lassen sich Ihre Aufzeichnungen in Zukunft noch besser kategorisieren bzw. finden. Überdies können Sie andere Personen über Erwähnungen auf bestimmte (geteilte) Notizen aufmerksam machen. Ein neuer „Activity Key“ zeigt zudem die verschiedenen Schritte Ihrer Notiz an. Somit lassen sich Änderungen endlich auch zurückverfolgen.

Das bietet iOS 15 außerdem

Natürlich waren das noch nicht alle Neuerungen auf iOS 15. So können Sie künftig systemübergreifend nach geteilten Inhalten suchen. In iCloud lässt sich ab sofort Ihre E-Mail-Adresse verbergen. Die Health App erlaubt es zudem, Ihre Daten mit anderen Personen zu teilen. In Wo ist? können Sie in Zukunft überdies ausgeschaltete oder gelöschte Geräte wiederfinden.

Night Mode dauerhaft deaktivierbar

Nicht nur die Foto App, auch die Kamera Applikation erfährt eine Überarbeitung. Dieses ist zwar nicht so umfassend oder führt zur Interaktion mit anderen Apps. Die Kamera App bekommt stattdessen ein neues Feature - auf das haben viele User jedoch bereits gewartet: Der Night Mode lässt sich auf iOS 15 konstant ausschalten. Das ging bisher nicht, was viele Nutzer irritiert hat.

Dank des iOS 15 Updates bleibt ein einmal ausgeschalteter Night Mode auch dauerhaft deaktiviert. Was auf den ersten Blick vielleicht nicht wirklich beeindruckend klingt, ist bei näherem Hinsehen tatsächlich super praktisch. Bislang war es nämlich so, dass Ihr iPhone bei schlechten Lichtverhältnissen nach dem ersten Foto automatisch in den Nachtmodus geschaltet hat.

In der Folge sind alle weiteren Bilder im Night Mode entstanden, was nützlich ist, schließlich sind die Bilder dadurch von besserer Qualität. Die Smartphone-Fotos werden Dank KI-Algorithmen und Mehrfachaufnahmen äußerst gut ausgeleuchtet. Nichtsdestotrotz ist das nicht immer gewünscht und manchmal sehen Fotos einfach besser aus, wenn sie “normal” und ohne Night Mode entstehen.

Das ging bis jetzt natürlich auch - ein Tippen auf den Mond und der Nachtmodus ist ausgeschaltet - diese Auswahl merkt sich Ihr iPhone bislang aber nicht. Ist die Foto App einmal geschlossen, hat Ihr Gerät alles vergessen und wechselt beim nächsten Mal wieder automatisch in den Night Mode. Das kann echt nervig sein, etwa dann, wenn Sie den Nachtmodus eigentlich so gut wie gar nicht nutzen.

Dank iOS 15 bekommt Ihr iPhone nun ein Gedächtnis und merkt sich Ihre Auswahl. Eigentlich eine Kleinigkeit - für die Funktionen “Kameramodus” (also z.B. Video, Slo-Mo, Pano oder Portrait), “Belichtungsanpassung” oder “Live Photo” geschieht dies nämlich bereits. Das neue Feature können Sie in den Einstellungen finden, direkt neben den oben genannten Features für den Kameramodus.

Um festzulegen, dass sich Ihr iPhone künftig Ihre Auswahl bzgl. des Nachtmodus merken soll, gehen Sie in iOS 15 einfach auf Einstellungen > Kamera > Einstellungen beibehalten und aktivieren Sie den entsprechenden Schalter. In der Folge können Sie den Nachtmodus ein- bzw. ausschalten und Ihr iPhone behält diese Auswahl künftig bei. Damit entfällt das lästige Hin- und herschalten.

Wenn Sie ein iPhone 12 besitzen, werden Sie feststellen, dass Aufnahmen im Nachtmodus hier noch einmal besser von der Hand gehen als mit den 11er oder 10er Modellen. Sollten Sie ein iPhone 12 Pro haben, entstehen qualitativ besonders hochwertige Aufnahmen. Das liegt am A14-Bionic-SoC Prozessor, der eine äußerst hohe Leistung hat und Bilder noch detaillierter darstellt.

Damit können Sie Fotos, nicht nur im Weitwinkel-, sondern auch im Ultraweitwinkel-Modus bei Nacht erstellen und erhalten hervorragende Ergebnisse. Hier gelingen selbst bei schwachem Licht scharfe Aufnahmen - ganz ohne Blitz. Einzige Voraussetzung hier ist jedoch, dass Sie beim Fotografieren eine ruhige Hand bewahren. Andernfalls werden die Bilder schnell verschwommen.

Möglich werden die guten Nachtaufnahmen durch längere Belichtung, Aufhellung per Software und Mehrfach-Aufnahmen, die anschließend optimiert werden. Doch unabhängig davon, was für ein iPhone Modell Sie haben, Nachtaufnahmen sollten Sie idealerweise immer mit Stativ erstellen. Gerade bei längeren Belichtungszeiten mit bis zu 30 Sekunden - sonst wird es schnell unscharf