Frau hält Smartphone mit beiden Händen
In-Display-Kameras – der neueste Trend im Check (Bild: Antonioguillem - stock.adobe.com)

Technik News

In-Display-Kameras – der neueste Trend im Check

Schon länger wurde über die Möglichkeit gesprochen, die Kameralinse hinter dem Display zu verbauen. Damit soll die oftmals störende Notch komplett überflüssig werden. Während vor ein paar Jahren die meisten Smartphone-Innovationen noch auf dem westlichen Markt stattfanden, setzt sich der chinesische Markt immer mehr durch. So auch in diesem Fall: Erst vor wenigen Tagen präsentierten die Hersteller Xiaomi und Oppo nahezu zeitgleich ein Smartphone, dessen Frontkamera im Display verbaut ist. Sogenannte In-Display-Kameras sind der neueste Trend und sollen schon bald in vielen guten Smartphones verbaut sein. Schon jetzt übertrumpfen sich die beiden Hersteller mit immer mehr technischen Details, die nach und nach bekannt werden. Wir erklären Ihnen die Vorteile und alle wichtigen Details zur Kamera im Display.

Diese Vorteile bringt die Kamera im Display mit sich

Der wohl größte Vorteil an einer Kamera im Display ist die Tatsache, dass dadurch auf eine Notch verzichtet werden kann. Die oftmals störende Notch wird somit komplett überflüssig und das Display auf der Vorderseite bietet deutlich mehr Platz. Somit ist bei In-Display-Kamera-Smartphones die Kamera komplett unsichtbar. Ein weiterer Vorteil ist der zusätzliche Schutz der Kamera. Durch den überlagerten Bildschirm wird diese vor äußeren Einflüssen bewahrt. Staub, Dreck und Feuchtigkeit haben keine Möglichkeit mehr, die Kameraleistung einzuschränken. Zusätzlich dazu wird die Kamera besser gegen Stöße und Druck geschützt. Mit der Kamera im Display müssen Sie sich keine Sorgen über Wind und Wetter machen. Somit hat die In-Display-Kamera nicht nur optische Vorteile, sondern überzeugt ebenso mit technischer Raffinesse.

Oppo präsentiert die erste Frontkamera im Display

Eher unfreiwillig wurden erste Leaks zur In-Display-Kamera von Oppo bekannt. Mittlerweile hat der chinesische Smartphone-Hersteller darauf reagiert und präsentiert ein erstes Video des geplanten Smartphones auf Twitter. Darin ist ein Gerät mit Frontkamera, aber ohne Notch, zu sehen. Schon länger war bekannt, dass das Unternehmen an einem Smartphone mit einer Kamera im Display tüftelt. Bereits im Dezember hatte Oppo das Vivo Apex vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein Concept Phone, das der Forschung und Entwicklung dient. Damals wurde angenommen, es handelt sich hierbei um ein Smartphone ohne Kamera. Mittlerweile ist bekannt, dass die Kamera hinter dem Display verbaut war. Ende Juni dann präsentierte Oppo auf dem Mobile World Congress in Shanghai sein neues Modell mit der Under-Screen-Kamera. Dabei soll laut Experten ein transparentes Display-Material mit neuartiger, lichtdurchlässiger Pixelstruktur verwendet werden. Außerdem sollen die Blendenöffnung sowie der Kamerasensor größer gestaltet sein. Der einzige Nachteil: Laut Medienberichten soll die Kamera bei ungünstigen Lichtverhältnissen durch das Display sichtbar sein. Das neu entwickelte In-Display-Kamera-Gerät funktioniert zwar schon gut, kann aber bis jetzt noch nicht mit guten Notch-Kameras mithalten. Oppo gibt sich aber zuversichtlich.

Xiaomi bietet ebenfalls Gerät mit In-Display-Kamera

Mann hält lächelnd Smartphone in die Kamera
(Bild: Mangostar - stock.adobe.com)

Auch Xiaomi arbeitet schon länger an einer Lösung daran, wie man Displayränder und die Notch loswerden kann. Zunächst versuchte sich das Unternehmen mit dem Xiaomi Mi Mix 3 an einem Slider, hinter dem die Kamera verborgen ist. Letztendlich wurde dem chinesischen Hersteller aber klar: Die einzige logische Lösung ist eine In-Display-Kamera. Nur wenige Stunden nach dem Post von Oppo stellt auch Xiaomi sein neues In-Display-Kamera-Gerät auf Twitter vor. Somit gilt Xiaomi als größte Konkurrenz für Oppo. In dem Post wurde zunächst einmal die Technik des neuen Android-Smartphones erklärt. Laut dem Hersteller handelt es sich dabei um eine eigene Entwicklung. Im neuen Gerät soll sich nicht nur eine In-Display-Kamera, sondern ebenso ein Lichtsensor unter dem Display befinden. Dieser sorgt für die notwendige Beleuchtung und soll bei der Aufnahme den Bildschirm lichtdurchlässiger machen. Das Gerät mit der Kamera im Display samt der ausgefeilten Technologie wurde bereits im November 2018 als Patent angemeldet.

Welche Hersteller bieten sonst noch In-Display-Kameras?

Die größte Herausforderung an In-Display-Kameras ist die Fertigung einer geeigneten Displaytechnik. Die Pixel zwischen Kamera und Objekt sollten nicht sichtbar sein, außerdem müssen die Displays maximal lichtdurchlässig und besonders dünn sein. Dies macht die Produktion von Smartphones mit einer Frontkamera im Display besonders schwierig. Bis jetzt haben sowohl Oppo als auch Xiaomi noch keine konkreten Angaben gemacht, wann die Smartphones mit In-Display-Kamera in Serienproduktion gehen sollen, doch so wie es aussieht, müssen wir uns noch bis nächstes Jahr gedulden. Laut Experten könnten die ersten In-Display-Kameras, die dasselbe Qualitätslevel wie Notch-Kameras bieten, ab dem Jahr 2020 erscheinen. Auch Samsung soll bereits an seinem ersten In-Display-Gerät feilen. Eine entsprechende Technologie wurde auf dem OLED-Forum 2018 vorgestellt. Die neue Technik könnte eventuell schon im neuen Galaxy S11 verbaut werden. So wie es aussieht, kommen In-Display-Kameras aber auch künftig nur in High-End-Modellen zum Einsatz. Dies liegt zum einen daran, dass noch um einiges mehr an Forschung betrieben werden muss, was Geld kostet, und zum anderen an der teuren OLED-Technologie, die für eine In-Display-Kamera notwendig ist. Höchstwahrscheinlich wird die In-Display-Kamera-Funktion also nicht zum gängigen Standard.