Person haelt Iphone in der Hand
Diese Funktionen bietet das iOS 12.4 Update (Bild: H_Ko - stock.adobe.com)

Technik News

Diese Funktionen bietet Ihnen das iOS 12.4 Update

Wenn Sie sich ein iPhone zulegen, behalten Sie dieses in der Regel für eine ganze Weile. Manche iOS User wechseln ihre Geräte alle zwölf Monate, andere kommen viele Jahre mit ein und demselben iPhone aus. Wenn Sie sich einmal für ein Modell entschieden haben, begleitet Sie dieses fortan tagtäglich. Fest steht: Mit dem Kauf eines iOS Geräts gehen Sie eine Bindung ein. Das bedeutet jedoch nicht, dass Ihr iPhone keinen Änderungen unterworfen ist. Apple bringt regelmäßig Updates heraus, mit denen Sie die aktuelle Version Ihres Betriebssystems verbessern können. Das geschieht zum einen durch eine neue Generation, wie z.B. iOS 11 oder 12. Zum anderen gibt es aber auch innerhalb einer Generation kleinere Updates, die mitunter große Veränderungen bieten - so geschehen mit dem neuen iOS 12.4 Update. Wir verraten Ihnen, was die Version für Sie bereithält und worauf Sie grundsätzlich achten müssen.

Mit dem iOS 12.4 Update gibt es endlich einen Migrationsassistenten

Ein Vorwurf, mit dem sich Apple seit Release des ersten iPhones 2007 auseinandersetzen musste, ist seine Abschottungspolitik. Bekannterweise sind Apple Produkte in der Regel nur mit sich selbst kompatibel und stellen sich quer, wenn Sie versuchen sie mit anderen zu kombinieren. iPhone User sind damit gezwungen, mehr Apple Produkte zu kaufen. Das neue iOS 12.4 Update bietet nun ein Migrationstool an, dessen Name Hoffnung aufkommen lässt. Mit diesem lassen sich nämlich Daten von einem zum anderen Smartphone verschieben. Bei genauerem Hinsehen funktioniert das Tool aber nur für iPhones. Das heißt, wenn Sie Daten zwischen Android und iOS transportieren wollen, sind Sie auf eine externe App angewiesen. Dennoch: Legen Sie sich ein neues iPhone zu, können Sie mit dem Feature spielend leicht Ihre Daten vom alten aufs neue Apple Gerät schieben. Das ist definitiv ein Gewinn für die Nutzerfreundlichkeit.

Weniger Fehlermeldungen dank dem iOS 12.4 Update

Im Prinzip gehört es zu jedem kleineren und größeren iOS Update, dass es die Sicherheit auf Ihrem Gerät verbessert. Das bedeutet nicht, dass die aktuelle Version Ihres Betriebssystems offene Stellen im Datenschutz aufweist. Oftmals fallen kleinere Lücken in der Sicherheitsarchitektur jedoch erst im laufenden Betrieb auf. Nicht selten entstehen Ungereimtheiten auch erst durch die Einführung eines vorherigen Updates. Soll heißen: Fehlerbehebungen und Sicherheits-Patches gehören zum festen Bestandteil einer jeden Softwareaktualisierung – so auch zum iOS 12.4 Update. Grundsätzlich gilt Apples Betriebssystem übrigens als sicherer im Gegensatz zu Android von Google. Wenn Sie mehr über den Unterschied von beiden Systemen erfahren wollen, dann klicken sie hier.

Walkie-Talkie-Funktion wurde wieder aktiviert

Nicht das iPhone, aber die Apple Watch verfügt über eine Walke-Talkie-Funktion, mit der User (ähnlich wie bei einem Funkgerät) miteinander kommunizieren können. Aufgrund von Sicherheitsbedenken wurde dieses Feature jedoch vorübergehend deaktiviert. Seit Anfang Juli dieses Jahres ist die Funktion nicht mehr zu nutzen. Grund dafür war, dass Hacker mit der nötigen Expertise unerlaubt Gespräche abhören konnten. Um dieses Problem hat sich Apple in den letzten Wochen jedoch intensiv gekümmert: Dank des neuen iOS 12.4 Updates und den darin enthaltenen Sicherheits-Patches, können Besitzer der Apple Watch ab sofort wieder auf die Walkie-Talkie-Funktion zugreifen.

So profitieren Sie von den Verbesserungen für Apple News+

Person tippt Pin auf Iphone ein
(Bild: wachiwit - stock.adobe.com)

Eine weitere Verbesserung vom iOS 12.4 Update, von der Sie jedoch zunächst nicht viel haben, ist eine Aktualisierung der App Apple News+. Diese Anwendung wurde von Apple mit nützlichen Features erweitert und lässt sich nun noch komfortabler bedienen. Apple News+ ist das hauseigene Pendant zu Kindle, CLZ Books und anderen eBook Readern. Mit der App lassen sich online Ausgaben von Zeitungen, Zeitschriften und Büchern lesen. Leider gibt es die Anwendung aktuell nur für Nutzer in den USA. Wollen Sie den Service trotzdem verwenden, haben Sie zwei Möglichkeiten: Erstens können Sie unter Einstellungen > Allgemein > Sprache & Region die USA anstatt Deutschland bestimmen und zudem eine US-amerikanische anstatt einer deutschen Apple ID hinterlegen. Die App kostet neun Euro im Monat. Zweitens können Besitzer eines Bücherausweises in vielen Büchereien hierzulande kostenlose eBooks und Magazine aufs iPhone laden. Hierfür brauchen Sie nur eine entsprechende eBook App. Damit haben Sie zwar nicht Apple News+, vergleichbare Apps arbeiten aber ähnlich – und sind zudem oftmals kostenlos.

Besserer Service für Apples Kreditkarte – leider vorerst nicht in Deutschland

Darüber hinaus wurde mit dem iOS 12.4 Update der technische Support für Apples hauseigene Kreditkarte ausgebaut. Diese, ähnlich der Apple News+ App, ist aktuell jedoch nur in den USA nutzbar. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass das Angebot in absehbarer Zeit auch hierzulande zur Verfügung steht. Nicht selten wird ein Apple Feature zunächst nur in den USA oder in einem anderen Land eingeführt, um dessen Funktionalität zu evaluieren. Ein Beispiel dafür ist die Facebook Gesichtserkennung, die anfangs nur US-Usern vorbehalten war, letzten Endes aber auch hierzulande nutzbar wurde. Auch der Messenger Facebook Lite wurde erst nur für Android Geräte in Lateinamerika veröffentlicht. Inzwischen ist er auch hierzulande und (in einer Beta Version) auch für iPhones verfügbar. Nach einiger Zeit finden also viele iOS Funktionen den Weg nach Europa bzw. nach Deutschland.

Das iOS 12.4 Update ist wahrscheinlich das letzte für iOS 12

Es ist stark davon auszugehen, dass das iOS 12.4 Update die letzte Aktualisierung für iOS 12 ist. Bereits Anfang Juni diesen Jahres hat Apple auf der WWDC 2019 („Worldwide Developer Conference“, zu Deutsch: „Weltweite Entwickler-Konferenz“) iOS 13 angekündigt. Seitdem veröffentlicht Apple alle paar Wochen Neuigkeiten zur nächsten Generation seines Betriebssystems. Seit Mitte Juni existiert sogar schon eine Beta-Version zum Testen. Der tatsächliche Release von iOS 13 steht also bereits vor der Tür. Es gilt als wahrscheinlich, dass Apple das Betriebssystem Mitte September vorstellen wird, zusammen mit den neuen iPhones. In der Regel fällt der Release einer neuen iOS Generation und die Vorstellung neuer iPhones zusammen. Dies kommt nicht von ungefähr. So macht es nicht nur marketingtechnisch Sinn, neue Modelle erfordern nicht selten auch ein neues iOS, das den veränderten Anforderungen standhalten kann. Das meist erwartete iOS 13 Feature ist zweifelsohne der Dark Mode, mit dem Sie sich helle bzw. weiße Inhalte künftig in schwarz anzeigen lassen könnt. Wenn Sie mehr über die Funktionen von Apples neuem Betriebssystem im Update 13.5 erfahren wollen, dann klicken Sie hier.