Hand hält Smartphone mit der App amazon alexa geöffnet
Die neuesten Alexa Skills in der Smartphone-App (Bild: dzianominator - stock.adobe.com)

Technik News

Die neuesten Alexa Skills in der Smartphone-App

Alexa wird immer schlauer. Mehr als 15.000 Fähigkeiten beherrscht die Amazon Software mittlerweile und der Hersteller wird nicht müde, dem digitalen Sprachassistenten immer mehr Skills anzueignen. Erst vor kurzem wurde die Software von Amazon noch einmal optimiert und innovative, hilfreiche Skills hinzugefügt. Damit soll die digitale Assistentin noch schlauer sein und die Steuerung für Benutzer leichter werden. Doch nicht nur Erwachsene profitieren von den neuesten Alexa Skills, auch Kinder dürfen sich freuen, denn die Nutzung der Sprachsoftware soll schon für die Kleinsten möglich sein. Was genau hinter den neuesten Alexa Skills steckt und wie Sie diese am besten nutzen können, erfahren Sie in unserem Artikel.

Wie hilfreich ist die Alexa Sprachsoftware wirklich?

Alexa dient als Sprachsteuerung für Smartphones, Amazon Echo und Echo Dot. Mit Hilfe des interaktiven Assistenten können Befehle ausgeführt werden, die sonst manuell getätigt werden müssen. Nutzer können sich mit Alexa über das tägliche Wetter informieren, sich die wichtigsten Nachrichten anhören oder Antworten auf Fragen wie: „Wann fährt der nächste Bus zum Hauptbahnhof?“ geben lassen. Ein Assistent, der viele bereits vorprogrammierte Skills mitbringt und das tägliche Leben erleichtern kann. Einer der Wohl beliebtesten neuesten Alexa Skills: Die Suche im Internet nach Firmen, Personen oder anderen Informationen. Um die Nutzung von Alexa zu perfektionieren und immer auf dem neusten Stand zu halten, fügt Amazon ständig neue Software-Befehle hinzu.

Über welche neuen Skills verfügt Alexa?

Die neueste Möglichkeit mit Alexa: Skills selbst erstellen und Antworten personalisieren. Erst seit Mai ist diese Option möglich und bietet den Nutzern des digitalen Sprachassistenten eine ganz neue Handhabung. Die brandneue Funktion „Skills Arbitration“ soll es Benutzern vereinfachen, Skills aufzurufen, ohne den Namen des Alexa Skills zu kennen. Somit kann eine Frage gestellt werden und Alexa ruft direkt den Skill auf, ohne dass sich der Nutzer den genauen Namen dazu merken müssen. Die zweite neue Funktion bezieht sich auf die Speicherung von Informationen. Diese soll Nutzern dabei helfen, sich beispielsweise an Geburtstage erinnern zu lassen, die vorher im Kalender eingetragen wurden. Außerdem können damit Termine abgerufen oder Informationen zu gewissen Personen hinterlegt werden, die später hilfreich sind. Derzeit ist die Anwendung noch im Aufbau, doch sie soll bis Ende des Jahres besser ausgebaut werden und somit jedem Alexa-Nutzer die Option geben, sein Privatleben gekonnt zu organisieren. Eine weitere neue Funktion ist „Context Carryover“. Mit dieser kann Alexa auch Folgefragen beantworten. Wenn ein Nutzer also nach einem Album von einem Künstler fragt, erhält er nicht nur eine Antwort, sondern kann sich das Album mit einem kurzen Befehl direkt abspielen lassen. Dies ermöglicht Alexa-Nutzern direkten Zugriff, ohne sich den Namen des Albums zu merken und diesen erneut zu nennen.

Alexa: Die Zukunft in Verbindung mit Smart Home-Geräten

iPhone mit geöffneter Alexa-App liegt neben einem Amazon-Echo
(Bild: Anthony Brown - stock.adobe.com)

Immer wieder wird der Sprachassistent von Amazon mit neuen Alexa Skills upgedated. Gerade die Skills in Verbindung mit Smart Home Geräten sollen zukünftig ausgebaut werden. Derzeit beinhalten die meisten Smart Home-Systeme Bewegungsmelder, Fenster- und Türschlösser, Rollladenmotoren oder auch smarte Steckdosen – Prognose steigend. Dank Alexa kann ab sofort nicht mehr nur digital auf die Komponenten zugegriffen werden, sondern alle Befehle anhand der Sprachsteuerung kontrolliert werden. Mit wenigen Sprachbefehlen können Rollläden von unterwegs geöffnet werden oder die Haustüre, noch auf dem Weg zur Arbeit, verschlossen werden. Mit kurzen Befehlen kann der digitale Sprachassistent alles steuern und überprüfen. Des Weiteren kann Alexa mit einzelnen LED-Lampen oder einem gesamten Beleuchtungssystem verbunden werden und somit auch im Urlaub für Leben im Haus sorgen. Eine zusätzlich nützliche Funktion: Die Verknüpfung mit der Klimaanlage und dem Heizkörpersystem. Alexa-Nutzer können schon eine Stunde, bevor sie zuhause ankommen, die Wohnung aufheizen oder bestimmte Räume auf eine gewünschte Temperatur kühlen. Auch W-LAN-Router und Entertainment-Geräte können verknüpft werden. Die Liste ist lang und wird stetig ausgebaut. Schon bald könnte ein sprachgesteuertes Haus kein Projekt der Zukunft mehr sein, sondern zum täglichen Leben gehören. Umso wichtiger ist es, seine Smartphone-Daten zu schützen.

„Bibis Welt“ und „Simon Tap“ – die neuesten Alexa-Skills für Kinder

Neben Erwachsenen sieht Amazon vor allem Kinder als Zielgruppe und ermöglicht schon den Kleinsten Zugang zur digitalen Sprachsteuerung. Gut durchdacht versorgt der Hersteller den Nachwuchs mit immer wieder neuen Alexa Skills. Erst vor kurzem hat er den Alexa Skill “Bibis Welt“ veröffentlicht – und nein, dabei geht es nicht um die bekannte YouTuberin. Bei „Bibis Welt“ dreht sich alles um die beliebte kleine Hexe Bibi Blocksberg. Es wurde ein ausführliches Quiz rund um die Hexe und ihre Freunde erstellt, das für jede Menge Spaß bei Minderjährigen sorgt. Ein weiterer Kinder-Skill ist „Affenbeste Freunde“. Hier geht es um einen Affen, dessen Name die Hörer selbst festlegen können. Der Skill bietet Gute-Nacht-Geschichten für Kleinkinder. Amazon überrascht mit neuen Alexa Skills für Babys, Kleinkinder und Schulkinder und trifft damit auch bei der jüngeren Zielgruppe ins Schwarze. Ob Spiele wie „Simon Tap“, die „Kindernachrichten“ des NDR oder der Jugendsender „Radio TEDDY“: Alexa bietet die passenden Fähigkeiten für Kinder von drei Jahren bis hin zu Teenager-Jahren.