weißes iPhone liegt mit Kopfhörern auf Holz
Das müssen Sie über den iPhone SE Nachfolger wissen (Bild: George Dolgikh -stock.adobe.com)

Technik News

Das müssen Sie über den iPhone SE Nachfolger wissen

Die Welt der Handys ist vielfältig: Dutzende Hersteller teilen sich den Markt und jeder von ihnen bietet eine Fülle an unterschiedlichen Modellen an. Wenn Sie sich ein neues Gerät zulegen wollen, kann das schnell zu Überforderung führen. Welche Smartphones gibt es aktuell und welche sind für Sie geeignet? Glücklicherweise nummerieren viele Hersteller ihre Modelle der Reihe nach durch, sodass für ungeübte User schnell klar wird, welche Handys neu sind und welche bereits seit einer Weile angeboten werden. Es sei denn, Apple & Co. machen eine Ausnahme und bringen Geräte auf den Markt, die mit der fortlaufenden Nummerierung brechen – so geschehen mit dem iPhone SE, das nach dem 6s erschienen ist. Bald könnte es mit dem iPhone XE wieder so einen Ausreißer geben. Das Gerät wird bereits als iPhone SE Nachfolger gehandelt. Wir sagen Ihnen, was sich hinter dem neuen Smartphone verbirgt.

Was können Sie vom iPhone SE Nachfolger erwarten?

Obwohl Apple die Gerüchte um den bald erscheinenden iPhone SE Nachfolger nicht bestätigt hat, ist es gut möglich, dass Sie in diesem Herbst mit dem iPhone XE rechnen können. Gerüchte über einen Nachfolger, zwischenzeitlich auch SE 2 genannt, hat es bereits seit einer ganzen Weile gegeben. Laut Insiderkreisen soll das XE zusammen mit dem iPhone XI bzw. dem XI Max, der inzwischen elften Generation der iOS-Modelle, auf den Markt kommen. Viel ist noch nicht über den iPhone SE Nachfolger bekannt. Vor allem drei Eigenschaften sind bereits an die Öffentlichkeit gelangt.

1. Das iPhone XE hat ein kleineres Display

Erstens gilt es als wahrscheinlich, dass das XE ein 4,8 Zoll großes Display haben wird. Zum Vergleich: Das SE hat einen Bildschirm mit 4 Zoll, das XR weist 6,1 Zoll auf. Bleibt es bei der Displaygröße, hätte das XE ein in etwa so großes Display wie die iPhones 6 und 7 mit jeweils 4,7 Zoll. Der Wechsel hin zu einem kleineren Display würde nicht verwundern. Neben dem günstigen Preis des SE wurde von vielen Apple Usern vor allem dessen Größe gelobt. Seit dem 6er Modell sind die iPhones insgesamt größer, das hat bei nicht wenigen Nutzern zu Umstellungsschwierigkeiten geführt. Während es auf dem iPhone 3 oder 4 ohne Probleme möglich war, alle Funktionen mit einer Hand auszuführen, braucht es ab dem 6er Modell mitunter beide Hände, um auch an die Icons am oberen Bildschirmrand zu gelangen. Zwar können Sie per Doppel-Tippen auf dem Homebutton die Benutzeroberfläche nach unten holen, sodass Sie auch weiterhin einhändig navigieren können, trotzdem war der Sprung von 4 auf 6,1 Zoll für viele User ungewohnt. Es ergibt daher durchaus Sinn, dass der iPhone SE Nachfolger wieder ein etwas kleineres Display aufweist.

2. Sie können mit einem OLED-Display rechnen

Zweitens ist nicht nur die Größe des Displays bekannt, sondern auch, auf welcher Technologie es basieren wird. Aller Voraussicht nach verfügt der Bildschirm vom iPhone SE Nachfolger über OLED. OLED steht für „Organic Light Emitting Diode“, zu Deutsch: „Organische Leuchtiode“. Der Vorteil von OLED-Displays ist, dass sie sattere Farben und bessere Kontraste darstellen können als herkömmliche LCD-Bildschirme. Das liegt vor allem daran, dass auf OLED-Displays nur die Pixel leuchten, die auch wirklich benötigt werden. Auf LCD-Bildschirmen leuchten hingegen alle Bildpunkte gleichzeitig. Außer dem iPhone XR haben alle Apple Smartphones seit dem Xer Modell OLED-Displays verbaut. Das heißt: Trotz der simpleren Ausstattung, die der iPhone SE Nachfolger im Gegensatz zum XS sowie den XI Modellen aufweisen dürfte, hat das Gerät ein hochwertiges OLED-Display

3. Der iPhone SE Nachfolger bekommt einen Face ID Sensor

iPhone wird in der Hand gehalten
(Bild: MysteryShot - stock.adobe.com)

Drittens gilt es als sicher, dass der iPhone SE Nachfolger über eine automatische Gesichtserkennung verfügen wird. Seit dem iPhone X haben Apple Smartphones die sogenannte Face ID. Auch das etwas günstigere XR hat die Gesichtserkennung. Da es sich bei dem Feature um eine der Kernfunktionen der vergangenen iPhones gehandelt hat, ist es nur logisch, dass auch der im Herbst erscheinende iPhone SE Nachfolger darüber verfügen wird. Das Feature stand in der Vergangenheit immer wieder in der Kritik, weil es als nicht hundertprozentig sicher galt. Einige Testberichte und Selbstexperimente von Apple Usern haben gezeigt, dass die Funktion mit ein wenig Hilfe umgangen werden kann. Trotzdem hat sich die Face ID im Laufe der vergangenen Jahre für das iPhone als eine wichtige Funktion entpuppt. Zudem bieten alle aktuellen Flaggschiffe eine automatische Gesichtserkennung an. Der Fingerabdrucksensor ist zwar nach wie vor weit verbreitet, es gilt aber als sicher, dass sich die Face ID bzw. Gesichtserkennung als die wichtigste Methode zum Entsperren des Smartphones entwickeln wird. Die Entscheidung von Apple, nun auch beim iPhone SE Nachfolger darauf zu setzen, scheint demnach nur konsequent.

Deswegen bekommen Sie bald einen iPhone SE Nachfolger

Ein wenig mag es schon verwundern, dass Apple Ende dieses Jahres kein neues iPhone XR auf den Markt bringen will, sondern stattdessen den iPhone SE Nachfolger. Schließlich erwarten viele User diesen Herbst eigentlich einen Nachfolger des erst vergangen Jahres vorgestellten iPhone XR. Zudem handelt es sich beim XR ja sozusagen um die moderne Variante des SE. Neben dem XS und XS Max steht das XR für ein High-End Smartphone der mittleren Preisklasse. Apple versucht damit ein Gerät zu präsentieren, das über alle wichtigen Eigenschaften verfügt, die ein iOS-Flaggschiff braucht, ohne dabei übermäßig teuer zu sein. Trotz guter Verkaufszahlen des XR - viele von Ihnen mag der immer noch hohe Preis von aktuell 650 Euro abgeschreckt haben. Das iPhone SE war hingegen ein echter Kassenschlager, nicht zuletzt wegen seines Preises: Bei Release hat das Gerät nur 490 Euro gekostet, ein Jahr später sogar nur 410 Euro. Ein Grund für den relativ günstigen Preis war die Ausstattung des SE, die sich zwar sehen lassen konnte, aber deutlich unter dem lag, was damals möglich war. Viele Apple-Nutzer hat dies aber nicht gestört, ganz im Gegenteil: Der Kompromiss aus Preis und Performance ist sehr gut angekommen. Es ist also wahrscheinlich, dass Apple an dieses Konzept wieder anknüpfen will und dieses Jahr einen iPhone SE Nachfolger vorstellt.