Standmikrofon
Besserer Klang für iPhone Sprachnachrichten: So geht's (Bild: stock.adobe.com)

Technik News

Besserer Klang für iPhone Sprachnachrichten: So geht's

Das Versenden von Sprachnachrichten ist bereits seit langer Zeit möglich, die Funktion ist aber erst in den letzten Jahren wirklich beliebt geworden. Egal ob WhatsApp, Instagram, Facebook, Telegram oder Signal – mit so gut wie jedem Messenger lassen sich Sprachnachrichten hin- und herschicken. Viele User greifen zunehmend zur Voicemail-Funktion, anstatt Texte zu versenden, Ersteres geht in der Regel weitaus schneller. Für iPhone-User ist es zudem seit iOS 8 möglich, Sprachnachrichten auch über Apples Nachrichten-App, also per iMessage, aufzunehmen. Durch ein neues Update klingen darin versendete Voicemails ab sofort klarer und lauter als bisher. Wir verraten Ihnen, wie Sie die verbesserten iPhone Sprachnachrichten nutzen können, was hinter dem Upgrade steckt und was Sie beim Versenden der Voicemails außerdem beachten müssen.

So nutzen Sie die verbesserten iPhone Sprachnachrichten

Sie wollen in den Genuss der neuen iPhone Sprachnachrichten kommen? Das ist glücklicherweise in wenigen Schritten getan. Da es sich bei der Funktion um den Teil eines iOS-Upgrades handelt, ist alles, was Sie tun müssen, die aktuelle Version iOS 12.2 zu installieren. In der Regel bekommen Sie auf Ihrem iPhone eine entsprechende Meldung angezeigt, sobald eine neue Version von Apples Betriebssystem zur Verfügung steht. Falls Sie keine Mitteilung darüber bekommen haben, können Sie das Upgrade auch manuell herbeiführen. Gehen Sie dazu auf Einstellungen > Allgemein > Softwareupgrade und installiert die neueste iOS-Version. Achten Sie darauf, dass Ihr Akku dafür mindestens zu 50 Prozent geladen ist oder schließen Sie Ihr Gerät an eine Steckdose bzw. an eine Ladestation an. Andernfalls hat Ihr Telefon zu wenig Energie für den Download und Sie müssen es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal versuchen. Damit sowohl Sender als auch Empfänger die iPhone Sprachnachrichten nutzen können, müssen nicht nur Sie, sondern auch die Person, mit der Sie sich die Voicemails hin- und herschickt, über die aktuelle iOS-Version verfügen. Ist dies nicht der Fall, besitzt der Empfänger z.B. nur die Version 12.1.4, kann dieser Ihre iPhone Sprachnachrichten nur in der alten Qualität anhören.

Die neuen Voicemails sind größer, werden dafür aber wieder gelöscht

Wenn es zu einer qualitativen Verbesserung kommt, hat dies nicht selten zur Folge, dass dafür mehr Speicherkapazität beansprucht wird. 4K-Videos sind beispielsweise größer als Full HD Videos und Audio-Files nehmen mehr Speicherplatz ein als mp3-Dateien. Dieses Prinzip trifft auch auf die neuen iPhone Sprachnachrichten zu. Da es sich bei den Voicemails häufig aber nur um Datenmengen im Kilobyte-Bereich handelt, dürfte dies nicht weiter ins Gewicht fallen. Zur Erinnerung: 1024 Kilobyte sind ein Megabyte, 1024 Megabyte sind ein Gigabyte. Die Größenordnung ist bei iPhone Sprachnachrichten also überschaubar. Hinzu kommt, dass per iMessage versendete Voicemails grundsätzlich wieder gelöscht werden, nachdem sie verschickt bzw. empfangen wurden. Egal ob Sie ein iPhone 7 oder X nutzen, Ihr iOS-Gerät ist so programmiert, dass Sprachmitteilungen nach zwei Minuten wieder aus Ihrem Chatverlauf verschwinden. Auf diese Weise sorgt Apple dafür, dass Sie Speicherplatz sparen und Ihr Nachrichten-Verlauf nicht aus einer Vielzahl an Voicemails besteht und die eigentlichen Textmessages in den Hintergrund geraten. Bei der automatischen Löschfunktion handelt es sich zwar um eine Voreinstellung von Apple, Sie können Sprachmitteilungen auf Wunsch aber trotzdem behalten.

So speichern Sie einzelne iPhone Sprachnachrichten

weißer Tisch auf dem ein Buch, Blumentöpfe und ein Smartphone liegen
(Bild: stock.adobe.com)

Es gibt eine einfache Methode, um gesendete und empfangene iPhone Sprachnachrichten dauerhaft zu behalten. Genauer gesagt sind es zwei Methoden, je nachdem, ob Sie nur einzelne Voicemails speichern wollen oder alle Sprachmitteilungen insgesamt.

Reicht es Ihnen, die eine oder andere Message zu sichern, müssen Sie lediglich unterhalb der entsprechenden Sprachnachricht auf „Behalten“ tippen. Unter jeder verschickten und empfangenen Voicemail stehen zwei Begriffe: „Zugestellt“ und „Behalten“. Das erste Wort gibt darüber Aufschluss, ob die versendete Message auch beim Empfänger angekommen ist. Steht der Begriff nicht da, ist die Voicemail noch unterwegs. Dass Text- oder iPhone Sprachnachrichten nicht sofort zugestellt werden können, kann mehrere Ursachen haben. Nicht selten liegt es an schlechtem Empfang. Wenn sich Sender oder Empfänger an einem Ort mit schlechtem Netz aufhalten, können Nachrichten unter Umständen nicht gleich verschickt oder empfangen werden. Besonders U-Bahnstationen, Kaufhäuser oder Theater sind dafür bekannt, Schwierigkeiten mit dem Handynetz zu verursachen. Gedulden Sie sich in diesen Fällen einfach oder versuchen es später erneut. Der andere Begriff „Behalten“ gibt Ihnen die Option, die soeben verschickte bzw. empfangene Voicemail zu speichern. Für den Fall, dass Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen wollen, achten Sie darauf, dass Sie dies innerhalb von zwei Minuten tun. Andernfalls ist die Nachricht aus Ihrem Chat verschwunden.

Die zweite Methode, um iPhone Sprachnachrichten zu speichern, bezieht sich nicht auf einzelne Voicemails, sondern auf alle Messages insgesamt. Wollen Sie grundsätzlich Sprachmitteilungen behalten, können Sie dies in den Einstellungen Ihres iPhones festlegen. Gehen Sie dazu auf Einstellungen > Nachrichten und scrollen zur Überschrift „Audionachrichten“. Unter dem Punkt „Löschen“ können Sie den Haken neben „Nach 2 Minuten“ entfernen und stattdessen bei „Nie“ setzen. In der Folge werden alle iPhone Sprachnachrichten automatisch gespeichert und Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass sie nach kurzer Zeit wieder verschwinden.

Darum klingen iPhone Sprachnachrichten künftig besser

Der Grund für den besseren Klang und die höhere Wiedergabe-Lautstärke von iPhone Sprachnachrichten liegt in einem neuen Codec begründet. Codecs sind dafür verantwortlich, Dateien (in diesem Falle Voicemails), die Sie hin- und herschicken, transportierbar zu machen. Bei diesem Vorgang werden die Daten oft komprimiert, also verkleinert. Beim Verkleinern kommt es dazu, dass die Dateien an Qualität verlieren. Im Falle der iPhone Sprachnachrichten hat das bislang dazu geführt, dass sie mitunter etwas blechern klangen. Um das künftig zu verhindern, verwendet Apple ab sofort den sogenannten Opus-Codec, der auch von anderen Messengern wie WhatsApp oder Telegram eingesetzt wird. Der Opus-Codec verwendet eine Frequenzrate von 24.000 Hertz. Der bisherige Adaptive Multirate Codec (AMR) besaß lediglich 8000 Hertz. Die höhere Frequenzrate (Hz) sorgt für ein qualitativ besseres Ergebnis. Bei 24.000 Hz statt 8000Hz ist der Klang also um ein Dreifaches klarer als bisher. Dass Ihr iOS-Gerät den neuen Opus-Codec überhaupt lesen kann, liegt an einer entsprechenden Funktion, die Bestandteil des Upgrades auf iOS 11 war. Apple arbeitet an einer Verbesserung seiner iPhone Sprachnachrichten also bereits seit einiger Zeit und hat diese jetzt mittels neuem Codec umgesetzt.