Person schaut auf Smartphone Display mit WhatsApp Anzeige
Bald kein WhatsApp mehr auf alten Smartphones (Bild: monticellllo - stock.adobe.com)

Technik News

Auf älteren Smartphones bald kein WhatsApp mehr

Eines der wohl häufigsten Dinge, die wir mit dem Smartphone tun, ist das Texten. Egal ob Facebook Messenger, WhatsApp, WeChat oder Telegram - das Versenden von Instant Messages gehört so sehr zum Smartphone-Alltag wie das Telefonieren. Gerade in unseren Breitengraden zählt vor allem ein Messenger meist zur Standard-Ausrüstung eines Smartphones: WhatsApp. Gegründet 2009, gehört die App heute zu einem Hauptkommunikations-Medium auf dem Smartphone. Zumindest dann, wenn es sich um ein aktuelles Gerät handelt. Denn kürzlich wurde bekannt, dass WhatsApp in Zukunft nicht mehr auf allen Handys zu nutzen sein wird. So sind besonders Smartphones betroffen, die bereits in die Jahre gekommen sind und zu den eher älteren Modellen zählen. Doch wie kommt diese Entscheidung zustande? Was bedeutet das für Ihre tägliche Smartphone-Nutzung? Und welche Gerätetypen haben bald kein WhatsApp mehr?

Kein WhatsApp mehr?

Eine Anwendung auf bestimmten Geräten nicht mehr anzubieten, mag auf der einen Seite überraschend klingen. Schließlich verwenden viele von Ihnen jeden Tag WhatsApp. Auf der anderen Seite ist die Ankündigung, auf älteren Geräten kein WhatsApp mehr zur Verfügung zu stellen, nichts Ungewöhnliches. So gehört es zur Firmenpolitik von Software-Herstellern, ihre Produkte stetig weiterzuentwickeln und den sich immer neuen Bedürfnissen auf dem Markt anzupassen. Smartphones entwickeln sich konstant weiter. Und genauso müssen Hersteller von Anwendungen sich den neuen technischen Herausforderungen stellen, die der Smartphone-Markt für sie bereithält. Der Fokus von App-Entwicklern liegt also zwangsläufig auf den aktuell angebotenen und neu erscheinenden Geräten. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass Sie sich früher oder später ein neues Gerät zulegen müssen, wenn Sie auch weiterhin alle Apps uneingeschränkt nutzen wollen.

Software-Updates

Der Hauptgrund, warum auf bestimmten Smartphones zukünftig kein WhatsApp mehr laufen wird, sind Software-Updates. So werden die Anwendungen auf Ihrem Handy regelmäßig Aktualisierungen unterzogen. Diese geschehen, egal ob Android- oder iOS-Gerät, meistens automatisch und werden somit im Hintergrund ausgeführt. Wenn Sie das nicht wollen, können Sie die Aktualisierung Ihrer Apps natürlich auch einzeln bzw. manuell vornehmen. Updates sorgen im Wesentlichen für zwei Dinge: Erstes helfen sie dabei, kleine Fehler, sogenannte „Bugs“, in der Anwendung zu reparieren – und somit in vielen Fällen die Sicherheit der App zu gewährleisten. Zweitens erweitern sie den Funktionskatalog der Anwendung. Wenn WhatsApp also ein neues Feature für Sie bereitstellt, wie z.B. verschlüsselte Kommunikation, sorgen Software-Updates dafür, dass die Funktion auch Teil Ihrer Anwendung wird. Der Grund, warum es in Zukunft kein WhatsApp mehr auf älteren Modellen gibt, sind genau diese Software-Updates. Denn um eine Aktualisierung erfolgreich durchführen zu können, muss das Betriebssystem auf dem Gerät leistungsfähig genug sein. Das gilt jedoch nur für die wenigsten alten Geräte.

Betriebssystem

Person lehnt an Fahrrad und bedient mit zwei Händen Smartphone
Kein WhatsApp auf alten Handy-Modellen (Bild: ricardoferrando - stock.adobe.com)

Das Betriebssystem eines Smartphones sorgt dafür, dass ein Software-Update erfolgen kann. Um dies zu gewährleisten, muss ein OS dem aktuellen technischen Standard entsprechen und genügend Leistung erbringen. Denn genau wie die Smartphones sich konstant weiterentwickeln, müssen auch die Betriebssysteme fortlaufen verbessert werden. Nur so bleiben sie den technischen Anforderungen gewachsen. Und genau hier liegt der Ursprung der Entscheidung, in Zukunft auf ausgewählten kein WhatsApp mehr anzubieten. Denn ein Betriebssystem kann immer nur so gut sein, wie das Handy auf dem es gerade läuft. Klar, auch ein OS wird in regelmäßigen Abständen per Update aktualisiert, sodass Sie auf Ihrem Gerät stets die neuste Version davon besitzen. Jedoch kommt dieser Prozess irgendwann an seine Grenzen. Denn wenn ein Gerät zu alt wird, ist es nicht mehr in der Lage, ein aktuelles Betriebssystem zum Laufen zu bringen. Vereinfacht ausgedrückt: Wenn Ihr Handy zu alt ist, haben Sie irgendwann kein neues Betriebssystem mehr – und damit auch kein WhatsApp. Das bedeutet, dass Sie sich früher oder später, vorausgesetzt, dass Sie auch weiter WhatsApp nutzen wollen, ein neues Gerät anschaffen sollten, das die aktuelle Version des Betriebssystems unterstützt.

Auf diesen Geräten läuft kein WhatsApp mehr

Wie oben beschrieben hängen beide Komponenten „Gerät“ und „Betriebssystem“ eng zusammen, wenn es darum geht, warum zukünftig kein WhatsApp mehr nutzbar sein wird. Denn ein altes Smartphone kann oft auch nur ein altes Betriebssystem bereitstellen. Jedoch sollten Sie sich keine allzu großen Sorgen machen, dass Sie bald kein WhatsApp mehr nutzen können. Denn der Support der Anwendung reicht weit zurück. So wird aktuell lediglich kein WhatsApp für die bereits sehr alten Betriebssysteme Android 2.1 und 2.2 angeboten. Auch iOS 6 wird mittlerweile nicht mehr unterstützt. In den kommenden Jahren werden zudem auch Android 2.3.7 sowie iOS 7 nicht mehr supportet. Wenn Sie also ein Gerät besitzen, das über eine der genannten Versionen verfügt, dann lohnt es sich darüber nachzudenken, ob Sie in Zukunft nicht auf ein neues Smartphone umstellen sollten, dass Sie eine aktuelle bzw. neuere Version Ihres Betriebssystems bietet. Vielleicht haben Sie auch schon in der Vergangenheit bemerkt, dass einige Funktionen Ihres WhatsApp nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren. Gerade in diesen Fällen können Sie davon ausgehen, dass sich die Unterstützung der App für Ihr Gerät allmählich dem Ende neigt und Sie schon bald kein WhatsApp mehr nutzen können.