Smartphone mit geöffneter Gamescom App neben Macbook
Was bringt die Gamescom 2021 (Bild: Rafael Henrique - stock.adobe.com)

Technik News

Gamescom 2021: Das ist geplant

Gute Neuigkeiten für alle Gaming Fans: Die Gamescom 2021 findet dieses Jahr – trotz Corona-Pandemie – garantiert statt und der Gamescom Termin steht auch schon fest. Wie die Jahre zuvor wird die größte Consumer-Gaming-Messe weltweit von vielen Spieleherstellern genutzt, um Neuigkeiten der Gaming Branche vorzustellen. Das Besondere daran: Die Messe richtet sich direkt ans Gamer-Publikum und ist nicht nur Presse und Fachleuten vorbehalten. Doch wie sieht das Gamescom Datum konkret aus und wird die Gamescom nur digital oder auch vor Ort auf dem Messegelände in Köln stattfinden? Wir verraten Ihnen, was für die Gamescom 2021 geplant ist, wie viel ein Ticket kostet und inwiefern sich das Event von der Gamescom 2020 unterscheidet.

Gamescom Termin: Das Gamescom Datum steht fest

Der Gamescom Termin für das Jahr 2021 steht fest: Die beliebte Spielemesse wird auch dieses Jahr wieder im Sommer stattfinden, und zwar vom 25. bis zum 29. August 2021. Während letztes Jahr noch der 24. August 2021 als Start geplant war, ist nun bekannt geworden, dass die Gamescom 2021 erst einen Tag später starten soll. Somit können sich die Besucher des Events auf spannende Tage von Mittwoch bis Sonntag freuen. Wer Lust hat, kann bereits ab Montag, den 23. August 2021, die internationale Entwicklerkonferenz Devcom besuchen. Das Event findet in der Regel im Vorfeld der Gamescom statt und bereitet Gamer aus aller Welt optimal auf den Gamescom Termin vor. Anders als die Gamescom definiert sich die Devcom als Fachmesse für Entwickler und Entwicklerinnen. Dieses Jahr läuft die Devcom von Montag, den 23. August bis zum 29. August 2021. Darüber hinaus findet wie üblich auch der Gamescom Congress statt, auf dem Vorträge zum Thema Gaming gehalten werden.

Wie findet die Gamescom 2021 statt?

Während sich auf der Gamescom 2019 mehr als 370.000 Besucher tummelten, konnte die Messe im Jahr 2020 aufgrund von Corona nur online stattfinden. Dieses Jahr gibt es gute Neuigkeiten für alle Gamer, denn wie die vorherigen Jahre wird auch die Gamescom 2021 wieder auf dem Messegelände in Köln stattfinden. Der zuständige Game-Verband Game e.V. und die KoelnMesse haben sich darauf geeignet, dass sich das Event aufteilt in digitale Angebote sowie dem üblichen Vor-Ort-Betrieb. Somit sollen Spielevorstellungen und Vorträge rein digital stattfinden, während ein ebenso umfangreiches Angebot vor Ort wartet. Allerdings wird die Besucherzahl wohl deutlich eingeschränkt, da es während der Corona-Pandemie nicht möglich ist, hunderttausende Menschen auf engem Raum zu empfangen. Zusätzlich dazu wird es ein strenges Hygiene-Rezept geben, das dafür sorgen soll, dass die Gamescom 2021 ein voller Erfolg wird – und das ganz ohne Risiko.

Was kann ich von der Gamescom 2021 erwarten?

Wie genau das reduzierte Angebot der Gamescom aussieht, ist bis jetzt noch nicht bekannt. Allerdings hoffen viele Fans auf verschiedene Areas wie den Gamescom Campus, das Gamescom Cosplay Village und den Bereich Gamescom Family & Friends. Sicherlich wird es auch wieder eine Gamescom Merchandise Area geben, in der sich Besucher mit schönen Souvenirs ausstatten können. Ein weiteres Highlight: Die Gamescom 2021 wird mit der Opening Night Live eröffnet. In der grandiosen Liveshow werden neue Spiele sowie Gadgets der Gaming Branche präsentiert. Die neue Show wurde von Gamescom und Geoff Keighley, Gastgeber der „The Game Awards“ Show, ins Leben gerufen.

KoelnMesse vs. Aussteller – es bleibt spannend

Hand hält Smartphone vor Gamescom Schriftzug auf weißem Hintergrund
Gamescom 2021 - Das können Sie erwarten (Bild: Rafael Henrique - stock.adobe.com)

Die KoelnMesse ließ schon jetzt verlauten, dass sie in der Lage wäre, gut besuchte Großveranstaltungen auf dem Messegelände in Köln-Deutz zu veranstalten. Das städtische Unternehmen hat sich mehrfach positiv zu verschiedenen Messeplänen geäußert und steht bereits in den Startlöchern. Die Frage ist nur, inwieweit die aktuelle Lage das zulässt und wie die Aussteller hier mitspielen. Denn schon jetzt haben wichtige Großkunden abgesagt. Die Begründung hierfür: Sorge um ihre Mitarbeiter sowie ihr Image. Deshalb wurden bis jetzt fast alle Messen bis Ende des Jahres 2020 abgesagt. Da bis August noch etwas Zeit ist, geben sich die Veranstalter der Gamescom aber zuversichtlich und versprechen ein Event der Superlative. Ob sie damit an den Erfolg der Gamescom 2019 anknüpfen können, ist bis jetzt aber noch vollkommen unklar.

Bessere Aussichten: Gamescom 2021 macht Hoffnung

Corona hat die Messebranche hart getroffen. Während die Gamescom 2020 ausschließlich digital stattfinden konnte und damit als großer Verlierer der Corona-Pandemie hervorging, gibt es dieses Jahr deutlich bessere Aussichten: Statt wie letztes Jahr sind nicht nur vier Tage geplant, sondern ganze fünf Tage beabsichtigt. Besonders traurig: Gamer hatten sehnlichst auf die Gamescom 2020 hin gefiebert in der Hoffnung, einen PlayStation-5 Controller in den Händen zu halten – leider wurde daraus nichts. Auch der Xbox-Series-X Controller erschien im Herbst, ohne dass ihn Nutzer vorher ausprobieren konnten. Obwohl die Opening Night Live der Gamescom 2020 bis zu zwei Millionen Zuschauer gleichzeitig hatte und Online-Besucher aus über 180 verschiedenen Ländern anzog, fehlte vielen der direkte Kontakt vor Ort. Einer der größten Unterschiede wird wohl auch im Preis der Gamescom 2021 liegen. Während das Event letztes Jahr überwiegend kostenlos war und mit Livestreams, Trailern, Vorträgen und Bühnen-Shows für Unterhaltung sorgte, ist dieses Jahr ein Ticket für die Gamescom erforderlich.

Wie viel kostet ein Ticket für die Gamescom 2021?

Die Ticketpreise für die Gamescom 2021 stehen noch nicht genau fest. Derzeit wird mit einem Preis von 72,50 Euro gerechnet. Allerdings kann der Preis für ein Gamescom Ticket dieses Jahr deutlich höher ausfallen. Der Grund dafür: Man kann davon ausgehen, dass deutlich weniger Besucher zugelassen werden. Somit muss der Veranstalter dafür sorgen, dass sich das Event rentiert. Damit steigt gleichzeitig die Rarität der Tickets für jeden Gaming Fan. Zusätzlich dazu steht noch nicht fest, ob es Online-Tickets geben wird oder ob digitale Inhalte der Messe frei zugänglich sein werden.