Mann auf E-Bike nutzt ein Smartphone
Bosch Fahrrad System mit App-Unterstützung (Bild: Wayhome Studio – stock adobe.com )

Technik News Mit dem Bosch Fahrrad System Ihr E-Bike steuern

Fahrräder gibt es schon eine ganze Weile. Das erste Bike wurde bereits 1818 patentiert und als “Laufmaschine” bezeichnet - es war fast vollständig aus Holz. Seitdem ist viel passiert. 200 Jahre später ist Ihr Fahrrad mit dem Internet verbunden, voll motorisiert und lässt sich mit dem Smartphone steuern. Was für Zeiten, in denen wir leben. Was sich nach Zukunftsmusik anhört, ist mit einer speziellen Software tatsächlich möglich: Sie können mithilfe einer Technologie von Bosch Fahrrad bzw. E-Bike steuern und so justieren, dass sich der Motor Ihren Fahrgewohnheiten anpasst. Auf diese Weise soll die Fahrt mit dem E-Bike noch angenehmer werden, indem es sich individuell auf Ihr Fahrverhalten einstellt. Klingt zu gut, um wahr zu sein? Wir sagen Ihnen, wie das neue System funktioniert und wie es sich im Alltag macht. Zudem verraten wir Ihnen, was Sie bei der Nutzung außerdem beachten sollten.

Mithilfe einer App von Bosch Fahrrad und Motor justieren

Es klingt ein wenig futuristisch: Durch das neue Bosch Fahrrad System schließt sich Ihr Bike ans Internet an. In Zeiten von Smart Homes, Saugrobotern und Fitness Trackern war es aber eigentlich nur der logische nächste Schritt. Das bedeutet nicht, dass Sie mit dem Fahrrad im Netz surfen können. Der Hintergrund ist rein technischer Natur (dazu später mehr). Für die Nutzung des Bosch Fahrrad Systems benötigen Sie zunächst zwei Dinge: Erstens ein E-Bike von Bosch, in dem der Bosch-Performance-CX Motor verbaut ist. Zweitens die App eBike Flow. Diese können Sie kostenlos aus dem Google Play oder App Store herunterladen. Wenn Sie dies gemacht haben, sind Sie startklar!

Was genau kann die App eBike Flow?

Die Applikation eBike Flow wartet mit einer ganzen Reihe von Funktionen auf. Eines der essentiellen Features ist das Aufzeichnen und Auswerten Ihrer Fahrten. Auf diese Weise lassen sich Ihre zurückgelegten Touren analysieren und sich für künftige Ausflüge optimieren. Wenn Sie ein iPhone haben, synchronisiert die App bei Bedarf diese Daten mit Apple Health. Das integrierte Activity Tracking macht es möglich. Die aber wohl wichtigste Funktion der App ist wie bereits angeklungen der Zugriff auf die Motorsteuerung. Für Ihr Bike stehen Ihnen grundsätzlich drei Unterstützungsstufen zur Verfügung:

  1. Eco
  2. Sport
  3. Turbo

In diesen drei Stufen können Sie via der App eBike Flow nun einzelne Parameter so anpassen, dass sich der Motor optimal an Ihr Fahrverhalten anpasst. Sie haben die Möglichkeit Justierungen in den Bereichen vorzunehmen:

  • Unterstützung
  • Dynamik
  • Höchstgeschwindigkeit
  • Drehmoment

Auf diese Weise lassen sich ganz unterschiedliche Situationen während der Fahrt beeinflussen. So können Sie beispielsweise beim Start an der Ampel mehr Drehmoment - also eine stärkere Anfahrt - erwirken. Auf losem Untergrund, z.B. auf Schotter oder Kies, rutschen Sie damit ebenfalls weniger durch. Genau für solche Situationen ist das Bosch Fahrrad System konzipiert. Im Test macht es tatsächlich einen ordentlichen Job. Wenn Sie auf unterschiedlichem Terrain unterwegs sind und Ihr Bike optimal darauf anpassen möchten, dann ist das Bosch Fahrrad System und die dazugehörige App auf jeden Fall einen genaueren Blick wert.

Hinweis: Trotz App und Feinjustierung: Die Höchstgeschwindigkeit von 25 Stundenkilometern können Sie damit natürlich nicht heraufsetzen und Ihr Rad schneller als zulässig machen.

BikeManager App

Mein Bike. Meine BikeManager App. Tour gemacht. Schaden gehabt. Vom Pick-up-Service heimgebracht.

Wie sehr ist der Einsatz der App beim Fahren spürbar?

Person fährt auf E-Bike
Fahren mit dem Bosch Fahrrad System (Bild: mmphoto – stock adobe.com )

Im Test lässt sich auf allen drei Unterstützungsstufen (Eco, Sport, Turbo) eine Veränderung durch die Justierung via eBike Flow ausmachen. Den mit Abstand größten Effekt erzielen Sie jedoch im Sport Modus. Die Justierung von maximaler und minimaler Dynamik Einstellung (in Zahlen: +5 bzw. -5) kommt hier definitiv am meisten zum Vorschein. Insbesondere beim Anfahren spüren Sie eine Veränderung des Drehmoments. Um wirklich die volle Leistungsfähigkeit des Bosch Fahrrad Systems kennenzulernen, empfiehlt es sich daher in den Sport Modus zu wechseln. In den anderen beiden Modi geht es weitaus moderater zu.

Was bedeutet das alles in Zahlen?

Wie oben beschrieben, lässt sich im Sport Modus die größte Differenz in der Dynamik Einstellung erzielen. Zur Erklärung: Je mehr Watt Unterschied herrschen, desto spürbarer wird der Effekt. Der Verstellbereich (also +5 bis -5) im Turbo Modus beträgt etwa 180 Watt. Im Sport Modus ist die Differenz hingegen 240 Watt, also deutlich mehr. Im Eco Modus beträgt die Differenz lediglich 100 Watt - hier ist somit der wenigste Effekt spürbar.

Die Differenzen von Watt in der Übersicht:

  1. Sport Modus - 240 Watt
  2. Turbo Modus - 180 Watt
  3. Eco Modus - 100 Watt

Wie gut ist das Bosch Fahrrad System nun also?

Um es kurz zu machen: Das Bosch Fahrrad System mit Steuerung durch die App eBike Flow ist definitiv ein Gewinn für E-Bikes. Mit ihm lassen sich gezielt und nuanciert Justierungen an Ihrem Motor vornehmen. Auf diese Weise haben Sie mehr Kontrolle beim Fahren und können es, je nach Untergrund und Situation, anpassen. Der Effekt der Justierung fällt jedoch weitaus geringer aus als auf den ersten Blick vermutet. Besonders im Turbo Modus, jedoch viel weniger in den beiden anderen Modi, lassen sich Unterschiede durch die Anpassung via Smartphone erzielen. Das Bosch Fahrrad System ist in erster Linie etwas für E-Biker, die regelmäßig auf dem Sattel sitzen und sich in die Feinheiten des Antriebs einarbeiten möchten.

Sie sind immer online und kriegen regelmäßig Updates

Der große Vorteil vom Bosch Fahrrad System ist, dass Sie damit Ihr Bike bzw. dessen Motor steuern können - so weit, so klar. Darüber hinaus erhalten Sie auch regelmäßig Updates für die LED Remote, dem kleinen Computer an Ihrem Bike also. Über Bluetooth bleibt Ihr Smartphone bzw. die App in Kontakt mit Ihrem Rad und kann es regelmäßig mit wichtigen Software Aktualisierungen versorgen. Genau genommen ist Ihr Bike damit nicht mit dem Internet verbunden, sondern via Bluetooth mit Ihrem (internetfähigen) Smartphone. Im Ergebnis bleibt Ihr System damit auf dem neuesten Stand. Auch neue Komfort- und Fitnessfunktionen, die Ihnen noch mehr Feinjustierungen ermöglichen, können auf diese Weise hinzugefügt werden.