27-Gang-Kettenschaltung von Shimano einstellen
27-Gang-Kettenschaltung von Shimano einstellen (Bild: WERTGARANTIE)

Selbst reparieren Kettenschaltung einstellen leicht gemacht

Bei der Kettenschaltung handelt es sich um die am weitesten verbreitete Schaltungsart. Sie bietet in der Regel eine wesentlich höhere Gangvielfalt als eine Nabenschaltung und eignet sich besonders dann, wenn Sie längere und anspruchsvollere Strecken zurücklegen, zügig fahren oder mit Gepäck verreisen möchten. Im Lauf der Zeit und abhängig von der Zahl der Schaltvorgänge verstellt sich eine Kettenschaltung allerdings durch die Längung der Schaltzüge, was den Schaltkomfort deutlich einschränkt. Ist dies der Fall, sollten Sie die Kettenschaltung neu einstellen. Klingt kompliziert? Mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung brauchen Sie dafür nur etwa eine halbe Stunde und noch nicht einmal Werkzeug! Außerdem informieren wir Sie über Aufbau und Funktionsweise der Kettenschaltung, verraten Ihnen, bei welchen Anzeichen Sie Ihre Fahrrad-Kettenschaltung einstellen sollten, wann die Kette getauscht werden muss und über welche Vor- und Nachteile diese Schaltungsart generell verfügt.

Kettenschaltung einstellen: Aufbau und Funktionsweise

Bei dieser Schaltungsart erfolgt die Kraftübertragung über die Fahrradkette vom Kettenblatt zum Hinterrad. Eine Kettenschaltung besteht aus folgenden Komponenten:

  • bis zu 13 nebeneinander angeordnete Zahnkränze (Ritzel) an der Hinterradnabe
  • 1 – 3 Zahnkränze an der Tretkurbel (Kettenblätter)
  • Antriebskette
  • Schaltmechanik:
    • Umwerfer (vorne)
    • Schaltwerk (hinten)
    • Schalthebel (meist 2) mit Schaltzügen und Zughüllen am Lenker

Funktionsweise: Der Umwerfer bewegt die Antriebskette von einem Kettenblatt zum anderen, das Schaltwerk bewegt sie auf die verschiedenen Ritzel an der Hinterradnabe. In der Regel wird der Umwerfer vom linken und das Schaltwerk vom rechten Schalthebel am Lenker mittels eines Bowdenzugs angesteuert.

Kettenschaltung einstellen: Vor- und Nachteile der Kettenschaltung

Gerade für den sportlicheren Einsatz hat die Kettenschaltung einiges zu bieten:

  • Gangvielfalt/Übersetzungsvarianten ermöglichen optimale Anpassung des nötigen Kraftaufwands an Kondition und geografische Gegebenheiten
  • geringere Anschaffungskosten
  • relativ einfacher Austausch von Einzelteilen
  • minimale Reibungsverluste
  • geringes Eigengewicht

Andererseits verschleißt eine Kettenschaltung schneller als eine Nabenschaltung und bedarf regelmäßiger Pflege und Wartung, nicht zuletzt deswegen, weil sie stets Wind und Wetter ausgesetzt ist.

Kettenschaltung einstellen oder Kette wechseln?

Wenn Ihnen einer der folgenden Punkte bekannt vorkommt, sollten Sie Ihre Kettenschaltung einstellen:

  • Beim Schalten springt die Kette nicht sauber von einem Kettenkranz auf den anderen.
  • Der Schaltvorgang dauert deutlich länger und wird von einem ratternden Schaltgeräusch begleitet.
  • Bestimmte Schaltpositionen erzeugen dauerhaftes Rattern oder Schleifen.
  • Die Kette lässt sich nicht auf die äußersten Kettenkränze bewegen.
  • Die Kette springt ab, weil sie über den größten oder kleinsten Kettenkranz hinausbewegt wird.

Gelegentlich reicht es nicht, dass Sie die Kettenschaltung einstellen, denn Fahrradketten verschleißen im Lauf der Zeit durch Witterung, durch den Eintrag von Schmutzpartikeln und natürlich durch die Bewegung der einzelnen Kettenglieder. Außerdem „längt“ sich die Fahrradkette im Zuge einer gewissen Fahrleistung durch den Verschleiss der Kettenglied-Bolzen, sodass die Kette zu großes Spiel bekommt. Rutscht die Fahrradkette über Kettenblatt und Ritzel, ist in der Regel ein Kettentausch fällig. Wird die Kette nicht rechtzeitig gewechselt, kann es zum Verschleiß von Kettenblättern und Ritzeln kommen – und diese sind deutlich kostspieliger als eine neue Fahrradkette.

Kettenschaltung einstellen: Im Handumdrehen zur perfekten Zugspannung

Sie möchten Ihre Kettenschaltung einstellen? Das ist tatsächlich weniger schwierig als man vermutet, dauert selbst für Ungeübte nur etwa 30 Minuten, und Sie brauchen dafür nicht einmal Werkzeug. Da Shimano bzw. SRAM im Bereich der Kettenschaltungen am weitesten verbreitet sind, zeigen wir Ihnen im Folgenden, wie Sie eine 27-Gang-Shimano-Kettenschaltung einstellen können.

Empfohlene Vorarbeiten: Bevor Sie die Kettenschaltung einstellen, sollten Sie die Fahrradkette gründlich reinigen! Auch ein Blick auf die Schaltzüge kann nicht schaden: Sind sie intakt und die Zughüllen unbeschädigt?

Kettenschaltung: Schaltwerk einstellen

Wichtig: Bei jedem Schaltvorgang muss die Pedale vorsichtig bewegt werden!

27-Gang-Kettenschaltung von Shimano einstellen
27-Gang-Kettenschaltung von Shimano einstellen (Bild: WERTGARANTIE)

Schalten Sie vorne auf das größte Kettenblatt und hinten auf das kleinste Ritzel.

27-Gang-Kettenschaltung von Shimano einstellen
27-Gang-Kettenschaltung von Shimano einstellen (Bild: WERTGARANTIE)

Schalten Sie am rechten Schalthebel am Lenker – dieser ist für den hinteren Teil der Schaltung zuständig – in den 2. Gang. Springt die Kette nun nicht auf das 2. Ritzel, bedeutet dies, dass der Schaltzug sich gelängt hat und die Zugspannung inzwischen zu gering ist.

27-Gang-Kettenschaltung von Shimano einstellen
27-Gang-Kettenschaltung von Shimano einstellen (Bild: WERTGARANTIE)

Zur Erhöhung der Zugspannung bewegen Sie die Pedale vorsichtig weiter und drehen die Einstellschraube am rechten Schalthebel so lange gegen den Uhrzeigersinn, bis die Kette auf das 2. Ritzel springt.

27-Gang-Kettenschaltung von Shimano einstellen
27-Gang-Kettenschaltung von Shimano einstellen (Bild: WERTGARANTIE)

Bei manchen Schaltungen befindet sich zusätzlich eine Einstellschraube hinten an der Schaltung. Diese hat dieselbe Funktion und kann statt der Schraube am Lenker für die Einstellung des Schaltzugs genutzt werden.

27-Gang-Kettenschaltung von Shimano einstellen
27-Gang-Kettenschaltung von Shimano einstellen (Bild: WERTGARANTIE)

Anschließend drehen Sie die Einstellschraube noch eine halbe Umdrehung weiter und schalten noch einmal alle Gänge durch, um zu prüfen, dass die Schaltung sauber läuft.

Tipp: Drehen Sie die Einstellschrauben nicht gleich bis zum Anschlag – am besten fahren Sie mit Viertelumdrehungen.

Kettenschaltung: Umwerfer einstellen

Wichtig: Auch hierbei muss die Pedale bei jedem Schaltvorgang vorsichtig bewegt werden!

27-Gang-Kettenschaltung von Shimano einstellen
27-Gang-Kettenschaltung von Shimano einstellen (Bild: WERTGARANTIE)

Schalten Sie am linken Schalthebel am Lenker – zuständig für den vorderen Teil der Schaltung – in den ersten Gang, also auf das kleinste Kettenblatt und das größte Ritzel. Nun liegt die Kette so weit wie möglich links.

27-Gang-Kettenschaltung von Shimano einstellen
27-Gang-Kettenschaltung von Shimano einstellen (Bild: WERTGARANTIE)

Um zu überprüfen, ob die Zugspannung stimmt, schalten Sie nun am linken Schalthebel in den 2. Gang, die Kette sollte sich jetzt auf das mittlere Kettenblatt bewegen. Tut sie das nicht, ist auch hier der Schaltzug gelängt und die Zugspannung somit zu gering.

27-Gang-Kettenschaltung von Shimano einstellen
27-Gang-Kettenschaltung von Shimano einstellen (Bild: WERTGARANTIE)

Zur Erhöhung der Zugspannung bewegen Sie die Pedale vorsichtig weiter und drehen die Einstellschraube am linken Schalthebel so lange gegen den Uhrzeigersinn, bis die Kette auf das mittlere Kettenblatt springt.

27-Gang-Kettenschaltung von Shimano einstellen
27-Gang-Kettenschaltung von Shimano einstellen (Bild: WERTGARANTIE)

Zum Beenden der Grundeinstellung schalten Sie noch einmal auf das kleinste Ritzel und überprüfen, ob die Kette rechts am Leitblech schleift. Ist dies nicht der Fall, haben Sie die Grundeinstellung schon gemeistert!

Hinweis: Sind Sie am Umwerfer oder Schaltwerk auf Schrauben mit der Bezeichnung "L" und "H" gestoßen? Diese sind irrelevant, wenn Sie Ihre Kettenschaltung lediglich einstellen wollen. Man benötigt sie nur, falls ein neuer Umwerfer oder ein anderes Schaltwerk eingebaut werden, um so den Schwenkbereich/Endanschlag der Kette einzustellen.

Kettenschaltung einstellen: ein paar wichtige Tipps zum Schluss

Nun wissen Sie, wie Sie Ihre Kettenschaltung mit wenigen Handgriffen einstellen können. Falls trotz aller Bemühungen immer noch nicht nicht alles rund läuft, kann das auf andere Ursachen als gelängte Schaltzüge hinweisen. Ist die Kette verschmutzt oder verschlissen? Dann können Reinigung bzw. Tausch der Kette das Problem beheben. Generell ist es für das gesamte Schaltsystem wichtig, dass Sie es regelmäßig säubern und pflegen. Das erhöht nicht nur den Schaltkomfort, sondern auch die Lebensdauer der Kettenschaltung ganz erheblich. Eventuell können aber auch der Schaltkäfig oder das Schaltauge verformt sein oder ein Schaltzug nicht richtig auf der Klemmschraube liegen. In solchen Fällen raten wir Ihnen, sich einfach an einen Fachmann zu wenden, der sicherlich gerne hilft und Ihnen bestimmt noch einige weitergehende Tipps mit auf den Weg gibt.