Frau nimmt am Ohr einer anderen Frau Anpassungen am Hörgerät vor
Hörgerät defekt? Diese Tipps können helfen! (Bild: Dragana Gordic - stock.adobe.com)

Selbst reparieren

Hörgerät defekt: Das kann helfen!

Ein Hörgerät ist ein unverzichtbarer Helfer für alle Menschen, deren Hörvermögen eingeschränkt ist. Denn es hilft dabei, wieder die volle Bandbreite des Hörens zu ermöglichen. Das ist wichtig für den sozialen Kontakt und den Austausch mit anderen Menschen. Schließlich kann jemand, der gut hört, sich mit anderen barriereärmer unterhalten. Hörgeräte sind regelrechte technische Wunderwerke, die auf kleinem Raum große Leistung vollbringen. Haben Sie das Gefühl, Ihr Hörgerät lässt in der Leistung nach oder ist gar komplett defekt, sollten Sie sofort handeln. Unser Service für Sie: Ist das Hörgerät defekt, geben wir Ihnen einige nützliche Tipps, wie Sie am besten vorgehen können. Denn kleinere Reparaturen können Sie selbst vornehmen und auch die Reinigung des Hörgerätes können Sie selbst in die Hand nehmen.

Hörgerät defekt: Das sollten Sie prüfen

Sollte das Hörgerät nicht wie gewohnt funktionieren, sollten Sie zuerst die folgenden Punkte probieren, bevor Sie das Hörgerät zum Hörgeräteakustiker geben – denn das kann teuer werden. Dieser wird nämlich unter Umständen relativ viel Geld für seine Leistung verlangen. Da ist es ärgerlich, wenn Sie das Problem leicht selbst hätten beheben können.

Wenn Sie bemerken, dass das Hörgerät sich nicht einschalten lässt oder Sie keine Geräusche hören können, sollten Sie die folgenden Punkte prüfen:

  • Stellen Sie sicher, dass das Gerät korrekt eingeschaltet ist
  • Prüfen Sie, ob das Gerät stark verschmutzt ist (Ohrenschmalz, Staub o.Ä.)
  • Prüfen Sie, ob Batterien vorhanden und ob diese richtig eingesetzt sind (auf

Sitz und Polung achten)

  • Sind Kabel brüchig oder gerissen?
  • Ist die Lautstärke vielleicht auf ganz niedrig gedreht?
  • Ist das richtige Programm ausgewählt?
  • Sind Risse oder Brüche an der Gerätehülle zu erkennen?

Hörgerät defekt: Kleine Reparaturen selbst vornehmen

Wie aus der oben genannten Liste ersichtlich wird, gibt es einige Defekte, die Sie selbst reparieren können. Von anderen Defekten lassen Sie aber lieber die Finger und geben das Hörgerät zum Hörgeräteakustiker.

Das gilt ganz besonders in diesen Fällen: Sind Kabel, das Gehäuse oder die Batteriekontakte brüchig, rissig oder korrodiert, sollte ein Experte das Hörgerät reparieren. In den anderen, geschilderten Fällen, können Sie aber durchaus selbst Hand anlegen.

So einfach und offensichtlich es vielleicht auch klingen mag: Manchmal denkt man, das Hörgerät sei defekt, in Wirklichkeit liegt aber ein ganz anderes Problem vor. Nicht selten wurde einfach vergessen, das Hörgerät einzuschalten oder die Lautstärke weit genug aufzudrehen. Vor allem wenn das Hörgerät neu ist und man die Handhabung noch nicht gewohnt ist, kommen diese „Defekte“ hin und wieder vor.

Das ist aber noch lange kein Grund, sich zu ärgern, im Gegenteil. Schmunzeln Sie, wenn Ihnen das vielleicht passiert ist und freuen Sie sich, dass Sie problemlos und kostenlos den Defekt an Ihrem Hörgerät beseitigen konnten!

Weitere Hörgeräte Eigenreparatur-Tipps

Profi arbeitet an verschiedenen Hörgeräten auf Präsentierständern
Hörgerät reinigen (Bild: Robert Przybysz - stock.adobe.com)

Auch gibt es oftmals verschiedene Programmkanäle, zwischen denen man umschalten kann. Auch hier empfiehlt es sich zunächst zu prüfen, ob dies das Problem beheben kann. Als nächstes sollten Sie das Batteriefach überprüfen. Sind die richtigen Batterien eingesetzt? Sind diese gemäß der Polung richtig eingelegt?

Prüfen Sie auch die Metallkontakte des Batteriefachs. Sind diese verbogen, abgebrochen oder verrostet hilft wahrscheinlich nur noch der Experte. Leichte Verschmutzungen können Sie mit einem Wattestäbchen beseitigen. Am besten, Sie setzen ganz neue Batterien ein. So können Sie sichergehen, das nicht leere Batterien den Defekt verursachen.

Hörgerät reinigen: So gehen Sie vor

Das Hörgerät zu reinigen ist Pflicht! Denn die richtige Pflege ist sehr wichtig, um das Hörgerät in Schuss zu halten. Sehen Sie sich das Hörgerät bei der Reinigung auch ganz genau an. Ist es vielleicht verschmutzt und staubig? Ohrenschmalz kann zum Beispiel die Lautsprecheröffnungen blockieren. Dann kommen keine Töne mehr aus dem Hörgerät.

Reinigen Sie es mit einem weichen Tuch und einer feinen Bürste und beseitigen Sie den Schmutz. Diese Reinigung sollten Sie am besten jeden Tag durchführen. Aber Vorsicht: Auf keinen Fall sollten Sie das Hörgerät mit feuchten Tüchern oder mit Reinigungsflüssigkeiten säubern. Das kann das Hörgerät zerstören. Auch eine regelmäßige Ohrhygiene hilft, das Hörgerät sauber und funktionstüchtig zu halten. Sprechen Sie Ihren HNO-Arzt darauf an, er kann Ihnen weiterhelfen.

Hörgerät Defekt vermeiden: Wichtige Tipps für das Hörgerät

Achten Sie stets darauf, dass Ihr Hörgerät nicht nass wird. Sie sollten es auf keinen Fall unter der Dusche oder beim Schwimmen tragen. Dadurch wird das Hörgerät zu feucht und wird dadurch beschädigt – der klassische Feuchtigkeitsschaden.

Auch wenn Sie sich nach dem Duschen oder Schwimmen die Haare machen, sollten Sie aufpassen. Nehmen Sie das Hörgerät aus dem Ohr, wenn Sie sich die Haare mit einem Fön trocknen oder Haarspray anwenden. Das kann ebenfalls zu Schäden am Hörgerät führen.

Wichtiger Hinweis: Ist Ihr versichertes Gerät defekt? Dann raten wir von einer Selbst-Reparatur ab. Andernfalls könnte Ihr Versicherungsschutz entfallen. So können Sie als Kunde von WERTGARANTIE Ihren Schaden melden.