Hand hält ein Smasung Galaxy
Wie Samsung hartes Displayglas künftig vermeiden will (Bild: H_Ko - stock.adobe.com)

Schäden vorbeugen

Wie Samsung hartes Displayglas künftig vermeiden will

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Diese Weisheit trifft nicht nur auf unser Leben im Allgemeinen zu, sondern auch ganz speziell auf den Umgang mit Smartphones. Spätestens seit dem iPhone Release 2007 haben wir uns daran gewöhnt, unser Handy komplett über das Display zu bedienen. Bis auf wenige analoge Knöpfe findet die Navigation eines jeden Smartphones über dessen Bildschirm statt. Damit ist dieser nicht nur Wiedergabeplattform aller Medien, er ersetzt auch die Tastatur und jedes weitere Zubehör. Kurz gesagt: Bildschirme waren nie so essenziell wie heute. Daher ist es umso wichtiger, sie vor Schäden aller Art zu schützen, besonders Stürze können einem Display schnell zum Verhängnis werden. Zumindest bis jetzt, denn Samsung arbeitet an einer Alternative: Laut Berichten könnte Samsung hartes Displayglas in Zukunft vermeiden.

Vorsicht im Umgang mit dem Display

Wie kostbar so ein Display ist, merken Sie vor allem dann, wenn Ihnen Ihr Smartphone aus der Hand fällt. So kommt es nicht selten vor, dass der Aufprall beim Sturz Ihrem Bildschirm einen Schaden zufügt. In der Folge müssen Sie entweder mit einem gesprungenen Display vorliebnehmen oder dieses in einer Handy-Reparaturwerkstatt gegen einen neuen Bildschirm austauschen lassen. Damit es im Bestfall jedoch gar nicht dazu kommt, empfiehlt es sich, besonders vorsichtig mit Ihrem Smartphone umzugehen. Schließlich läuft mittlerweile viel an Kommunikation über Ihr Smartphone-Display. Das Handy selbst ist inzwischen, neben Schlüssel und Portemonnaie, zum festen Bestandteil der täglichen Grundausstattung geworden. Und genau wie bei Haustürschlüssel und Geldbörse gilt es, auch das Smartphone bestmöglich zu schützen. Um dies zu gewährleisten, versucht Samsung hartes Displayglas in Zukunft durch ein anderes Material zu ersetzen. Was es damit auf sich hat, verraten wir Ihnen im Folgenden.

So schützen Sie Ihren Bildschirm

Um sicherzugehen, dass Sie Ihr Display davor bewahren kaputt zu gehen, können Sie bereits selbst etwas tun. Zum einen ist es wichtig, schon beim täglichen Umgang darauf zu achten, dass Sie Ihr Handy keinen unnötigen Gefahren aussetzen. Es empfiehlt sich, Ihr Gerät entweder in Ihrer Tasche aufbewahren oder auf einer festen Unterlage wie einem Tisch. Versucht es daher zu vermeiden, Ihr Smartphone überall dort abzulegen, wo es leicht herunterfallen kann. Schon ein Vibrationsalarm kann im schlimmsten Fall dafür sorgen, dass sich Ihr Handy um einige Millimeter in die falsche Richtung bewegt. Zum anderen empfiehlt es sich, dass Sie sich Schutzhüllen besorgen. Je nach Art und Beschaffenheit der Smartphone Cases schützen diese Ihr Handy unterschiedlich stark vor Rissen und Sprüngen im Display. Eine Übersicht der besten Samsung Schutzhüllen bekommen Sie hier, wenn Sie ein iPhone besitzen und nach einer neuen Hülle suchen, dann klicken Sie hier.

Wieso ist gutes Displayglas wichtig?

Smartphone mi gesplitertem Display-Glas
(Bild: Vladyslav - stock.adobe.com)

Ein sorgsamer Umgang mit Ihrem Gerät und ein geeignetes Smartphone Case sind die beste Voraussetzung dafür, Ihr Display vor Schäden zu bewahren. Und kommt es doch einmal zum Unfall und Ihr Handy fällt zu Boden, dann ist es gut, auf qualitativ hochwertiges Displayglas vertrauen zu können. Innerhalb der vergangenen Jahre wurde die Entwicklung von widerstandsfähigen Bildschirmen immer bedeutender. Viele Smartphones verwenden inzwischen sogenanntes „Gorilla Glass“, das als besonders robust gilt. Vor wenigen Tagen wurde das „Gorilla Glass 6“ vorgestellt, das zweimal so gut vor Schäden schützen soll wie der Vorgänger „Gorilla Glass 5“. Smartphone Bildschirme härter und widerstandsfähiger zu machen, ist mittlerweile ein wichtiger Bestandteil bei der Konzeption neuer Handymodelle. Auch Samsung versucht sich in der Optimierung seiner Smartphone Bildschirme. Tatsächlich verfolgt das südkoreanische Unternehmen jedoch aktuell einen anderen Ansatz. Es scheint, als will Samsung hartes Displayglas in Zukunft eher nicht mehr in seinen Geräten verbauen.

Darum will Samsung hartes Displayglas vermeiden

Dass für Samsung hartes Displayglas bald Geschichte sein könnte, mag zunächst verwundern. Schließlich scheint ist es auf den ersten Blick selbstverständlich, den für Schäden anfälligen Bildschirm so robust wie möglich zu gestalten. Wenn an neuem, besserem Bildschirmmaterial gearbeitet wird, liegt daher die Vermutung nahe, dass in diesem Kontext an noch stärkerem Glas geforscht wird - und Samsung hartes Displayglas auch in Zukunft für seine Smartphones verwendet. Auf der anderen Seite führt ein robustes Displayglas unter Umständen zu weniger Flexibilität im Umgang mit potenziellen Gefahren. Zu viel Starrheit des Materials kann zum Teil seine Bruchgefahr vergrößern. Aus diesem Grund scheint es auf den zweiten Blick gar nicht so verwunderlich, weshalb Samsung hartes Displayglas bald durch ein anderes Material ersetzen könnte. Viel ist noch nicht bekannt. Bereits verlautbart wurde, dass es sich dabei um ein flexibles OLED-Panel handelt, das aus einem unzerbrechlichen, glasähnlichen Substrat besteht und einen Sturztest aus 1 Meter 20 Höhe bestanden hat – und das gleich 26 Mal. Verantwortlich für die Durchführung des Tests ist die US-Organisation „UL“ („Underwriters Laboatories“), die unter anderem auch für das US-Außenministerium arbeitet. Somit liegt der Eindruck nahe, dass es der südkoreanische Technik-Riese mit der Entwicklung seines neuen Displays durchaus ernst meint.

Wann wird Samsung hartes Displayglas ersetzen?

Wie lange müssen Sie noch warten, bis Sie sich vom neuen, flexiblen Display selbst überzeugen können? Die Ernsthaftigkeit, mit der Samsung die aktuellen Tests betreibt, und auch der Zeitpunkt lassen den Schluss zu, dass das neue, flexible Display in den Nachfolger des aktuell angebotenen Galaxy S9 eingebaut werden könnte. Samsung veröffentlicht neue Flaggschiffe traditionell jährlich im März. Somit könnte das Galaxy S10 bereits über einen neuen, flexibleren Bildschirm verfügen. Dafür spricht auch, dass sich Samsung bereits seit längerem mit der Entwicklung von widerstandfähiger Hardware befasst. So wurden bereits vor einiger Zeit Gerüchte um ein faltbares Smartphone laut, das zunächst unter dem Namen Galaxy X gehandelt wurde. Insofern ist es gut möglich, dass Samsung hartes Displayglas zum letzten Mal in seine aktuellen Galaxy S9 Modell verbaut, um schon bald auf eine neuere Technologie umzusteigen. Sie kann es freuen, schließlich dienen die aktuellen Tests von Samsung dem Schutz Ihres kostbaren Bildschirms. Gut möglich also, dass Sprünge und Risse im Displayglas schon bald der Vergangenheit angehören könnten.