Mann fährt Auto mit Smartphone mit geöffneter Navigationsapp in der Hand
So können Sie Ihr Smartphone im Auto sicher nutzen (Bild: Andrii Starunskyi - stock.adobe.com)

Schäden vorbeugen

So können Sie Ihr Smartphone im Auto sicher nutzen

Das Gute an Smartphones ist auch gleichzeitig das Schlechte: Sie lassen sich überall mit hinnehmen und sind an beinahe jedem Ort bedienbar. Das bedeutet in vielen Fällen natürlich einen großen Vorteil. So können Sie jederzeit mit Freunden und Bekannten kommunizieren oder gelangt an wichtige Informationen. Negativ wird es dann, wenn Ihnen das Smartphone durch seine konstante Verfügbarkeit von wichtigeren Dingen abhält. Dazu zählen gesunder Schlaf, konzentriertes Arbeiten – oder sicheres Autofahren. Besonders bei letzterem kann Ihnen Unachtsamkeit schnell zum Verhängnis werden. Schließlich sollten Sie beim Autofahren Ihre vollständige Aufmerksamkeit dem Straßenverkehr widmen. Zum Glück gibt es verschiedene Hilfsmittel, die Ihnen dabei helfen, Ihr Smartphone im Auto zu bedienen, ohne dass Sie dabei die Straßen aus den Augen lassen. Wir stellen Ihnen die besten davon vor.

Augen auf im Straßenverkehr

Dass man hinter dem Steuer besonders vorsichtig sein sollte, ist so ziemlich jedem klar. Selbst Kindern und Jugendlichen, die noch über keinen Führerschein verfügen, wird beigebracht, dass der Umgang im Straßenverkehr für alle Parteien großer Aufmerksamkeit bedarf. Schließlich wiegt ein Auto in der Regel über eine Tonne und ist mitunter in hoher Geschwindigkeit unterwegs. Es scheint daher selbstverständlich, dass dem Straßenverkehr, gerade als Autofahrer, die nötige Achtsamkeit zuteilwird, um nicht unnötig Leben zu riskieren. Und dennoch kommt es beim Fahren nicht selten zu Unfällen – viele davon aus Unachtsamkeit, wie beispielsweise durch die Verwendung vom Smartphone im Auto. Diese Unfallursache ist besonders brisant, da sie sich leicht verhindern ließe. Schließlich brauchen Sie in der Regel gar kein Smartphone im Auto. Und falls Sie doch einmal zum Handy greifen müssen, gibt es dafür spezielle Gadgets, die Ihnen dabei helfen, Ihre Aufmerksamkeit auf der Straße zu lassen – dort, wo sie hingehört. Im Folgenden zeigen wir Ihnen drei Gadgets, die Ihnen dabei helfen, Ihr Smartphone im Auto ohne Gefahr zu verwenden.

1. Handy-Navigation per Auto

Die komfortabelste Methode, um Ihr Smartphone im Auto benutzen zu können, ist über die Elektronik des Autos selbst. So besitzen viele Fahrzeuge inzwischen ein sogenanntes „Infotainmentsystem“ (Wortkreuzung aus „Information“ und „Entertainment“). Einen kleinen Bordcomputer also, über dessen Bildschirm Sie wesentliche Funktionen Ihres Autos steuern können. In neueren Fahrzeugen besitzen diese Infotainmentsysteme entsprechende Erweiterungen für Ihr Handy. Diese ermöglichen es Ihnen, Ihr Smartphone mit dem Infotainmentsystem zu verbinden und dieses über den Bordcomputer zu navigieren. Prinzipiell gibt es für Infotainmentsysteme zwei große Erweiterungen: „CarPlay“ für iPhones und „Android Auto“ für Android-Geräte. In den letzten Jahren sind die Schnittstellen zwischen Auto und Smartphone immer mehr geworden. So bieten z.B. viele Fahrzeuge für Ihr Handy bereits kabelloses Laden im Auto an. Zudem wird es in den kommenden Jahren möglich sein, mit Ihrem Smartphone Ihr Auto auf- bzw. abzuschließen und zu starten. Wenn Ihr Infotainmentsystem über so eine Erweiterung wie beispielsweise „Android Auto“ verfügt, ist alles was Sie tun müssen, Ihr Smartphone per USB-C oder Lightning-Kabel mit dem Bordcomputer zu verbinden. Bei CarPlay in Verbindung mit einem BMW geht dies sogar ohne Kabel. Ist diese Verbindung hergestellt, können Sie die wichtigsten Funktionen Ihres Smartphones über Ihr Infotainmentsystem steuern. Auf diese Weise behalten Sie die Straße weiterhin im Blick.

2. Smartphone im Auto über App steuern

Smartphone in einer Smartphonehalterung an der Windschutzscheibe im Auto
(Bild: Ruslan Ivantsov - stock.adobe.com)

Eine weitere Möglichkeit, Ihr Smartphone im Auto sicher zu verwenden, ist über eigens dafür konzipierte Apps. Diese Apps erlauben Ihnen eine vereinfachte Navigation Ihres Handys, indem sie Ihnen nur die wichtigsten Informationen auf Ihrem Smartphone-Display anzeigen. Das bedeutet auf der einen Seite zwar, dass Sie trotzdem Ihr Handy während der Fahrt verwenden müssen. Jedoch ist auf der anderen Seite die Benutzeroberfläche dieser Apps für den sogenannten „Car Mode“ tatsächlich sehr simpel gehalten. Auf diese Weise können Sie sich weiter auf den Straßenverkehr konzentrieren. Je nachdem, ob Sie ein Android Handy wie beispielsweise ein OnePlus 6 besitzen oder ein iOS-Gerät wie z.B. das iPhone 7, stehen Ihnen unterschiedliche Apps für den „Car Mode“ zur Verfügung. Für Android Phones gibt es beispielsweise die App „Android Auto“ im Google Play Store herunterzuladen. Samsung bietet sogar eine eigene Applikation für seine Geräte namens „Car Mode“ an. Für Apple User gibt es hingegen etwas weniger Auswahl. Zu empfehlen ist hier die Anwendung „iCarMode“ für 2,29€, zu finden im App Store. Doch egal was für ein Smartphone Sie haben, achten Sie bei der Verwendung dieser Apps vor allem auf zwei Dinge. Erstens: Legen Sie sich eine Handy-Halterung für Ihr Fahrzeug zu, sodass Sie Ihr Smartphone im Auto möglichst einfach bedienen können und nicht abgelenkt sind. Zweitens: Versucht so viel Handy-Navigation wie möglich über Sprachsteuerungen wie „Google Assistant“, Bixby“ oder „Siri“ zu absolvieren. Je mehr Zeit Sie mit Ihren Augen auf der Straße verbringt, desto besser. Ihr Smartphone selbst können Sie natürlich dennoch per Bluetooth oder anderweitig mit Ihren Fahrzeug-Boxen verbinden, um Musik oder Podcasts zu hören.

Falls Sie kein Infotainmentsystem und keine Apps für den „Car Mode“ haben, können Sie Ihr Smartphone im Auto dennoch bedienen. So gibt es seit einiger Zeit Sprachassistenten, die speziell für die Kommunikation zwischen Fahrer, Handy und Auto zuständig sind. Der Vorteil dieser Gadgets: Sie funktionieren ausschließlich per Sprachsteuerung oder im Falle des Stimmassistenten „Chris“ des deutschen Startups „German Autolabs“ auch per Gestensteuerung. Damit bleibt Ihre Aufmerksamkeit vollständig im Straßenverkehr und die Wahrscheinlichkeit, in einen Unfall verwickelt zu werden, wird kleiner. Der Sprachassistent „Chris“ lässt sich beispielsweise einfach per Bluetooth mit Ihrem Smartphone verbinden und gibt Audiosignale über die FM-Frequenz Ihres Autos ab. Befestigt werden diese Gadgets üblicherweise wie ein klassisches Navi an der Windschutzscheibe. Das wiederum kann zur Beeinträchtigung des Sichtfelds führen. Achten Sie also darauf, wenn Sie einen Sprachassistenten verwenden, dass Sie diesen weit genug aus Ihrem Sichtfeld befestigen, aber trotzdem nah genug dran, sodass er Ihre Stimm- bzw. Gestenbefehle verarbeiten und ausführen kann. Grundsätzlich gilt: Das Gadget, das Sie verwenden, sollte Ihren Anforderungen bzw. Ihrem Fahrverhalten entsprechen. Stellen Sie sicher, dass die Navigation vom Smartphone im Auto durch das Gadget tatsächlich einfacher wird - und Sie nicht im Gegenteil sogar bei der Fahrt beeinträchtigt. Schließlich ist das oberste Ziel, beim Autofahren Ihre Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer zu wahren.