Schmarzes Smartphone liegt auf einer transparenten Hülle
Diese Hüllen schützen Smartphones am besten (Bild: RS-Studios - stock.adobe.com)

Schäden vorbeugen

Diese Hüllen schützen Smartphones am besten

Das ist wohl vielen schon einmal passiert: Einen Moment unachtsam und schon ist das Smartphone zu Boden gefallen. Da kann eine Schutzhülle den Schaden mindern. Doch Hand aufs Herz: Beim Kauf einer Hülle für das Handy achten die meisten vor allem auf die Optik. Dabei ist doch eigentlich die Schutzfunktion am wichtigsten. Welche Hüllen-Art erfüllt diese am besten - Softcase, Hardcase, Flipcase oder Tasche? Reperatur-Marktplatz hat sich die einzelnen Hüllen genauer angeschaut und sagt Ihnen, welche zu empfehlen sind.

Softcase

Elastische Silikon-Schutzhüllen, auch Softcase genannt, sehen meistens sehr hübsch aus, denn sie sind ebenfalls in allen Farben und Mustern erhältlich. Sie klemmen das Handy in die Hülle ein und die komplette Rückseite ist geschützt. In den Hüllen gibt es jeweils Ausschnitte für die Kamera, den Blitz, das Mikrofon und alle anderen wichtigen Anschlüsse. Bei einer guten Hülle lassen sich die Knöpfe am Rand des Smartphones noch immer leicht bedienen. Insgesamt schützen solche Silikonschutzhüllen vor Kratzern und Rissen auf dem Gehäuse des Handys ebenso wie vor Stößen. Der Nachteil von Softcases ist, dass das Display nur leicht geschützt wird. Daher empfiehlt sich eine Displayfolie, die man zum zusätzlichen Schutz aufkleben kann.

Flipcase

Das Flipcase sieht auf den ersten Blick am sichersten aus, da man das Handy ins Innere der Tasche klemmt. Steckt man das Handy weg, kann man die Hülle entweder seitlich oder von oben nach unten zuklappen. Dann sind sowohl das Gehäuse als auch das Display vollständig geschützt und das Risiko eines Displaydefekts geringer. Es gibt diese Cases in den Materialien Leder, Kunststoff oder Filz in jeglichen Farben und mit vielen Mustern. Pluspunkt: Im Flipcase sind oft Fächer integriert, in denen Sie Geldscheine oder Kreditkarten verstauen können. Ganz schön praktisch, wenn Sie nur das Nötigste mitnehmen möchten. Ein Flipcase könnte allerdings zur Plage werden, wenn Sie dein Handy 24/7 benutzen – dann nervt das ständige Auf- und Zuklappen. Außerdem leiern vor allem günstige Varianten dieser Hüllen recht schnell aus und lassen sich nicht mehr richtig schließen.

Diese nützliche Information kommt für Sie leider zu spät, denn Ihr Handy ist bereits durch einen Sturz beschädigt? Kein Grund zu verzweifeln. Wählen Sie einfach Ihren Handyschaden aus und geben Sie Hersteller und Modell Ihres Smartphones an. Schon erstellt Reperatur-Marktplatz Ihnen eine Liste mit geeigneten Handywerkstätten, die Ihr Handyproblem schnell und unkompliziert lösen können.

Hardcase

Person entfernt ein blaues Softcase von ihrem Smartphone
(Bild: Tanya Ivanova - stock.adobe.com)

Hardcases sehen genau wie Softcases aus, sind aber aus harten Materialien wie Kunststoff oder Alu gemacht. Diese Hüllen überzeugen jedoch weniger, da sie Stürze schlechter abdämpfen und die Hülle selbst leichter und schneller beschädigt wird. So blättert die Farbe ab oder man kann bei genauem Hingucken Risse erkennen. Sollten Sie sich dennoch für ein Hardcase entscheiden, empfiehlt sich auch hier ebenfalls eine Displayfolie.

Taschen

Taschen, in die Smartphones von oben hereingesteckt werden, gewährleisten nur beim Transport Schutz. Sobald Sie das Handy wieder herausholen, geht dieser verloren und Sie müssen besonders vorsichtig mit dem Smartphone umgehen. Hochwertige Taschen gibt es zum Beispiel aus Leder, aber auch selbstgenähte Hüllen sind im Trend. Da diese meistens aus leichtem Stoff sind, schützen sie bei Stürzen nicht optimal. Vor allem sollte darauf geachtet werden, dass das Handy sicher in der Tasche liegt oder dass es einen Verschluss gibt, damit es nicht herausrutschen kann. Das wäre im Falle eines Sturzes fatal. Falls Sie Ihr Handy lieber in der Originalform nutzen, eignet sich so eine Tasche perfekt – ansonsten lässt sich vielleicht auch ein Handy mit Softcase oder Hardcase in der Tasche verstauen, sodass es besser geschützt ist. Bei der Hüllen-Wahl kommt es also vor allem auf Ihre Nutzungsgewohnheiten und Ihren Sinn zur Vorsicht an. Flip- und Softcases schneiden im Vergleich am besten ab, aber im Endeffekt müssen Sie selbst entscheiden, was Ihnen am liebsten ist. Im Fall der Fälle können Sie ja auch mehrere Hüllen kombinieren, um Ihr Smartphone vollständig zu schützen. Sollte doch mal was schief gehen, hilft Ihnen unser Reparatur-Marktplatz bei der Handyreparatur.