Mann im Jeanshemd guckt auf iPhone
Generalüberholte iPhones kaufen (Bild: mputsylo - stock.adobe.com)

Recyclen iPhone refurbished - Das können Sie davon erwarten

Wenn es um iPhones geht, ist es eher ungewöhnlich, dass Apple seine Telefone gebraucht bzw. vergünstigt anbietet. Entweder neu & teuer - oder gar nicht. So in etwa lautet die Devise des US-Technikriesen. Das hat natürlich seinen Grund. Einerseits macht Apple so viel mehr Geld. Andererseits poliert es damit sein ohnehin schon Hochglanz-Image weiter auf. Apple hat sich lange Zeit von Second Hand-Geräten distanziert und gebrauchte iPhones waren bislang nur von privat zu erstehen. Seit kurzem zeichnet sich jedoch eine gewisse Kehrtwende dieser Ganz-oder-gar nicht-Mentalität ab. Ab sofort gibt es nämlich sogenannte „refurbished“-Geräte. Das klingt erstmal komisch, heißt übersetzt jedoch nichts anderes als „renoviert“. Für Apple bedeutet diese Öffnung in Richtung Recycling eine kleine Revolution – und für Sie persönlich? Wie funktioniert das iPhone refurbished Programm? Wir verraten es Ihnen.

iPhone refurbished gibt’s hierzulande leider nicht

Für „renovierte“ Apple-Geräte gibt es eine extra Website. Wenn Sie auf die Seite gehen, wird Ihnen schnell auffallen, dass unter den aufgelisteten Gerätetypen kein „iPhone refurbished“ bzw. iPhone steht. Warum ist das so? Um es kurz zu machen: Weil in der deutschen Version des Refurbished-Programms diese Option aktuell noch fehlt. Wenn Sie also auf der Suche nach einem iPhone refurbished sind, müssen Sie sich hierzulande noch ein wenig gedulden. Alternativen, jedoch nicht von Apple zertifiziert, finden Sie bei anderen Portalen, wie z.B. eBay Kleinanzeigen. Einen ausführlichen Artikel dazu worauf Sie bei gebrauchten iPhones achten müssen, können Sie bei uns nachlesen. Möchten Sie jedoch auf Apples offizielles Refurbished-Programm zurückgreifen, müssen Sie noch eine Weile warten.

Wie komme ich trotzdem an ein iPhone refurbished?

Wenn Sie nicht so lange warten wollen, bis Apple ein iPhone refurbished in Deutschland anbietet, können Sie sich eines Tricks behelfen. Die US-Version der Seite ist nämlich weitaus breiter aufgestellt, was das Angebot renovierter Apple-Geräte angeht. Auf dieser finden Sie folgende Gerätetypen:

  • Mac
  • iPad
  • iPhone
  • Apple Watch
  • iPod
  • Apple TV
  • Clearance (Sonderverkauf)
  • Accessories (Zubehör)

Wie unschwer zu erkennen ist, findet sich hier neben vielen anderen Geräten auch die Option „iPhones“ bzw. „iPhone refurbished“. Der Haken daran: Da es sich um die US-Seite handelt, können Geräte auch nur innerhalb der USA verschickt werden. Wenn Sie sich also dafür entscheiden, diesen Weg zu gehen, müssten Sie dafür zunächst eine Person in den USA kennen, die für Sie das iPhone refurbished bestellt und es Ihnen anschließend zusendet. Das ist gleich aus mehreren Gründen umständlich.

Zum einen ist es aufwendig. Schließlich müssen Sie dafür mehrere Hebel in Bewegung setzen – Ihr Bekannter, Geldüberweisung, Organisation der Postsendung – sodass das iPhone refurbished auch bei Ihnen eintrifft. Zum anderen ist es aufgrund der Transportkosten teurer, als wenn Sie Ihr iPhone refurbished hierzulande bestellt hätten. Genau das wollen Sie ja eigentlich durch den Kauf eines gebrauchten Geräts vermeiden. Zudem dauert die Übersee-Lieferung einige Wochen, und nicht wie im Normalfall, nur ein paar Tage. Vom Zoll möchten wir hier gar nicht erst anfangen zu sprechen. Überlegen Sie sich also, ob Sie diese Strapazen auf sich nehmen wollen oder lieber doch ein bisschen warten, bis es das iPhone refurbished auch in Deutschland gibt.

Kaufen Sie statt dem iPhone refurbished doch ein iPad refurbished

Frau vor Gebäude schaut lächelnd auf iPhone
Lohnt sich das iPhone refurbished? (Bild: WEDPHOTO - stock.adobe.com)

Neben einem iPhone refurbished, das es aktuell nur in den USA gibt, bekommen Sie hierzulande eine ganze Reihe weiterer Apple-Geräte, wie z.B. ein MacBook oder ein iPad (Pro) zum vergünstigten Tarif. Auf der entsprechenden Website und unter der dem Label „Zertifiziert Refurbished“ haben Sie die Auswahl aus insgesamt sechs Kategorien:

  • Mac
  • iPad
  • iPod
  • Apple TV
  • Zubehör
  • Sonderverkauf

Hinter jeder Kategorie befinden sich bestimmte von Apple angebotene Geräte, die je nach Teil bis zu mehrere hundert Euro im Preis reduziert sind. Unter dem aktuellen Preis wird in klein und durchgestrichen der ursprüngliche Verkaufspreis angezeigt und die Differenz, die Sie sparen. Das „Generalüberholte iPad Air Wi-Fi 64 GB – Silber“ kostet hier beispielsweise 459 Euro anstatt vormals 539 Euro, Sie sparen also 80 Euro.

Das „Refurbished 13,3" MacBook Pro mit 2,0 GHz QuadCore Intel Core i5 und Retina Display – Space Grau“ kostet normal 2129 Euro. Refurbished wird es für 1809 Euro angeboten, hier sparen ganze 320 Euro. Sie sehen, abseits des iPhones finden sich viele spannende Apple-Produkte, die refurbished und teilweise stark vergünstigt angeboten werden.

iPhone refurbished – wie gut sind die Geräte genau?

Um es kurz zu machen: „Renovierte“ Geräte, egal ob es sich um ein MacBook, iPad oder ein iPhone refurbished handelt, sind in sehr gutem Zustand. Viele Apple User machen von dem 14-tägigen Rückgaberecht Gebrauch und senden ihr Smartphone oder Tablet wieder zurück, z.B. weil ihnen die Größe oder Farbe nicht zusagt. Diese Geräte sind in der Regel so gut wie gar nicht benutzt und somit (fast) neu. Jedes zurückgeschickte Gerät wird vor dem Wiederverkauf ausführlich von Apple gereinigt.

Zudem wird es auf etwaige Mängel überprüft. Für den Fall, dass ein Defekt vorliegt, wird dieser von Apple behoben bzw. mit Originalteilen repariert, bevor die Hardware wieder als iPhone refurbished bzw. MacBook refurbished angeboten wird. Unterm Strich lassen sich bei den gebrauchten Geräten in der Regel keine Unterschiede zu neuen Teilen erkennen. Nur der Karton, in dem ein iPad oder ein iPhone refurbished geliefert wird, ist nicht mehr die Originalverpackung, sondern ein schlichter, weißer Karton. Das lässt sich aber sicher verschmerzen.

Öffnet sich Apple nun endlich der breiten Masse?

Mit dem Refurbished-Programm geht Apple einen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Aus alt mach neu sozusagen. Im Gegensatz zu früher bietet Apple inzwischen sogar PayPal oder die klassische Überweisung an, um seine Produkte zu kaufen. Früher war dies ausschließlich via Kreditkarte möglich. Was bedeutet das alles? Nun, es lässt sich festhalten, dass sich Apple seit geraumer Zeit (zumindest) ein bisschen der breiten Masse und somit dem vielleicht nicht so zahlungskräftigen Publikum öffnet. Das ist definitiv ein Schritt in die richtige Richtung, mehr jedoch auch nicht.