Frau sitzt in Café mit Smartphone am Ohr
Das Nokia Comeback (Bild: Sondem - stock.adobe.com)

Neuerscheinungen

Das Nokia Comeback - neue Modelle des Kult-Herstellers

Im Jahr 2017 feierte der finnische Hersteller HMD Global ein großes Comeback mit neuen Nokia Smartphones. Dabei konnte er größere Hits mit beliebten Nokia Smartphones wie dem Nokia 5310, dem Nokia 3310 und dem Nokia 8110 landen – und gerade Nostalgiefans kommen hier voll auf ihre Kosten. Doch damit nicht genug: Der skandinavische Mobilfunkanbieter plant eine Retro-Offensive mit Neuauflagen von früheren Klassikern wie dem Nokia 6300 und dem Nokia 8000. Doch wie erfolgreich ist das Nokia Comeback tatsächlich und welches Konzept verfolgt die Trendmarke dabei? Wir verraten Ihnen, welche neuen Nokia Modelle geplant sind, was die Nokia Smartphones so besonders macht und was die offiziellen Geschäftszahlen des Unternehmens über das große Nokia Comeback verraten.

Nokia Comeback: Das einzigartige Konzept der Kultmarke

Gerade in den letzten Jahren wird es für Smartphone-Hersteller immer schwieriger, sich gegen bekannte Fabrikanten aus Asien durchzusetzen. Denn oftmals teilt sich der Markt in zwei Kategorien auf: Besonders angesagte, hiesige Hersteller, die mit beeindruckenden High-End-Geräten überzeugen, und Hersteller, die extrem leistungsfähige Smartphones zum kleinen Preis versprechen. Nokia möchte sich keiner dieser Gruppen zuordnen und versucht es mit einem ganz anderen Ansatz: Das Unternehmen HMD Global setzt bei seinen neuen Nokia Modellen auf Nachhaltigkeit und viel Liebe zur Marke. Die Marketingkampagne startet unter dem Motto „Love it, trust it, keep it“. Das heißt konkret: Der Nutzer soll sein Smartphone lieben, auf die enthaltene Technik vertrauen und dieses mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit möglichst lange nutzen.

Dieses Motto soll durch die Zusage von künftigen Android-Software-Updates unterstützt werden. Denn ab sofort hat jeder Nokia-Nutzer die Garantie auf zwei oder sogar drei Jahre der Google Sicherheitsupdates. Konkret sollen alle 3er und 4er Modellreihen zwei Jahre lang mit Android-Software-Updates versorgt werden und alle X-Klasse-Modelle drei Jahre lang monatlich aktualisiert werden. Ein weiterer Aspekt soll auf die alltäglichen Bedürfnisse abzielen. Denn HMD Global verspricht, dass alle neuen Nokia Modelle besonders robust sind und möglichst lange genutzt werden können. Zusätzlich dazu sollen die meisten Modelle den 5G-Standard unterstützen, was für viele Käufer ein extrem wichtiges Verkaufsargument ist.

Welche neuen Nokia Smartphones sind geplant?

Ein besonders beliebtes Nokia Smartphone zu Beginn der Jahrtausendwende war das Nokia 6310. Für dieses soll es ab sofort einen Nachfolger geben: Knapp 20 Jahre nach der Ersterscheinung soll das komplett überarbeitete neue Nokia Modell als sogenanntes Feature-Phone neu verkauft werden. Das Gerät ist ab knapp 60 Euro erhältlich und bietet ein 2,8 Zoll Display. Trotz der Neuerungen ist das Gerät aber keinesfalls mit neuen Smartphone-Modellen zu vergleichen, sondern eignet sich eher für Fans von Nokia Klassikern. Neben dem Nokia 6310 wartet außerdem das Comeback des Nokia 105 und des Nokia 110. Ansonsten sind neue Versionen von Mobilfunk-Ikonen wie dem Nokia 6300 und dem Nokia 8000 erhältlich, die an die vergangenen erfolgreichen Zeiten von Nokia anknüpfen sollen.

Doch was macht Nokia Smartphones so besonders?

Nokia Smartphones überzeugen weder mit ihrer Technik noch mit Innovation. Viel mehr versetzen sie Käufer in längst vergessene Zeiten und wecken wertvolle Erinnerungen. Zusätzlich dazu liegt der Fokus bei allen Nokia Smartphones auf Beständigkeit und Nachhaltigkeit. Zwei Themen, die bei Smartphone-Nutzern immer gefragter sind. Eine weitere Besonderheit des Nokia Comebacks: Ab sofort soll es ein Neues Nokia Modell geben, das ganz ohne Hülle auskommt. Das Kult-Unternehmen stellte das neue Gerät Ende Juli vor und knüpft damit an die Robustheit an, mit der Nokia Smartphones schon damals überzeugen konnten. Die Grundlage für eine lange und einwandfreie Smartphone-Nutzung und eine Kampfansage an die heutige Wegwerf-Mentalität.

Wie gut läuft das Nokia Comeback tatsächlich?

Person mit Handy und Coffee To Go Becher in den Händen lehnt an Auto
Wie gut läuft Nokia? (Bild: Nopphon - stock.adobe.com)

Seit Jahren kämpft Nokia um ein Comeback auf dem Smartphone-Markt. HMD Global ist verantwortlich für die Marke für Smartphones und konnte im Jahr 2019 pro Quartal einen Umsatz von mehr als vier Millionen Geräten verzeichnen. Doch bereits zum Jahresende kam die große Flaute. Auch wenn das Comeback nicht gescheitert ist, war es kein wirklicher Erfolg und bis jetzt hat die Marke Probleme, sich klar zu positionieren. Dies liegt zum einen an der extrem harten Konkurrenz von überwiegend chinesischen Herstellern und zum anderen an der nicht wirklich eindeutigen Strategie von Nokia. Neben Einsteiger-Smartphones erschienen in den letzten Jahren ebenso Mittelklasse-Geräte sowie Retro-Modelle, aber kein wirkliches Flaggschiff, das auf ganzer Linie überzeugen konnte. Es bleibt also spannend, wie es mit dem Nokia Comeback weitergeht.

Das verraten die offiziellen Geschäftszahlen von Nokia

Vor allem im Jahr 2020 musste HMD Global einen deutlichen Umsatzrückgang hinnehmen. Die Einnahmen sanken um mehr als 500 Millionen Euro von 1,7 Milliarden im Jahr 2019, auf nur noch 1,2 Milliarden im Jahr 2020. Verglichen mit dem Umsatz im Jahr 2018 hat sich der Umsatz sogar auf die Hälfte reduziert. Trotzdem bleibt HMD Global positiv und gibt an, dass das Unternehmen im Geschäftsjahr 2020 zum ersten Mal profitabel gewesen sei. Bei den Smartphoneverkäufen handelt es sich überwiegend um Dumbphones wie das Nokia 6310. Zusätzlich dazu hat die Corona-Krise für einen weiteren Einbruch gesorgt. Somit sanken die Nokia Smartphoneverkäufe im zweiten Quartal des Jahres 2020 von 1,7 Millionen auf 1,4 Millionen. Lediglich im dritten und vierten Quartal wurden wieder weit über 2 Millionen Geräte verkauft. Im Vergleich zu Apple, wo pro Quartal um die 80 Millionen iPhones verkauft werden, sind die Verkaufszahlen deutlich geringer. Trotzdem versucht sich Nokia weiterhin auf dem schwer umkämpften Markt zu etablieren.