Smartphone liegt neben einem Laptop
Essential Phone (Bild: Juan Lopez Ruiz - stock.adobe.com)

Neuerscheinungen

Das Essential Phone: Wir stellen es Ihnen vor

In den USA ist das Essential Phone bereits seit September 2017 zu haben. Nun zieht Deutschland nach: Das Smartphone ist jetzt endlich in Deutschland erhältlich. Zwar wird es nach wie vor nicht direkt im Handel verkauft, doch im Online-Shop von Hersteller Essential ist die Lieferung nach Deutschland möglich. Das Smartphone ist für 530 US-Dollar plus Zollgebühren zu haben. Dabei entfallen 499 US-Dollar auf das Gerät selbst, weitere 30 US-Dollar sind für den Versand nach Deutschland fällig und mit den Zollgebühren landen Sie schlussendlich bei etwa bei 500 Euro. Das Angebot ist limitiert und die Bezahlung ist nur mit Kreditkarte möglich. Doch lohnt sich der Aufwand? Wir haben uns das Essential Phone angesehen und für Sie getestet.

Das Essential Phone: Nicht ganz billig

Der Smartphone-Markt ist bekanntermaßen hart umkämpft, doch nun wagt sich mit dem Essential Phone ein Neuling auf das Parkett der Smartphone-Branche: das Essential Phone. Das Smartphone von Android positioniert sich mit Ausstattung und Preis in der unteren Oberklasse und kombiniert dabei Innovation mit einem Konzept, das der Firmenname Essential bereits erahnen lässt. Die Konzentration auf das Wesentliche wird hier wörtlich genommen. So begeistert das Essential Phone mit dem Modellnamen Essential PH-1 nicht nur mit einem nahezu rahmenlosen Touchscreen im Stile des Samsung Galaxy S9, auch die Rückseite ist minimalistisch gestaltet und braucht nicht mal ein Firmenlogo.

Die US-Markteinführung feierte das Smartphone schon im September 2017. Da das Essential Phone vom Android-Erfinder Andy Rubin entwickelt wurde, bekam es dementsprechend viel Aufmerksamkeit. Nun gab Essential via Twitter den Verkauf in andere Länder bekannt – aber ausschließlich online. Neben Kanada, Frankreich, Japan und Großbritannien zählt auch Deutschland zu diesen Ländern. Ursprünglich lag die UVP des Smartphones bei 699 US-Dollar. Der Angebotspreis von 499 US-Dollar gilt nur für die Farbvarianten Pure White sowie Black Moon. Für die Farben Stellar Gray und Copper Black werden 599 US-Dollar verlangt. Wollen Sie das Essential Phone aus den USA erhalten, können Sie dies über den Online-Shop von Essential tun. Für weitere 180 US-Dollar stattet der Hersteller das Gerät übrigens mit einer 360-Grad-Kamera aus – ein nicht unbedingt günstiger Service.

Ausstattung, die sich sehen lassen kann

Frau bedient Handy auf nächtlicher Straße
(Bild: sitthiphong - stock.adobe.com)

Das Display misst 5,71 Zoll und kommt bei dem 19:10 Format auf 2.560 x 1.312 Pixel. Der interne Speicher von 128 Gigabyte wird unterstützt von einem Qualcomm Snapdragon 835 SoC Prozessor und einer Adreno 540 GPU. Der Arbeitsspeicher erreicht 4 Gigabyte RAM. Für Konnektivität sorgen LTE, WLAN 802.11a/b/g/n/ac mit MIMO-Support, NFC und auch das neue Bluetooth 5.0 LE. Der Hersteller entschied sich für eine USB-C-Schnittstelle anstelle eines Anschlusses für Kopfhörer. Musikfans müssen beim Essential Phone also entweder auf Bluetooth-Kopfhörer ausweichen oder einen Adapter nutzen. Mit einer Screen-to-Body-Ratio von 84,86 Prozent ist das Essential-Smartphone zudem ein echter Hingucker. Das nahezu randlose 5,71-Zoll-Display nimmt fast die gesamte Front des Smartphones ein. Wo andere Hersteller an der Oberseite des Displays Platz für Sensoren und Selfie-Kamera lassen, fügt sich die Frontkamera beim Essential Phone wunderbar in das Display ein. Ein Nachteil großer Displays ist die Anfälligkeit bei Stürzen. Hier setzt Essential beim Gehäuse auf einen Rahmen aus Titan und eine Rückseite aus Keramik. Auf der Rückseite des Essential Phone sind ein Fingerabdrucksensor, die Dual-Kamera und ein magnetischer Konnektor untergebracht. Die Dual-Kamera mit Blende f/1.85 setzt – ähnlich wie bei Huawei – auf zwei 13-Megapixel-Sensoren, einen farbigen und einen monochromen. Videos kann das Essential PH-1 in 4K aufnehmen. Der magnetische Konnektor ist zusätzlich durch zwei Power-Pins zu erkennen, an die Zubehör im Moto Mods-Stil angeschlossen werden kann.

Nachfolger bereits in Planung – Essential Phone 2

Neben der Kamera werden als weitere Verbesserung des Essential Phone 2 die Texturen und Materialien für die Gehäuserückseite überarbeitet. Diese ist beim Essential PH-1 noch relativ rutschig und gerade beim schwarzen Modell anfällig für Fingerabdrücke. Ein Release im August 2018 ist als realistisch einzuschätzen.

Fazit zum Essential Phone

Das Smartphone von Essential ist edel verarbeitet, liegt hervorragend in der Hand und das Display ist wirklich nahezu randlos. Farben werden kräftig wiedergegeben, Fotos in nicht perfekter, aber durchaus zufriedenstellender Qualität aufgenommen. Die Soundwiedergabe überzeugt und der Fingerabdrucksensor ist ein praktisches Extra. Insgesamt ist das Essential Phone ein gutes, wenn auch nicht günstiges Smartphone.