Asus Zenfone 6
Asus Zenfone 6 Features (Bild: asus-press.de)

Neuerscheinungen

Asus Zenfone 6 Features: Ein absoluter Geheimtipp

Das Asus Zenfone 6 ist ein absoluter Geheimtipp. Das Android Smartphone von dem taiwanesischen Hersteller besticht mit einer grandiosen technischen Ausstattung und einem modernen Design. Zusätzlich dazu bietet das Smartphone gekonnte Funktionen zu einem vergleichsweise kostengünstigen Preis. Es gilt als direkter Konkurrent des Xiaomi Mi 9 und soll auch den deutschen Markt gehörig aufmischen. Das wohl größte Highlight des Asus Zenfone 6 ist die Flip-Kamera. Diese sorgt dafür, dass auf die Notch und eine extra Selfie-Kamera verzichtet werden kann und macht das Smartphone noch praktischer. Welche Features das neue Asus Flagship-Gerät sonst noch bietet und wie sich das Display und die Hardware gestaltet, erfahren Sie hier.

Das Design und die Ausstattung des Asus Zenfone 6

Schon allein für das Design hat das Zenfone 6 einen Preis verdient. Es ist solide 9,2 Millimeter dick und bietet einen extrem schmalen Rahmen. Alles in allem bietet das Smartphone eine Displayfläche von satten 92 Prozent. Mit einem Gewicht von 190 Gramm liegt es angenehm in der Hand und kann gut in jeder Tasche verstaut werden. Auch bei der Verarbeitung überzeugt das Asus Zenfone 6 auf ganzer Linie – nicht umsonst wird es als Flaggschiff-Modell des Smartphone Herstellers gehandelt. Das Gehäuse des Geräts besteht aus Metall, während die Vorder- und Rückseite aus hochwertigem Gorilla-Glas 6 gefertigt ist. Ebenso auffällig: Beim neuen Asus wird komplett auf eine Notch verzichtet. Dies könnte einigen Nutzern wie gerufen kommen. Das gelungene Smartphone bietet einen SIM-Slot für zwei Nano-SIM Karten. Zusätzlich dazu kann eine weitere Micro-SD Karte untergebracht werden, die eine maximale Erweiterung des Smartphone-Speichers zulässt. Auf der Rückseite des Asus Zenfone 6 finden Sie einen Fingerabdrucksensor. Der Sensor gilt als deutlich sicherer als die üblichen In-Display-Fingersensoren und sorgt für zuverlässigen Schutz des Geräts. Darüber hinaus bietet das neue Asus Modell auch eine Gesichtserkennung. Die Anwendung der Face-ID benötigt aber etwas länger, da hierfür erst der Sperrbildschirm geöffnet und die Kamera umgeklappt werden muss. Ebenso erfreulich: Das Asus Zenfone 6 bietet einen simplen Kopfhöreranschluss, der mit jedem kompatiblen Kabel genutzt werden kann.

IPS anstatt OLED: Das Display des Asus Zenfone 6

Das Display des Asus Zenfone ist wirklich beeindruckend. Dank des Verzichts auf die Notch, wird die Vorderseite fast vollständig als Display genutzt. Nur am oberen Ende befindet sich ein 2,5 Millimeter Rand und am unteren Ende ein 6 Millimeter Rand. Die Seiten des Geräts sind ähnlich wie beim Huawei P30 Pro und beim Samsung Galaxy S10 gekonnt abgerundet. Alles in allem bietet das Smartphone ein 6,4 Zoll Display mit Full-HD Auflösung und 2.340 x 1.080 Pixeln. Im Gegensatz zur Konkurrenz bietet Asus bei seinem brandneuen Flagship-Modell aber kein OLED-Display oder AMOLED-Display, sondern ein herkömmliches Display mit IPS-Technik. Damit ist die Helligkeit minimal eingeschränkt und kann bei hellem Sonnenlicht zu einer erschwerten Erkennung des Displays führen. Wen das nicht sonderlich stört, der ist mit dem Asus Zenfone 6 optimal beraten. Der einzige Nachteil des Smartphones könnte die Tatsache sein, dass das Gerät nicht wasserdicht ist.

Kamera und Foto-Funktionen des Asus Zenfone 6

Asus Zenfone 6
(Bild: asus-press.de)

Um das einmalige Design zu ermöglichen, musste Asus besondere Maßnahmen ergreifen. Deshalb hat der Smartphone Hersteller aus Taiwan eine Rotationskamera entwickelt. Das heißt, dass die Kamera sowohl Selfies also auch Fotos von der Rückseite aus machen kann. Dies ermöglicht eine exzellente Bildqualität in jeder Situation. Verbaut wurde eine 48-MP-Kamera, die mit einem 13-MP-Weitwinkel ausgestattet ist. Eine weitere Besonderheit: Die rotierende Dualkamera kann stufenlos um 180 Grad rotieren. Dies ermöglicht besonders schöne und lückenlose Panoramabilder. Zusätzlich dazu haben Sie die Möglichkeit, mit dem Asus Zenfone 6 aus den verschiedensten Blickwinkeln zu fotografieren – und das ganz, ohne sich dabei zu verrenken. Dabei setzt Asus bei seinem neuen Zenfone auf eine Quad-Pixel-Kamera. Diese sorgt dafür, dass auch bei schwierigen Lichtsituationen eine minimale Pixelgröße von 1,6 µm erhalten bleibt. Wer Lust auf Videos hat, kann diese mit 4K und maximal 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Das sollte für jeden Hobby-Filmer vollkommen ausreichen.

Asus Zenfone 6: Hardware, Erscheinungsdatum und Preis

Das Asus Zenfone 6 ist erst vor wenigen Wochen auf dem deutschen Markt erschienen. Genauer gesagt am 16. Mai 2019. Es ist mit einem Arbeitsspeicher von 6 Gigabyte und einem internen Speicher von 64 Gigabyte zu einem Preis von nur 499,99 Euro erhältlich. Damit ist es für das, was es bietet, vergleichsweise kostengünstig. Wer mehr Speicherplatz benötigt, kann sich das Zenfone 6 ebenfalls mit einer Speicherkapazität von 128 Gigabyte für 559,99 Euro bestellen oder zu einem Gerät mit 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und 256 Gigabyte internem Speicher für 599,99 Euro greifen. Auch die Hardware des Asus Geräts beeindruckt. Das Zenfone 6 ist mit dem Snapdragon 855 Prozessor ausgestattet und bietet somit den aktuell schnellsten verfügbaren Prozessor. Auch der Akku ist enorm leistungsstark. Er bietet einen Kapazität von 5.000 Milliampere Stunden und somit eine vergleichsweise lange Laufzeit. Noch cooler: Dank Quick Charge 4.0 kann er ebenso schnell wieder aufgeladen werden.