Kaffeemaschine macht parallel zwei Tassen Kaffee
Umweltbewusst Kaffeetrinken? So geht's! (Bild: OlegDoroshin - stock.adobe.com)

Nachhaltigkeit

Umweltbewusst Kaffeetrinken? So geht's!

Wir trinken in Deutschland rund 165 Liter Kaffee im Jahr pro Kopf. Immer mehr Kaffeevollautomaten ziehen in die Haushalte ein – und die verbrauchen richtig viel Energie. Auf Dauer kann das nicht nur teuer werden, sondern auch nachhaltig die Umwelt belasten. Wie Sie dennoch Strom sparen und ökologisch aktiv werden können, zeigen wir Ihnen gerne ein paar Tipps.

Der steigende Absatz von Kaffeevollautomaten drängt die herkömmliche Kaffeemaschine aufs Abstellgleis und das trotz hoher Anschaffungskosten. Wenn Sie schon beim Kauf auf den Energieverbrauch des Vollautomaten achten, verhindern Sie unliebsame Überraschungen beim Blick auf die Stromrechnung.

Das Problem: Keine Angabe-Pflicht der Energieeffizienzklasse

Was bei Kühlschränken oder der Waschmaschinen die Regel ist, sucht man bei Kaffeevollautomaten meist vergebens – Sie müssen sich die notwendigen Infos selbst zusammensuchen. Und einfach ist das nicht, denn die Angaben zur elektrischen Leistung spiegeln nur den Spitzenwert wider, fehlen ganz und auf Angaben zu Warmhaltemodus oder Stand-by-Betrieb gibt es nicht.

„Im Durchschnitt liegt der Stromverbrauch bei etwa
180 kWh pro Jahr, also Stromkosten von 50 bis 60 Euro im Jahr.“

Um herauszufinden welcher Automat am effizientesten ist, finden Sie hierzu zahlreiche Tests im Internet. Diese machen deutlich, dass es erhebliche Unterschiede beim Stromverbrauch gibt.

Auto Off-Funktion und Isolierung des Boilers

Wichtige Punkte, die Sie für einen niedrigen Stromverbrauch beachten sollten, sind beispielsweise die Auto-Off-Funktion und die Isolierung des Boilers. Bei der Auto-Off-Funktion handelt es sich um einen kleinen technischen Schaltkreis, der dafür sorgt, dass sich die Kaffeemaschine nach einiger Zeit automatisch ausschaltet, wenn sie nicht genutzt wird. Diese Funktion ist daher so sinnvoll, weil die Geräte dank einer Warmhaltefunktion permanent warmes Wasser bereithalten.

Aber aufgepasst: Bei einigen Produkten versetzt die Auto-Off-Funktion die Kaffeemaschine nur in den Stand-by-Modus. Auch wenn der Energieverbrauch so geringer ist, wird dennoch weiter Strom benötigt. Besser wäre es, wenn die Funktion den Automaten komplett vom Stromnetz trennt, was bei einigen Modellen auch der Fall ist.

Den Boiler des Kaffeevollautomaten und die Isolierung können Sie mit bloßem Auge erkennen. Sollte dies nicht der Fall sein, verliert das Gerät beim Warmhalten des Wassers über einen langen Zeitraum eine Menge Energie. Daher empfehlen wir Ihnen eine thermische Isolierung, wodurch der Energieverbrauch im Warmhaltemodus deutlich abnimmt. Zudem sollten Sie auch auf die Wertigkeit des Boilers achten.

Mit den Kleinigkeiten der Umwelt richtig gut tun!

Kaffeemaschine macht eine Tasse Kaffee
(Bild: stock.adobe.com)
  • Aus Bequemlichkeit lassen viele Nutzer die Warmhaltefunktion über Nacht an, damit morgens der Kaffee schnell zubereitet ist. Dies kostet natürlich Strom. Daher unser Tipp: Schalten Sie die Maschine morgens an, bevor Sie unter die Dusche gehen. Dann ist der Kaffee fertig, wenn Sie sich an den Frühstückstisch setzen.
  • Stellen Sie bei der automatischen Abschaltfunktion einen kurzen Zeitraum ein, um die Funktion effizient zu nutzen.
  • Da sich mache Vollautomaten nicht ganz abschalten lassen, stecken Sie die Maschine am besten in eine Steckdosenleiste, die Sie manuell aus machen können.
  • Sollte Ihr Gerät über einen Tassenwärmer verfügen, deaktivieren Sie diese Funktion, um den Energieverbrauch zu senken.
  • Wenn Sie Ihre Maschine nur in kurzen Abständen nutzen, ist der Stand-by-Modus der effektivste. Da der Vollautomat beim Anschalten jedes Mal mit heißem Wasser ausgespült wird, ist der Energieverbrauch sonst wesentlich höher. Im Stand-by-Modus entfällt dieser Reinigungsprozess.
  • Reinigen und Entkalken Sie Ihren Vollautomaten regelmäßig. Die Kalkablagerungen schaden der Lebensdauer der Maschine und sorgen dafür, dass Energie verloren geht.

Haben Sie den richtigen Vollautomaten ausgesucht, dann ist Stromsparen recht einfach. Mit der Funktionsvielfalt eines dieser Geräte lässt sich der Verbrauch deutlich reduzieren. Und je teurer die Geräte sind, desto mehr ist in der Regel mit Ihnen möglich. Wenn Sie wissen wollen, wie viel Strom ihre Maschine benötigt, dann können Sie das auch über einen Stromrechner selber herausfinden.

Wenn Sie über unsere Tipps hinaus umweltbewusst haushalten möchten, empfehlen wir Ihnen statt einem Neukauf über eine Reparatur nachzudenken. Mit unserem Versicherungsschutz brauchen Sie sich weder mit hohen Reparaturkosten noch mit langen Ausfallzeiten Ihres Automaten auseinanderzusetzen.