Smartphone wird in zwei Händen gehalten
WhatsApp Betrugsmasche 2021 - das steckt dahinter. (Bild: fizkes - stock.adobe.com)

Datensicherheit WhatsApp Betrugsmasche 2021 - das sollten Sie wissen

Auch in diesem Jahr gab es wieder mehrere WhatsApp Betrugsmaschen, die für ahnungslose Nutzer extrem gefährlich werden können. Die neueste Masche bei WhatsApp ist die Anwendung „WhatsApp Blue“. Damit soll es Nutzern möglich sein, die Farbe des Messengers zu ändern. Doch die Anwendung des scheinbar lustigen Features kann böse enden. Denn dahinter stecken WhatsApp Betrüger, die es auf Ihre persönlichen Daten abgesehen haben. Bereits im Sommer gab es eine weit verbreitete WhatsApp Betrugsmasche, die vor allem auf Eltern und Großeltern abgerichtet war. Auch hier kam es vermehrt zu Erpressung mit teils hohen Geldforderungen. Wir zeigen Ihnen, welche WhatsApp Betrugsmaschen 2021 es gibt und wie Sie sich am besten davor schützen können.

Vorsicht: Neue WhatsApp Betrugsmasche 2021

Die neueste WhatsApp Betrugsmasche 2021 ist gut durchdacht. Denn fast jeder Nutzer des Messenger Dienstes wünscht sich schon lange eine neue und flexiblere Optik. Mit der App „WhatsApp Blue“ soll dies nun möglich sein. Aber Vorsicht: Anstatt WhatsApp in einer neuen Farbe erstrahlen zu lassen, werden bei der Installation der App, wichtige persönliche Daten abgegriffen. Deshalb sollten Sie einen großen Bogen um die fragwürdige Anwendung machen.

Wie funktioniert der Betrug mit WhatsApp Blue?

Um „WhatsApp Blue“ verwenden zu können, müssen Nutzer auf den Link blue.whatsapp.top klicken. Das Fatale: Oftmals erhalten Opfer die Links direkt in einer WhatsApp Nachricht von Freunden und Bekannten. Dahinter steckt eine APK-Datei, die bei einem Klick auf den Link automatisch installiert wird. Sobald dies geschieht, ist die Malware bereits auf dem Smartphone installiert. Anschließend kann der betroffene Account verwendet werden, um weitere Schadsoftware-Links an hinterlegte Kontakte zu senden. In den meisten Fällen verschlüsseln die WhatsApp Betrüger dann Fotos, Videos oder andere persönliche Daten und fordern ein Lösegeld, um diese wieder freizugeben.

Wie kann ich mich vor dem WhatsApp Betrug schützen?

Die sicherste Methode, um sich vor dieser und anderen WhatsApp Betrugsmaschen und anderen Cyberangriffen zu schützen, ist relativ simpel: Klicken Sie niemals auf einen fremden oder zweifelhaften Link! Leider ist das einfacher gesagt als getan, denn nicht selten kommen solche Links direkt per E-Mail, SMS oder Messenger Nachricht von guten Freunden und Bekannten. Trotzdem sollten Sie hier immer wachsam bleiben und im Zweifel lieber direkt nachfragen, ob der Link tatsächlich von der jeweilige Person verschickt wurde. Ansonsten haben Sie auch die Möglichkeit, selbst zu recherchieren, ob es sich dabei um einen sicheren Link handelt, oder um einen von WhatsApp Betrügern. Hierzu genügt die Eingabe des Links in Google und ähnlichen Suchmaschinen.

Was kann ich tun, wenn ich den Link bereits geöffnet habe?

Wenn Sie „WhatsApp Blue“ bereits heruntergeladen haben oder über einen anderen fragwürdigen Link eine schädliche Software installiert haben, sollten Sie diese umgehend vom Gerät löschen. Zusätzlich dazu empfiehlt es sich, das Cache Ihres Smartphone-Browsers zu leeren. Hierzu gehen Sie wie folgt vor:

Wenn Sie das Cache eines iOS Geräts löschen möchten, können Sie in den Einstellungen in den Menüpunkt „Safari“ gehen. Wenn Sie einen anderen Browser verwenden, können Sie die Daten direkt in den Einstellungen der jeweiligen App löschen. Wenn Sie das Cache eines Android Geräts löschen wollen, können Sie in den Einstellungen in den Menüpunkt „Speicher“ gehen. Hier haben Sie die Möglichkeit, alle gespeicherten Daten restlos zu löschen.

Darüber hinaus sollten Sie auf Ihrem Smartphone nachsehen, welche Apps welche Zugriffsrechte haben. Auch hierzu können Sie in die Einstellungen Ihres Handys gehen und hier in der Kategorie „Apps“ herausfinden, welche Apps bestimmte Zugriffsrechte haben. Falls Sie hier merkwürdige Apps oder sogar „WhatsApp Blue“ vorfinden, sollten Sie jeglichen Zugriff verweigern.

Diese WhatsApp Betrugsmaschen gab es 2021

Älterer Herr tippt auf seinem Smartphone
Schützen Sie sich vor der WhatsApp Betrugsmasche (Bild: MandicJovan - adobe.stock.com)

Eine weitere WhatsApp Betrugsmasche hat im Jahr 2021 für jede Menge Aufmerksamkeit gesorgt. Im Grunde handelt es sich dabei um eine Betrügerei, die eigentlich schon länger bekannt ist und überwiegend auf Senioren und Eltern abzielt. Der sogenannte „Enkeltrick“ versetzt ältere Menschen in Angst und Schrecken und knüpft ihnen dabei noch Tausende von Euros ab. Dabei geben sich die Betrüger als Enkel oder enge Verwandte aus und behaupten, dass sie in einer finanziellen Notsituation stecken und dringend Hilfe brauchen. Panisch und verunsichert sind ältere Angehörige dann meist schnell bereit, die geforderte Geldsumme ohne weitere Nachfragen zu bezahlen.

Anstelle des Telefons wird der Trick nun immer häufiger über WhatsApp umgesetzt. Die WhatsApp Betrüger senden dabei gefakte Nachrichten an potenzielle Opfer. Dabei geben Sie sich als enge Verwandte aus und geben an, dass es sich um ihre neue Telefonnummer handelt. Sobald die neue Nummer hinterlegt wurde, haben die WhatsApp Betrüger sich ausreichend Vertrauen erschlichen und dadurch den freien Zugang zu persönlichen Daten.

WhatsApp Betrugsmasche: Das rät die Polizei

Sobald Sie Opfer von WhatsApp Betrügern werden, kann es zu immensen finanziellen Schäden kommen. Denn häufig fordern diese mehrere Hunderte oder Tausende Euros von den Betroffenen. Deshalb rät die Polizei dazu, niemals blind zu vertrauen. Das heißt: Überprüfen Sie zunächst, von wem die Nachricht tatsächlich stammt und öffnen Sie keine Links aus unsicheren Quellen. Darüber hinaus sollten Sie niemals Geld auf ein unbekannten Konto überweisen. Denn ist dies erst geschehen, sehen Sie in der Regel keinen Cent davon wieder. Ansonsten sollten Sie Nachrichten von WhatsApp Betrügern immer speichern und diese schnellstmöglich der Polizei melden und Strafanzeige erstatten