Smartphone vor Laptop mit geöffneter Online Baning Anwendung
Online Banking funktioniert gut mit dem Smartphone (Bild: ipopba - stock.adobe.com)

Datensicherheit

So sicher ist Online Banking via Smartphone wirklich

Die Zeiten haben sich geändert: Lange ist es her, dass von der „Kostenfalle Internet“ gesprochen wurde. Während online Zahlungsvorgänge in den späten 1990ern und frühen 2000ern ein rotes Tuch waren, gehören sie heute selbstverständlich dazu. Inzwischen ist es Alltag, per Smartphone Einkäufe zu bezahlen, Flüge zu buchen und Bankgeschäfte zu tätigen. Dieser Paradigmenwechsel kam verhältnismäßig schnell. Liegt es daran, dass Online Banking sicherer geworden ist oder sind wir nur einfach leichtsinniger? Fakt ist, dass es früher wie heute Betrüger im Netz gibt, die Ihnen ans Geld bzw. Ihre persönlichen Informationen wollen. Gleichzeitig sind online Banktransfers inzwischen äußerst sicher. Vorausgesetzt Sie beachten ein paar einfache Sicherheitsvorkehrungen. Wir sagen Ihnen, worauf es beim Online Banking ankommt, wie Sie per Smartphone sicher Zahlungen abwickeln und worauf Sie achten sollten.

Banking Apps sind sicher, sammeln aber Daten

Die positive Nachricht gleich vorweg: Bei allen gängigen Apps fürs Online Banking können Sie sicher sein, dass Ihr Geld in guten Händen ist. Bislang ist kein Fall bekannt, in dem es Datendieben gelungen wäre, eine Applikation für Online Banking zu hacken und kleinere oder größere Geldbeträge abzubuchen. Womit Sie jedoch bei einer Vielzahl an Anwendungen rechnen müssen, ist dass Nutzerdaten, wie z.B. Gerätetyp oder Provider, ausgelesen und an die jeweilige App zur Auswertung geschickt werden. Darüber hinaus gibt es in manchen Online Banking Apps auch Werbebanner. Das heißt unterm Strich: Apps fürs Online Banking sind sicher, trotzdem werden Ihre Nutzerdaten ausgelesen, weiterverwendet und Ihnen wird Werbung angezeigt – ganz so wie bei anderen Apps auch.

Ist Online Banking via WLAN Hotspot sicher?

Sie haben es bestimmt schon einmal getan oder kennen Leute, die es regelmäßig tun: Die Rede ist vom Online Banking im öffentlichen Raum. Die ältere Generation zieht es meistens vor, Banktransfers via Terminal in der Filiale zu tätigen, am Schalter oder zur Not zu Hause am Notebook oder PC. Die jüngere Generation greift hingegen verstärkt auf Online Banking via Smartphone zurück. Dieses lässt sich bequem im Café via WLAN Hotspot machen, auch mit dem Notebook ist dies prinzipiell kein Problem. Trotz (oder wegen) der einfachen Handhabung empfiehlt es sich jedoch darauf zu verzichten. Zwar geht Online Banking per Hotspot in der Regel gut. Durch die Tatsache, dass Sie mit einem öffentlichen Netzwerk verbunden sind, öffnen Sie jedoch Datendieben und Hackern Tür und Tor.

So sicher Ihre Banking App bzw. die Website, über die Sie Ihre Transaktionen im öffentlichen Raum durchführen, auch ist, sobald Sie mit einem WLAN Hotspot verbunden sind, können sich Dritte Zugang zu Ihren Daten verschaffen. Dies gelingt z.B. über Ihre WLAN-Verbindung. Hacker können auch per Bluetooth Zutritt zu Ihrem Smartphone oder Notebook bekommen. Zwar können Sie dies teilweise unterbinden, indem Sie beispielsweise Ihr Bluetooth deaktivieren. Die WLAN-Verbindung bleibt jedoch. Eine weitere Möglichkeit ist es, Ihre WLAN Funktion auszuschalten und Banktransfers via Smartphone und mobiler Daten zu erledigen. Nichtsdestotrotz ist es Datendieben auch dann möglich, an Ihre Informationen zu gelangen. Die Faustformel lautet: Vermeiden Sie öffentliche WLAN-Netze fürs Online Banking und führen diese nach Möglichkeit von zu Hause durch.

Fünf Geheimtipps für sicheres Online Banking

Frau schaut lächelnd auf Smartphone in einer Hand und Bankkarte in anderer Hand
Smartphone Online Banking sollte sicher sein (Bild: Wayhome Studio - stock.adobe.com)

Ob Online Banking sicher ist, hängt von zwei Faktoren ab: Zum einen liegt es am Geldhaus bzw. an der Website der Bank, für die Sicherheit seiner Nutzer zu sorgen. Bei allen großen Bankinstituten ist dies glücklicherweise der Fall. Zum anderen können Sie selbst dazu beitragen. Im Folgenden geben wir Ihnen fünf Geheimtipps an die Hand, die Ihnen beim Online Banking via Notebook einen sicheren Zahlungsverkehr ermöglichen.

Verwenden Sie TAN-Nummern

Bei allen großen Bankinstituten ist dies Pflicht, trotzdem sei an dieser Stelle noch einmal drauf hingewiesen: Die Rede ist vom TAN-Verfahren, das Zahlungsvorgänge mit einer individuellen Ziffer betitelt. Diese wird ausschließlich für eine Überweisung generiert. Mittels verschiedener TAN-Verfahren (Papierlisten, SMS, PushTAN) erhalten Sie eine TAN, die Sie dann für eine Transaktion verwenden. Jede Ihrer Überweisungen sollte mittels eines TAN-Verfahrens getätigt werden.

Legen Sie ein Kontolimit fest

Durch die Festlegung eines Limits für Ihr Konto bestimmen Sie eine Obergrenze für Überweisungen. Das ist nicht nur grundsätzlich sinnvoll (auf diese Weise geben Sie nicht übermäßig Geld aus), sondern schützt Sie im Falle eines Geldbetrugs vor großen finanziellen Verlusten. Beim Bestimmen eines Kontolimits handelt es sich somit nicht um eine Maßnahme für sicheres Online Banking, sondern vielmehr um ein Tool zur Schadensbegrenzung im Ernstfall.

Keine unbekannten Mails öffnen

Was grundsätzlich in puncto Datensicherheit zu beachten ist, sollten Sie insbesondere bei Bankgeschäften berücksichtigen: Meiden Sie die Interaktion mit unseriösen Mails. Klicken Sie auf keinen Fall auf Links in E-Mails, deren Absender Sie nicht kennen. Geben Sie genauso wenig Ihre persönlichen Daten in eine Eingabemaske ein. Manche Hacker tarnen Ihre Mails als offizielle Schreiben von Ihrer Bank. Wenn Sie sich nicht sicher sein sollten, gehen Sie lieber persönlich zur Bank.

Installieren Sie einen Virenschutz

Ein guter Virenschutz sollte Standard auf Ihrem Notebook sein. Es gibt viele Anwender, die Ihnen einen sicheren Schutz vor Viren, Hackerangriffen oder Phishing-Mails bieten. Bei Kaspersky z.B. gibt es eine extra Funktion fürs Online Banking. Sobald Sie eine Überweisung tätigen möchten, öffnet sich ein Fenster, das Ihnen einen sicheren Zahlungsverkehr gewährleistet. Stellen Sie sicher, dass Sie auf Ihrem Notebook ein entsprechendes Programm installiert haben.

Legen Sie ein sicheres Passwort fest

Eigentlich ist dies selbstverständlich, es sei an dieser Stelle jedoch noch einmal explizit erwähnt, dass ein sicheres Passwort für Ihr Online Banking das A und O ist. Je besser das Passwort, desto mehr ist der Zugang zu Ihrem Account geschützt. Wie Sie ein sicheres Passwort für Ihren Account beim Online Banking ermitteln und worauf Sie dabei außerdem achten sollten, können Sie hier in einem ausführlichen Artikel nachlesen: So finden Sie sichere Passwörter für Ihre Accounts.

Wichtiger Hinweis: Ist Ihr versichertes Gerät defekt? Dann empfehlen wir Ihnen, für die Reparatur eine Fachwerkstatt aufzusuchen. Im Fall einer Selbst-Reparatur könnte Ihr Versicherungsschutz entfallen. So können Sie als Kunde von WERTGARANTIE Ihren Schaden melden.