Smartphone mit Google Kalender auf dem Bildschirm in einer Hosentasche
So können Sie im Google Kalender Spam vermeiden (Bild: dzianominator - stock.adobe.com)

Datensicherheit

So können Sie im Google Kalender Spam vermeiden

Gar nicht lange ist es her, dass wir Termine in einen Kalender aus Papier eingetragen haben. Egal ob ein Treffen mit Freunden, eine geschäftliche Besprechung oder ein Arztbesuch – alles hat Platz in unserem Notizbuch gefunden. Zwar verwenden viele von Ihnen auch heute noch einen analogen Kalender, inzwischen gehört es jedoch zum Alltag für anfallende Termine einen digitalen Kalender, etwa in Form einer App, zu verwenden. Eine der beliebtesten Applikationen dafür ist der Google Kalender. In diesen können Sie nicht nur all Ihre bevorstehenden Treffen eintragen. Darüber hinaus erkennt die Anwendung potenziell neue Termine aus Ihrer Gmail App und kann diese automatisch übernehmen. Auf diese Weise sparen Sie sich das händische Eintragen in die App. So weit so gut. Leider können Hacker diesen Umstand ausnutzen und in Ihrem Google Kalender Spam verstecken. Das steckt dahinter.

Auf diese Weise platzieren Hacker im Google Kalender Spam

Wie schaffen es Hacker in Ihren Google Kalender Spam zu platzieren? Der technische Vorgang an sich ist relativ einfach erklärt: Ihre Gmail App erkennt selbstständig, wann immer ein Datum oder eine Uhrzeit in einer Mail erwähnt wird und überträgt diese Angaben in Ihren Kalender. Genau diesen Umstand machen sich Hacker bzw. Datendiebe zunutze. Verfasser sogenannter „Phishing Mails“ platzieren gezielt einen Termin in ihre Mail und senden sie Ihnen zu. Kommt die Mail bei Ihnen an, registriert Ihre Gmail App das dort hineingeschriebene Datum, synchronisiert es mit Ihrer Kalender App – und platziert dadurch im Google Kalender Spam. Offiziell wird dieser Fake Termin als ganz normaler Eintrag in Ihrem Kalender verwaltet und Ihnen zu gegebener Zeit als Benachrichtigung auf Ihrem Startbildschirm angezeigt. Exakt diesen Moment nutzen geübte Datendiebe aus. Diejenigen von Ihnen, die sich über die unbekannte Erinnerung wundern und auf die Benachrichtigung tippen, werden daraufhin nämlich zu einer bestimmten Seite weitergeleitet. Auf dieser sollen Sie Ihre Kreditkarten-Informationen eingeben, um ein vermeintlich günstiges iPhone zu gewinnen. Haben Sie dies getan, sind Sie dazu verpflichtet, monatlich 70€ zu zahlen – für nichts. Diese Form der Abzocke, „Phishing“ genannt, ist nicht neu – Ihren Kalender dafür zu missbrauchen jedoch schon.

So können Sie den Google Kalender Spam auf dem Android Phone verhindern

Obwohl beide Betriebssysteme funktional zahlreiche Parallelen aufweisen, unterscheiden sich Android und iOS in der Navigation in vielen Stellen voneinander. Dies bezieht sich auch auf das Blockieren von Google Kalender Spam. Um diesen in Zukunft nicht mehr zu erhalten, müssen Sie auf Ihrem Android Gerät einen anderen Weg gehen als auf dem iPhone. Verwenden Sie Googles Betriebssystem, können Sie die Einstellung gleich in der Kalender App selbst vornehmen. Wie dies geht, zeigen wir Ihnen im Folgenden. Zunächst jedoch die schlechte Nachricht: Trotz des Erfolgs dieser Methode, werden damit sämtliche Termine, die Ihre App bislang mit Ihrer Gmail App synchronisiert hat, nicht mehr übertragen. Es gibt aktuell leider keine Möglichkeit, dass nur die Fake Termine für Ihren Kalender geblockt werden und alle anderen Termine weiterhin übertragen werden. Einfach ausgedrückt: Sie können entweder alle oder keine Termine in den Google Kalender übertragen. Entscheiden Sie sich dafür, künftig sämtliche Synchronisierungen inkl. dem Google Kalender Spam zu stoppen, öffnen Sie den Kalender, gehen Sie auf das Burger Menü (drei Striche) und dann auf Tag > Einstellungen > Termine aus Gmail und tippen Sie auf den blauen Schalter.

Google Kalender Spam bei iOS verbieten – das müssen Sie tun

Auf iPhones haben Sie, genau wie bei Android Geräten, nur die Wahl zwischen dem Synchronisieren aller Termine mit Ihrem Kalender oder gar keiner Synchronisation. Unglücklicherweise ist die angewandte Phishing Methode so effektiv, dass iOS und Android bislang noch keine Möglichkeit gefunden haben, die Fake Termine automatisch zu erkennen und nicht in Ihren Kalender zu übertragen. Wollen Sie auf Ihrem iOS Gerät künftig alle automatischen Einträge blocken, müssen Sie dies nicht über die Kalender App tun, sondern über „Einstellungen“. Dies geht wie folgt: Gehen Sie auf Einstellungen > Passwörter & Accounts > Gmail > Kalender. Legen Sie den grünen Schalter, der rechts neben „Kalender“ angezeigt wird um, sodass er grau erscheint. Haben Sie dies getan, werden alle zukünftigen Termine, die Sie per Mail erhalten nicht mehr automatisch in Ihre Google Kalender App übertragen. Dadurch haben Sie einerseits zwar mehr Aufwand bei der Terminverwaltung, andererseits sind Sie damit gegen Google Kalender Spam gesichert.

Worum genau handelt es sich bei Phishing Angriffen?

Bildschirm eines Smartphones mit verschiedenen Google Apps
(Bild: dzianominator - stock.adobe.com)

Der Google Kalender Spam besteht zum großen Teil aus Phishing Mails. Der Begriff „Phishing“ ist an das Wort „phishing“ (zu Deutsch: „fischen“) angelehnt und beschreibt im Prinzip genau das: Phishing Mails fischen sprichwörtlich nach Ihren Daten. Dies geschieht in der Regel nach dem immer gleichen Muster: Zunächst erreicht Sie eine SMS, eine WhatsApp Nachricht oder eine Mail mit einer vermeintlichen Gewinnbenachrichtigung oder (wie in diesem Fall) einem lukrativen Gewinnspiel bzw. einer Lotterie, an der Sie teilnehmen sollen. Sobald Sie auf einen Link klicken, der in der Nachricht angegeben ist, werden Sie auf eine spezielle Seite weitergeleitet. Manchmal reicht dies bereits aus, um an Ihre persönlichen Daten zu gelangen. In anderen Fällen werden Sie auf dieser weitergeleiteten Seite aufgefordert, vertrauliche Informationen wie z.B. Ihre Kreditkartennummer oder Ihre Adresse anzugeben. In der Folge haben die Absender der Phishing Nachricht genug Informationen von Ihnen, um Sie zur Kasse zu bitten. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, bei Mails dieser Art besonders vorsichtig zu sein und diese im Idealfall gleich zu löschen.

Diesen Nutzen bietet Ihnen das Synchronisieren Ihres Kalenders mit Gmail

Abgesehen von dem Google Kalender Spam - eigentlich ist das automatische Eintragen in die Kalender App eine äußerst nützliche Funktion. So werden Hotelbuchungen, Flugzeiten oder Zugfahrpläne, die Sie in einer Bestätigungsmail zugeschickt bekommen, ganz unkompliziert in Ihren Kalender eingetragen bzw. damit synchronisiert. Besonders bei größeren Reisen, bei denen Sie eine Vielzahl an einzelnen Buchungen wie Unterkunft, Flug, Zug oder Shuttle vornehmen, stellt das automatische Eintragen in Ihren Kalender eine nicht zu unterschätzende Hilfestellung dar. Dadurch können Sie gewiss sein, dass Sie nicht aus Versehen den einen oder anderen Termin vergessen einzutragen und unter Umständen einen Anschlussflug oder ein Hotelshuttle verpassen. Auch bei anderen Terminen wie Konzerten, Treffen mit Freunden oder bei Arztbesuchen kann das automatische Eintragen eine echte Gedächtnisstütze darstellen.