Mann zeigt auf Smartphone
3 Tipps mit denen Sie bei Android Daten schützen können (Bild: andranik123 - stock.adobe.com)

Datensicherheit

Mit diesen 3 Tipps können Sie bei Android Daten schützen

Ein Smartphone vereint heute so ziemlich alle Funktionen, die früher auf mehrere Geräte verteilt waren. Telefonbucheinträge, Banküberweisungen, Mediathek – alles in einem. Das bringt einen großen Gewinn für den Nutzer und eine immense Gefahr zugleich. Denn wenn Ihr Smartphone Opfer eines Hackerangriffs oder Ziel von Malware wird, droht Ihren persönlichen Daten Gefahr. Um sich vor Angriffen dieser Art zu schützen, sollten Sie Ihr Smartphone bestmöglich wappnen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mir 3 einfachen Tricks Ihre Android Daten sichern können.

Gefahr für Ihr Smartphone

In Zeiten, in denen engagiert über Datenschutz diskutiert wird und darüber, auf welchem Wege Anbieter legal an Ihre Daten gelangen können, existiert eine weitere Gefahrenquelle für Ihre Privatsphäre: Malware. Illegale Software, die darauf abzielt, Zugang zu möglichst vielen Ihrer vertraulichen Daten zu bekommen. Die Gefahren, die von Malware ausgehen können, sind nicht zu unterschätzen. Es empfiehlt sich daher, Ihre Android Daten zu sichern.

So gab es in der vergangenen Zeit eine ganze Reihe bösartiger Softwares, die es auf die Handys von Android Besitzern abgesehen hatten. Vor allem die Malware „Gooligan", „CopyCat" und „Marcher" haben zum Teil erhebliche Schäden auf den Geräten ihrer User angerichtet. Je nach Art der Malware kann diese bestimmte Einstellungen Ihres Smartphones ändern, Fotos und Videos einsehen oder sogar an Ihre Bankverbindung gelangen.

1. Smartphone rooten

So zahlreich die Funktionen und Features eines Android Smartphones auf der einen Seite auch sind, so sehr unterliegt Ihr Gerät auf der anderen Seite bestimmten Restriktionen. Demnach ist es beispielsweise nicht möglich, bestimmte vorinstallierte Apps zu löschen. Genauso wenig lassen sich auf älteren Modellen neu erscheinende Android-Versionen installieren. Das liegt daran, dass Sie Ihr Smartphone genau genommen nur als Gast nutzen. Android will damit sichergehen, dass der Einfluss des Nutzers auf grundlegende Systemfunktionen beschränkt wird - es möchte also seine eigenen Android Daten sichern. Zudem werden Sie durch die mit der Zeit beschränkten Updates angehalten, neue Android Phones zu kaufen anstatt die alten weiter zu benutzen.

Eine Möglichkeit, diese Einschränkung von Android zu umgehen, ist das Rooten Ihres Smartphones. Das bedeutet, dass Sie die Drosselung Ihrer Nutzerrechte aufheben und sich selbst zum Administrator Ihres Geräts machen. Auf diesem Wege haben Sie weitreichenden Systemzugriff und mehr Freiheit in der Handhabung. Apps wie „KingRoot", „KingoRoot" oder „OneClickRoot" bieten Ihnen an, diesen Wechsel durchzuführen. Dieser Schritt birgt in manchen Fällen zwar die Gefahr, dass Ihr Garantieanspruch für das Gerät entfällt. In vielen Fällen bietet Ihnen ein Root jedoch Vorteile, wenn Sie Ihre Android Daten sichern wollen.

So lassen sich auf einem gerooteten Android Phone Custom-ROMs, also alternative, auf Android basierende Betriebssysteme, installieren. Der große Gewinn solcher Operating Systems, kurz OS: Durch sie bekommen auch ältere Android-Geräte weiterhin Software-Aktualisierungen und wichtige Sicherheits-Patches, die den Schutz vor gefährlicher Malware erhöhen und somit Ihre Android Daten sichern. Zudem funktionieren viele Sicherheitsprogramme besser auf einem Smartphone, das ihnen einen Root-Zugang gewährt. Diese Methode ist also vor allem für Android Benutzer interessant, die über ein älteres Modell verfügen. Eine generelle Empfehlung für das Rooten von Android-Geräten im Allgemeinen kann aber nicht gegeben werden, da ein erweiterter Zugang auf Ihr Handy natürlich grundsätzlich auch von Hackern ausgenutzt werden kann.

2. Vorsicht beim App-Download

Illustratioin Schloss mit Code
(Bild: Anthony Brown - stock.adobe.com)

Eine weitere Gefahrenquelle, vor der Sie Ihre Android Daten sichern sollten, stellt der Download neuer Apps dar. Im Google Play Store existiert eine Fülle an unterschiedlichen Anwendungen, die sich nicht nur inhaltlich, sondern auch in ihrer Qualität voneinander unterscheiden. Viele der zur Verfügung stehenden Apps sind eine potenzielle Bedrohung für die Sicherheit Ihres Smartphones, da sie zum Teil über gravierende Sicherheitslücken verfügen. Das bietet Hackern Angriffsfläche, um sich Zugang zu Ihren vertraulichen Daten zu verschaffen.

Achtet daher vor dem Herunterladen einer Anwendung nicht nur auf die Anzahl der bisherigen Downloads. Diese ist einerseits zwar ein Indikator für die Vertrauenswürdigkeit der App, jedoch nicht ihr einziger. So empfiehlt es sich andererseits einen Blick auf die Entwicklerinformationen zu werfen. Wenn Sie weder eine Homepage des Herstellers noch eine Datenschutzerklärung findet, sollten Sie einen Download der entsprechenden Anwendung überdenken. In manchen Fällen ist überdies nur eine E-Mail-Adresse des Entwicklers angegeben. Besonders dann ist Vorsicht geboten. Wenn Sie Ihre Android Daten sichern möchten, dann sollten Sie von Downloads absehen, die über keine oder nur eingeschränkte Herstellerinformationen verfügen. Auch Kundenrezensionen können dabei helfen, einen besseren Eindruck von der Qualität der App zu bekommen.

3. Kamera & Mikrofon ausschalten

Doch auch ohne das Herunterladen zweifelhafter Apps ist es Hackern möglich, Einfluss auf Ihre Privatsphäre zu nehmen. Die Optionen für Malware, um sich auf Ihrem Gerät breit zu machen, sind leider vielfältig und manchmal hilft auch die beste Vorsorge nichts. Einmal auf Ihrem Smartphone, können sie nicht nur Ihre persönlichen Daten auslesen, sondern sich auch Zugriff zu Anwendungen und Funktionen Ihres Handys wie etwa der Kamera oder dem Mikrofon verschaffen. Um den Schaden in diesen Fällen klein zu halten und Ihre Android Daten sichern zu können, empfehlen sich spezielle Apps, die der Malware einen Strich durch die Rechnung machen.

Da sich Kamera und Mikrofon Ihres Android Phones nicht ohne weiteres deaktivieren lassen, schaffen hier spezielle Anwendungen Abhilfe. So können Sie beispielsweise mit den Apps „Cameraless" Ihre Kamera und mit „Microphone Guard (Mute&Block)" Ihr Mikrofon für die Zeiten ausschalten, in denen sie nicht verwendet werden. Auf diesem Wege können Sie Ihre Android Daten sichern und dafür sorgen, dass etwaige auf Ihrem Smartphone befindende Malware keinen großen Schaden anrichten kann. Nicht zuletzt empfiehlt es sich, regelmäßig einen Virenscanner für Ihr Android-Gerät zu verwenden, um vorhandene Malware rechtzeitig erkennen und entfernen zu können.