Karte in der Pins drinstecken
Geheimer iPhone Ortungsdienst (Bild: stock.adobe.com)

Datensicherheit

Geheimer iPhone Ortungsdienst speichert Daten

Technischer Fortschritt ist nicht selten ein zweischneidiges Schwert. Diese Weisheit gilt besonders für Smartphones. So lässt sich mit dem Handy auf der einen Seite so ziemlich alles erledigen, was gerade ansteht. Den Wetterbericht lesen, eine Route planen oder eine Pizza bestellen. Auf der anderen Seite kommt dieser Luxus auch mit einem Preis. Denn Ihr Smartphone bedient sich neben dem Internet in vielen Fällen auch der satellitengestützten Standorterkennung, kurz: GPS. Und so geben Sie oftmals für Hilfestellungen, die Sie über Ihr Handy bekommen, oft auch einen Teil von sich preis. Mit der GPS-Funktion geben Sie aber etwas Wichtiges weiter: Ihren Standort. Doch das ist nicht alles. Ihr iPhone registriert nicht nur die Plätze, an denen Sie sich gerade aufhalten, sondern speichert diese zudem heimlich ab und erstellt Listen davon. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den geheimen iPhone Ortungsdienst auf Ihrem Gerät ausfindig machen.

Achtung: Der gläserne Smartphone-User

Klar, so ein Ortungsdienst ist prinzipiell erst einmal nichts Schlechtes. Er kann in vielen Fällen sogar überaus praktisch sein. Vor allem, wenn Sie sich in einer unbekannten Gegend, einer anderen Stadt oder gar im Ausland befinden, kann der iPhone Ortungsdienst Gold wert sein. So gibt es mittlerweile sogar eine ganze Reihe an gut funktionierenden Karten-Apps. Viele davon arbeiten sogar komplett offline und nur mit GPS. Was genau sich hinter den offline Karten-Apps verbirgt und welche die besten sind, können Sie hier nachlesen. Gefährlich wird es nur, wenn Sie den iPhone Ortungsdienst gedankenlos verwenden bzw. dieser aktiviert ist, ohne dass Sie dies merken. Auf diese Weise geben Sie nämlich Informationen (in Form Ihres Standortes) von sich preis, die Sie vielleicht gar nicht teilen möchten. Im Falle vom geheimen iPhone Ortungsdienst wird sogar eine ganze Karte mit all Ihren Aufenthaltsorten angelegt – zumindest dann, wenn Sie dies nicht selbstständig unterbinden. Und letzteres ist sicherlich keine schlechte Idee. Schließlich teilen Sie über Ihr Smartphone schon genug andere Informationen wie Ihren Musikgeschmack, Ihre Freundeslisten oder den letzten Film, den Sie gerade gesehen haben.

So funktioniert der geheime iPhone Ortungsdienst

Der geheime iPhone Ortungsdienst arbeitet folgendermaßen: Wann immer Sie sich an einem neuen Ort befinden, registriert dies Ihr Gerät über GPS. Ihr iPhone Ortungsdienst merkt sich sogar, wann Sie einen Ort besuchen und wann Sie ihn wieder verlassen haben. Das heißt: Auf Ihrem Gerät existiert eine detaillierte Liste mit allen Aufenthaltsorten inklusive Zeiten, an denen Sie in der Vergangenheit waren. Da der iPhone Ortungsdienst ausschließlich per GPS funktioniert, speichert dieser Daten ab, auch wenn sich Ihr Gerät im Flugmodus befindet. Wenn Sie also zum Beispiel auf einem Linienflug ungeplant zwischenlanden müssen, so wird dies durch den iPhone Ortungsdienst ebenfalls vermerkt. Diese und alle weiteren Standortinformationen werden in einer speziellen Liste zusammengefasst. Diese Liste kann auf Wunsch auch in Form einer Landkarte angezeigt werden, auf der genau abzulesen ist, wo und wann Sie genau in der Vergangenheit unterwegs gewesen sind. Der iPhone Ortungsdienst ist also ein mächtiges Tool in Bezug auf Ihre Datensicherheit.

Damit finden Sie den iPhone Ortungsdienst

Karte schwebt über einem Handy
(Bild: vegefox.com - stock.adobe.com)

Den iPhone Ortungsdienst auf Ihrem Gerät zu finden ist gar nicht so schwer – wenn man einmal weiß, wo er sich befindet. Um ihn aufzurufen, gehen Sie auf Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste > Systemdienste > Wichtige Orte. Im Anschluss werden Sie um Identifikation (beispielsweise durch Ihren Fingerabdruck) gebeten. Schließlich handelt es sich bei den Daten vom iPhone Ortungsdienst um sensible und vertrauliche Informationen. Haben Sie sich identifiziert, gelangen Sie als nächstes in die Listenansicht mit allen Orten, an denen Sie sich zuletzt befunden haben. Bei den meisten Orten ist zusätzlich ein Datum beziehungsweise eine Zeitspanne angegeben, in der Sie sich an einem entsprechenden Platz aufgehalten haben. Wenn Sie sich einen bestimmten Platz auf der Landkarte anzeigen lassen wollen, tippen Sie einfach auf den entsprechenden Ort in der Listenansicht. In manchen Fällen wird Ihnen unterhalb der Kartenansicht eine Liste mit weiteren detaillierteren Aufenthaltsorten angezeigt, die sich allesamt in der Nähe des Haupt-Aufenthaltsortes befinden. So kann zum Beispiel die Kartenansicht einer bestimmten Stadt weitere Adressen (samt Zeitangeben) aufführen, an denen Sie sich in der entsprechenden Stadt aufgehalten haben.

So schützen Sie in Zukunft Ihre Privatsphäre

Um sicherzustellen, dass der iPhone Ortungsdienst zukünftig nicht mehr Ihre Aufenthaltsorte abspeichert, müssen Sie diesen selbst deaktivieren. Denn der iPhone Ortungsdienst ist auf jedem iPhone erst einmal aktiviert. Um ihn zu deaktivieren, gehen Sie einfach auf Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste > Systemdienste > Wichtige Orte und tippen im Anschluss auf den grünen Schalter rechts neben „Wichtige Orte“. In der Folge ist die Funktion ausgeschaltet und der iPhone Ortungsdienst speichert keine Daten über die verschiedenen Plätze mehr ab, an denen Sie sich in Zukunft aufhalten. Wenn Sie darüber hinaus komplett auf die GPS Funktion Ihres iPhones verzichten und keinerlei Ortung mehr zulassen wollen, dann gehen Sie wie folgt vor. Gehen Sie auf Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste und deaktivieren Sie den grünen Schalter rechts neben „Ortungsdienste“. Bedenken Sie aber dabei: Sobald Sie die GPS Funktion Ihres iPhones vollständig ausgeschaltet haben, können Sie Karten-, Wetter-Apps und alle Anwendungen nur noch eingeschränkt verwenden, die auf die GPS Funktion Ihres Geräts angewiesen sind.