Pinke Maske liegt über einem Smartphone
Android Inkognito Apps (Bild: calypso77 - stock.adobe.com)

Datensicherheit

Anonym surfen: Die drei besten Android Inkognito Apps

Egal was für ein Android Gerät Sie haben, ob Samsung, Huawei oder Sony – Datenschutz ist aus dem heutigen Umgang mit dem Smartphone nicht mehr wegzudenken. So ein mobiler Alleskönner bietet Ihnen nämlich nicht nur ein reichhaltiges Angebot, um zu telefonieren, Nachrichten zu verschicken, zu fotografieren oder einzukaufen. Er bietet auch Hackern die Möglichkeit, an Ihre persönlichen Daten wie zum Beispiel Ihre Bankinformationen zu gelangen. Somit sind Smartphones immer beides: Praktischer Allrounder auf der einen und Gefahrenquelle auf der anderen Seite. Damit Privates auf Ihrem Gerät auch privat bleibt, existieren eine ganze Reihe an Vorkehrungsmaßnahmen. Von der Art Ihrer Passwörter, über Ihre Telefoneinstellungen und Sicherheitsprogramme, bis hin zur Wahl der WLAN-Netze. Auch im Bereich der Apps gibt es einige interessante Produkte wie sogenannte „Inkognito Apps“. Dies sind die drei besten.

Anonym surfen

Um es gleich vorwegzunehmen: Inkognito Apps, Anwendungen also, mit denen Sie unentdeckt im Internet surfen, stellen zwar einen wichtigen Teil zum Schutz Ihrer Privatsphäre dar, jedoch nicht den alleinigen. So gehört zur Wahrung Ihres Datenschutzes eine ganze Reihe an Dingen, die Sie tun können. Denn so vielfältig die Informationen und Daten auf Ihrem Handy sind, so zahlreich sind auch die Methoden, diese bestmöglich zu schützen. Zu einem guten Datenschutz zählen unter anderem sichere Passwörter zum Sperren Ihres Geräts, bestimmte Security-Programme wie beispielsweise „Samsung Knox“, die wertvolle Daten auf Ihrem Smartphone extra sichern sowie ein achtsamer Umgang mit öffentlichen WLAN-Netzen. Inkognito Apps stellen in diesem Zusammenhang einen weiteren - und wichtigen Baustein in der Datensicherheit dar. Schließlich verbringen Sie einen nicht unerheblichen Teil auf dem Smartphone mit dem Surfen. Und dort lauert bekanntlich eine Vielzahl an Gefahren. Um dieser Sache Herr werden zu können, stellen wir Ihnen im Folgenden die drei besten Android Inkognito Apps vor.

1. Hotspot Shield

Bei der ersten der hier vorgestellten Inkognito Apps „Hotspot Shield“ handelt es sich um eine kostenlose Anwendung, mit der Sie unerkannt und sicher im Internet surfen können. Dies gelingt über eine auf amerikanische Server ausgelagerte Verbindung. Davon profitieren Sie vor allem beim Benutzen von öffentlichen WLAN-Netzen. Durch Android Inkognito Apps wie „Hotspot Shield“ können Sie diese Netze sicher verwenden und müssen nicht befürchten, dass Ihre Daten durch die Nutzung eines Hotspots Opfer einer Hackerattacke werden könnten. Die Tatsache, dass „Hotspot Shield“ ausschließlich amerikanische Server verwendet, hat zudem noch einen weiteren Vorteil. Sie können US-Mediendienste wie das Videoportal „Hulu“ nutzen. Darüber hinaus besitzt die aktuelle Version der App neben einer Stabilisierung in der Nutzung das Feature der Standort-Wahl. Damit können Sie ortsgebundene Benutzersperren gezielt umgehen und in Deutschland nicht zugängliche Inhalte wie gesperrte YouTube Videos ansehen. Doch Inkognito Apps wie diese erlauben in der Regel grundsätzlich ein von Sperren befreites Surfen. Der Nachteil einiger Inkognito Apps wie „Hotspot Shield“ ist, dass die Surfgeschwindigkeit bei Aktivierung der Anwendung ein wenig verlangsamt wird. Jedoch nicht so sehr, als dass man sich bei der alltäglichen Smartphone-Nutzung beeinträchtigt fühlt. Alles in allem handelt es sich bei „Hotspot Shield“ um eine der besten Android Inkognito Apps, die aktuell angeboten werden.

2. Orbot

Darstellung einer digital vernetzten Stadt
(Bild: yingyaipumi - stock.adobe.com)

Manche Android Inkognito Apps lassen sich ganz einfach auf Ihrem Smartphone installieren. Doch es gibt auch andere, deren Benutzung ein wenig mehr Aufwand erfordert. So muss Ihr Gerät, um „Orbot“ nutzen zu können, zuerst „gerootet“ werden. „Rooten“ bedeutet im Grunde nichts anderes, als Ihr Android Phone nicht über den augenblicklichen Gastzugang zu verwenden, sondern als Administrator mit mehr Zugriffsrechten. Auf einem gerooteten Handy haben Sie sozusagen Vollzugriff auf Ihr Gerät. Es existieren verschiedene Apps, mit denen Sie diesen Vorgang unkompliziert durchführen können. Wie die Anwendungen im Einzelnen heißen, mehr über den Prozess des Rootens, welche Vorteile, aber auch Risiken damit verbunden sind, können Sie hier nachlesen.
Über die kostenlose App „Orbot“ surfen Sie anonym über ein „Tor“ genanntes Netzwerk. Dieses Netzwerk leitet Ihre Daten beim Surfen durch ein verteiltes Netz aus verschiedenen Proxy-Servern, also „Stellvertreter“-Server. „Tor“ ist dabei der Eigenname dieses Sicherheits-Tools. Dank intelligenten Inkognito Apps wie „Orbot“ hinterlassen Sie beim Surfen praktisch keine Spuren. Natürlich können Sie auch mit dieser Anwendung amerikanische Web-Angebote nutzen, die für den deutschen Markt nicht vorgesehen sind. Nachteil: Es kann vorkommen, dass eine mehrmalige Einwahl in das „Tor“-Netzwerk nötig ist, um „Orbot“ nutzen zu können. Zudem ist auch die Benutzung dieser App auf Ihrem Smartphone mit einem etwas gedrosselten Internet (durch die „Tor“-Server) verbunden.

3. SurfEasy

Auch die letzte der hier präsentierten Android Inkognito Apps ist kostenlos. Jedoch besitzt diese ein Surf-Limit von 500MB sowie der damit verbundenen unbegrenzten Geschwindigkeit. Wenn Sie den Service darüber hinaus nutzen wollen, müssen Sie nach Ablauf der Frist 1,99 Euro monatlich zahlen. Genau wie mit den beiden vorherigen Inkognito Apps können Sie auch mit dieser Anwendung öffentliche WLAN-Netze nutzen, landesspezifischen Sperren umgehen und im Internet surfen, ohne Spuren zu hinterlassen. Der große Vorteil dieser App ist die hohe Surfgeschwindigkeit, der Nachteil wie erwähnt ihr Preis. Jedoch sind knapp 2 Euro pro Monat auch nicht die Welt, wenn Sie dadurch die Möglichkeit bekommen, schnell und vor allem sicher im Internet zu surfen.