Eine Navigationskarte
Achtung vor Fake Navi Apps im Google Play Store (Bild: Zerbor - stock.adobe.com)

Datensicherheit

Achtung vor Fake Navi Apps im Google Play Store

Das Smartphone beschert uns eine ganze Reihe an Annehmlichkeiten, eine der größten ist zweifelsohne die Orientierungshilfe. Wann immer Sie sich in einer fremden Gegend, einer unbekannten Stadt oder einem anderen Land befinden, brauchen Sie keine Angst davor haben, verloren zu gehen. Ein Blick ins Smartphone genügt und Sie wissen, wo Sie sich befinden, können nach bestimmten Orten Ausschau halten oder sogar Routen planen. Das Smartphone gibt Ihnen Orientierung – oder genauer gesagt die Karten Apps darauf. Standardmäßig sind auf iOS und Android Geräten die Programme „Karten“ bzw. „Google Maps“ installiert. Darüber hinaus gibt es viele weitere Anwendungen, die ähnliche Services anbieten. Vor allem der Google Play Store bietet eine Fülle an Karten-Apps. Leider sind einige davon alles andere als vertrauenswürdig. Wir sagen Ihnen, wie Sie diese Fake Navi Apps erkennen und wie Sie sich davor schützen.

Fake Navi Apps kupfern dreist ab

Der Hauptkritikpunkt an den Fake Navi Apps ist, dass sie nichts anderes als optisch abgeänderte Versionen der klassischen Google Maps App sind. Dieser Verdacht kommt bereits auf, wenn Sie einen Blick auf die App-Icons werft. Viele der Applikationen verwenden ein ähnliches oder sogar das gleiche Icon wie Google Maps. Noch deutlicher wird es, wenn Sie eine der Anwendungen auf Ihr Android Gerät herunterladen und sie öffnen. Ein Großteil der Fake Navi Apps besitzen dasselbe Design und die gleichen Funktionen wie Google Maps. Je nach App wurden Optik und Features minimal angepasst, sodass es nach einer eigenständigen App aussieht. Der Großteil der besagten Anwendungen verwendet aber tatsächlich die Google Maps Software. Als erstes ist die Sicherheitsfirma ESET auf diesen Umstand aufmerksam geworden. Laut Recherchen des Unternehmens würden viele der Apps nicht einmal den Versuch anstellen, sich als eigenständige Applikationen zu präsentieren. Stattdessen bieten sie die Benutzeroberfläche und Funktionen, die identisch mit denen von Google Maps sind, inklusive kleiner kosmetischer Eingriffe. Einige Apps geben zwar an, dass sie über zusätzliche Features wie einen Kompass oder einen Tachometer verfügen, tatsächlich gibt es diese Funktionen jedoch nur in Ausnahmefällen und wenn, dann fehlerbehaftet.

Vorsicht vor versteckten Kosten durch falsche Navi Apps

Neben den Plagiatsvorwürfen, die mit Schummel-Apps in Verbindung stehen, gibt es noch einen zweiten Kritikpunkt: Die Kosten. Ein Großteil der besagten Applikationen ist kostenpflichtig. Googles hauseigene Navi App ist gebührenfrei, in der Regel bereits vorinstalliert oder lässt sich umsonst aus dem Google Play Store herunterladen. Viele Fake Navi Apps erheben für den Download hingegen eine Gebühr. Je nach App fällt diese unterschiedlich hoch aus. Dass Applikationen kostenpflichtig sind, ist keine Seltenheit. Dass es bereits ein kostenloses Äquivalent wie Google Maps gibt, das dieselben Funktionen beinhaltet, ist jedoch ungewöhnlich. Zumal Google Maps werbefrei ist. Viele der Fake Navi Apps schalten stattdessen Werbeanzeigen. Das ist verwunderlich, da Werbung in Apps eigentlich nur dann verwendet wird, wenn die Applikation kostenlos ist. Unterm Strich bekommen Sie durch Fake Navi Apps also einen schlechteren Service und müssen dazu noch draufzahlen. Als wenn dieser Umstand nicht schon ärgerlich genug wäre, verlangen einige dieser werbenden Apps zusätzliche Kosten, wenn Sie die Werbung abschalten wollen. Tun Sie dies, zahlen Sie insgesamt also zweimal: Einmal beim Kauf der App und einmal, damit Sie die Anwendung werbefrei nutzen können. Es empfiehlt sich daher im Vorhinein ganz genau zu überlegen, welche Karten-App Sie herunterladen und welche nicht.

Fake Navi Apps: Gefahr für Ihre Datensicherheit

Eine Person zeigt auf die Navigations App auf einem Smartphone
(Bild: photostriker - stock.adobe.com)

Es existiert noch ein weiterer Kritikpunkt, der im Zusammenhang mit der Verwendung von Fake Navi Apps steht: Einige der Apps haben es auf Ihre persönlichen Daten abgesehen. Ein Teil der besagten Applikationen verlangt nach dem Öffnen Zugriffsrechte auf Ihre Kontakte. Gewähren Sie diese Anfrage, riskieren Sie einen erheblichen Eingriff in Ihre Datensicherheit. Der Verdacht liegt nahe, dass die besagten Apps an Namen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen Ihrer Freunde und Bekannten kommen wollen, um diese für Werbung oder Phishing-Angriffe zu benutzen. Seien Sie in diesen Fällen besonders vorsichtig und verneinen jegliche Anfrage in diese Richtung. Die angeforderten Zugriffsrechte stellen nicht nur eine Gefahr für Ihren Datenschutz dar, sondern sind zudem auch unnötig. Schließlich funktioniert eine Karten-App auch ohne Ihr Adressbuch.

Diese gefälschten Navigations-Apps existieren

Es gibt mindestens ein Dutzend Karten-Apps, die von Google Maps abkupfern und Ihnen Geld und persönliche Kontakte entlocken wollen. Viele der Anwendungen verstecken sich hinter unverdächtigen Namen wie „GPS Route Finder“, „Live Earth Map“ oder „Traffic Updates“. In der Regel verwenden die Apps immer eine Kombination aus den Worten „Street“, „Map“, „GPS“ oder „Navigation“ im Namen. Diese Bezeichnungen müssen nicht automatisch bedeuten, dass es sich dabei um Fake Navi Apps handelt. Schließlich ist es nur logisch, dass Anwendungen zur Navigation thematisch entsprechend benannt werden. Seien Sie bei Applikationen dieser Art trotzdem besonders vorsichtig. Hinter vielen von ihnen verbirgt sich tatsächlich nicht das, was sie zunächst vorgeben.

So können Sie sich vor Fake Navi Apps schützen

Obwohl im offiziellen Google Play Store angebotene Apps einer Qualitätsprüfung unterzogen werden und in der Regel vertrauenswürdig sind, empfiehlt es sich trotzdem, genau zu schauen, welche Anwendungen Sie herunterladen. Um sicherzugehen, dass Sie an keine Fake Navi Apps geraten, sollten Sie auf Nummer sicher gehen und nicht nur deren Sterne-Bewertungen anschauen, sondern auch die einzelnen Kommentare lesen und auf die Download-Zahlen achten. Viele Fake-Apps besitzen zwar gute Sterne-Bewertungen, wurden oft heruntergeladen und haben positive Kommentare, letztere sind jedoch nicht immer glaubwürdig formuliert. Viele positive Kommentare von Schummel-Apps sind beispielsweise grammatikalisch oder inhaltlich falsch formuliert. Das legt nahe, dass die Kommentare entweder computergeneriert sind oder von jemandem erstellt wurden, der sich überhaupt nicht mit der App auseinandergesetzt hat. Achten Sie auch auf das Icon der jeweiligen Anwendung. Wenn es sehr stark an das von Google Maps erinnert, ist dies ein erster Indikator dafür, dass die Applikation nicht vertrauenserweckend ist. Machen Sie sich zudem die Mühe und googeln bei den Karten-Apps, die Sie herunterladen wollen, nach entsprechenden Usererfahrungen und Newsartikeln. Je mehr Erfahrungswerte Sie im Vorfeld sammeln, desto besser können Sie einschätzen, ob es sich um eine legitime Applikation handelt oder nicht. Das Thema Datensicherheit sollten Sie allerdings definitiv nicht auf die leichte Schulter nehmen.