Lexikon

Fahrrad

Sitzstrebe

Von den hinteren Gabelenden eines Fahrrads verlaufen dünne Rahmenrohre hinauf zum Sitz. Diese Rohre werden als Sitzstreben bezeichnet. Da das Sitzrohr den Fahrradsattel trägt, wird es auch Sattelrohr genannt. Das Körpergewicht des Radfahrers wird vom Sattel und somit der Sitzstrebe getragen. Dadurch bildet sie den wichtigen Schwerpunkt des Rads.

Die Elemente des Fahrradrahmens

Die Sitzstreben sind Bestandteile des Fahrradrahmens. Die unterschiedlichen Teile des Rahmens sind wichtig für die Funktionalität des Fahrrads. Der Rahmen ist für viele Radfahrer aber nicht nur funktionell, sondern auch ein Ausdrucksmittel. Rahmen können aus unterschiedlichen Materialien bestehen und lassen sich individuell lackieren. Neben den Sitzstreben besteht der Rahmen aus Steuerrohr, Ober- und Unterrohr, Hinterbau und Tretlagergehäuse. Ein wichtiges Kriterium für die Rahmenauswahl ist die Größe des Fahrers. Bei serienmäßig hergestellten Fahrrädern ist eine individuelle Größe nicht erhältlich. Dies wird ausgeglichen durch Einstellungsmöglichkeiten von Sattel- und Lenkerhöhe.

Materialien für Sitzstreben

Heutzutage wird am häufigsten Aluminium für die Herstellung von Fahrradrahmen verwendet. Viele Jahre war Stahl der beliebteste Werkstoff. Allerdings ließ seine Anfälligkeit für Rost eine Weiterentwicklung nötig werden. Aluminium ist nicht nur rostfrei, sondern auch leichter als Stahl. Ebenfalls rostfrei sind die Materialien Carbon und Titan, die jedoch kostenintensiver sind.