Lexikon

Fahrrad

Dynamo

Mit einem Dynamo, auch Lichtmaschine genannt, wird während des Fahrradfahrens die Beleuchtung durch die bloße Drehbewegung sichergestellt. Der elektrische Generator konnte sich, trotz zahlreicher LEDs und Batterien am Markt durchsetzen. Das liegt daran, dass sich der klassische Seitenläufer Dynamo über den Speichendynamo zum Nabendynamo immer weiter entwickelt hat. Er versorgt die Lampen am Fahrrad zuverlässig mit Strom und trägt somit entscheidend zur Sicherheit im Straßenverkehr bei.

Was ist ein Dynamo für das Fahrrad?

Der Fahrraddynamo hat die Aufgabe, den Scheinwerfer und das Rücklicht am Fahrrad zum Leuchten zu bringen. Das tut er, indem er Bewegung in Strom umwandelt. Auf dem Markt existieren verschiedene Arten von Dynamos: der Nabendynamo, Seitenläufer Dynamo und der Speichendynamo. Technisch gesehen handelt es sich um elektrische Generatoren, genauer um Einphasen-Wechselstromgeneratoren. Wenn sie mit dem Rad des Fahrrads in Berührung kommen, nehmen sie die Bewegung auf. Ein Magnet beginnt sich zu drehen und erzeugt eine Wechselspannung. Die Leistung der einzelnen Dynamos kann im Vergleich stark variieren, den höchsten Wirkungsgrad erzielt der Typ Nabendynamo. Dynamos bringen den Vorteil, dass die Verwendung von Akkus oder Batterien für das Licht am Fahrrad nicht notwendig ist.

Wie funktioniert der Fahrraddynamo?

Innerhalb des sichtbaren Gehäuses eines Dynamos befindet sich ein Permanentmagnet. Dieser hat die Eigenschaft, immer magnetisch zu bleiben und seine Polung nicht zu ändern. Um den Magneten herum ist ein Eisenkern befestigt. Um den Eisenkern, im unteren Teil des Dynamos, befindet sich eine Spule. Diese ist über Kontakte zu den Kabeln mit der Lampe verbunden. Der nicht fixierte Magnet dreht sich, da er über eine Stange mit einem Rad, das oben am Fahrraddynamo sitzt, verbunden ist. Berührt das Rad des Dynamos das Rad des Fahrrads, dreht es sich und mit ihm der Magnet. Durch die Drehbewegung lädt der Magnet den Eisenkern mit Wechselspannung auf. Diese wird in die Spule indiziert und an die Lampe weitergeleitet. Umso schneller die Drehbewegung, desto größer die Spannung.
Die Grundfunktion ist beim Nabendynamo, Seitenläufer Dynamo, Speichendynamo gleich. Doch es existieren gewisse Unterschiede, die sich auf die Leistung auswirken.