Lexikon

Fahrrad

Bremse

Ob Citybike, Tourenrad, Mountainbike oder Kinderfahrrad, die Bremse gehört zu den wichtigsten technischen Ausstattungen an jedem Fahrrad. Mithilfe der zwei voneinander unabhängig wirkenden Bremsen, die laut Straßenverkehrsordnung an jedem Rad vorhanden sein müssen, lässt sich die Geschwindigkeit steuern und auch Notbremsungen sind im Ernstfall möglich. Je nach Fahrradtyp und Einsatzgebiet ist die Bremse im Handel in verschiedenen Ausführungen und Konstruktionsweisen erhältlich. Werden die zum Einsatzzweck passenden Bremsen ausgewählt und gut gewartet, erfüllen sie zuverlässig ihre Funktion.

Die passende Bremse für das eigene Rad auswählen

Welche Bremse am eigenen Fahrrad zur Anwendung kommen sollte, hängt vorrangig vom Einsatzbereich und der Nutzung des Rads ab. Die immer beliebter werdenden Scheibenbremsen punkten besonders durch ihre Zuverlässigkeit und den geringen Kraftaufwand, der für die Bedienung nötig ist.
Die Reparatur dieser Bremse gestaltet sich jedoch komplizierter als bei einer Felgenbremse und auch das höhere Gewicht sollte bei der Anschaffung berücksichtigt werden. Felgenbremsen sind häufig noch im Rennradbereich eine solide Alternative für preisbewusste Radfahrer, die zudem Wert darauf legen, Bremsbeläge problemlos selbst austauschen zu können. Die Entscheidung für einen bestimmten Bremstyp sollte damit von den individuellen Bedürfnissen abhängig gemacht werden. Ihr Fachhändler berät Sie gerne.

Wartung und Kontrolle der Bremse

Generell sollten Scheibenbremsen mindestens einmal im Jahr auf ihre Bremswirkung hin überprüft werden. Bei einer hydraulischen Bremse muss gegebenenfalls die Bremsflüssigkeit ersetzt werden, während bei mechanischen Ausführungen die Bremsbeläge auszutauschen sind. Felgenbremsen müssen grundsätzlich häufiger gewartet werden. Sobald die Bremsbeläge abgefahren sind, also weniger als 5 mm zwischen der Einspannung und dem Reifen liegen, oder eine Veränderung der Bremswirkung festgestellt wird, ist eine Kontrolle beziehungsweise ein Austausch der Bremsbeläge unumgänglich.