Lexikon

Fahrrad

Bremsbelag

Bei den Bremsbelägen am Fahrrad handelt es sich meist um Blöcke aus weichem oder hartem Gummi oder Materialkombinationen. Bremsbeläge verrichten die eigentliche Bremsleistung, sobald die Bremse bedient wird. Die genaue Funktion hängt von der Art der Bremse ab. Bei Scheibenbremsen reiben die Bremsbeläge an der Bremsscheibe, bei Felgenbremsen geschieht die Reibung an der Felge. Beim Bremsen wird durch die Reibung die Bewegungsenergie in Wärme umgewandelt. Dabei sind die Bremsbeläge hohen Belastungen ausgesetzt.

Sicherheit der Bremsen

Eine gut funktionierende Bremse ist für die Sicherheit beim Fahrradfahren unerlässlich. Dazu müssen die Bremsbeläge regelmäßig auf ihren Zustand untersucht werden. Durch die stetige Beanspruchung und Reibung wird der Bremsbelag nach und nach abgetragen. Wird er zu dünn, kann der Belag brechen und die Bremsleistung lässt schlagartig nach. Kleine Abriebpartikel von der Felge oder auch Staubkörner können sich im Belag festsetzen, sorgen für Geräusche beim Bremsen und können die Felge beschädigen.

Wann müssen Bremsbeläge ausgetauscht werden?

Dass ein Bremsbelag abgetragen ist, lässt sich leicht durch eine Sichtkontrolle feststellen. Im neuen Zustand ist ein Profil in den Bremsbelag eingelassen. Ist dieses nicht mehr erkennbar, ist es Zeit, den Bremsbelag zu wechseln. Ebenso ist eine nachlassende Bremsleistung ein Zeichen dafür, dass der Bremsbelag gewechselt werden sollte. Dies lässt sich auch ohne spezielles Werkzeug leicht selbst vornehmen.