Lexikon

Fahrrad

Barends

Barends oder Lenkerhörnchen, wie sie auch genannt werden, erfreuen sich steigender Beliebtheit bei Freizeitradfahrern – versprechen sie doch Komfort und eine Möglichkeit, die Sitzhaltung zu verändern. Dabei sind die Lenkerhörnchen auch noch leicht zu montieren und in den verschiedensten Ausführungen erhältlich. So haben sie es aus dem Rennsport längst über den Breitensport zu den Freizeitfahrern geschafft.

Was sind Barends?

Barends sind Zusatzbügel, die an den Enden des Lenkers befestigt werden und der Entlastung des Körpers beim Radfahren dienen. Diese Entlastung wird erreicht, weil die Barends es ermöglichen, die Sitzposition zu variieren. Einseitige Belastungen werden so verhindert und der Körper geschont.

Montage der Barends

Barends sind leicht zu montieren: Sie werden an den Lenkerenden recht und links aufgesteckt und festgeschraubt. Wichtig ist, sich vorab zu informieren, ob der Lenker vom Hersteller für die Montage von Barends freigegeben ist. Beim Kauf ist es außerdem notwendig, darauf zu achten, dass die Barends einen passenden Durchmesser zu dem des Lenkers haben und dass eine Form gewählt wird, die den eigenen Vorlieben entsprechen. Ihr Fachhändler berät Sie gerne - uch bei der Einstellung der passenden Position der Lenkerhörnchen.

Vorteile und Nachteile von Barends

Barends bieten insbesondere beim Bergauffahren eine Entastung für den Rücken und die Arme. Die Bremse und die Gangschaltung sind jedoch erst nach einem Umgreifen erreichbar. Optisch sagt diese Erweiterung nicht jedem Fahrer zu.