technik blog der wertgarantie

Alles rund um Ihre Lieblingsgeräte.
Unser Technik-Blog.

iPad Vergleich – welches iPad passt zu mir?

22.02.2019

iPad Vergleich
Der große iPad Vergleich.

 

Seit dem Verkauf des ersten iPads am 3. April 2010 ist eine Menge geschehen. Der digitale Begleiter hat Einzug in Schulen, Universitäten und die Geschäftswelt gehalten, nicht zuletzt auch in das Privatleben. Zurecht, denn es hat eine Menge zu bieten. Ist die Entscheidung für ein iPad gefallen und Sie fragen sich, welches Modell am besten zu Ihnen passt? Neben spannenden Funktionen und Applikationen sollte unbedingt ein Blick auf die technischen Daten und Eigenschaften geworfen werden, die eine Menge darüber verraten, welches iPad zu wem passt. Je nach Displaygröße, Fehleranfälligkeit, Robustheit oder Preis gilt es, das beste Modell für die eigenen Bedürfnisse zu finden. Wir zeigen hier die wichtigsten Daten und Fakten auf, um genau das richtige iPad finden zu können, egal ob es im Studium, Beruf oder in der Freizeit genutzt werden soll. Für die richtige Entscheidung sind ein guter Überblick und Grundwissen die wichtigste Voraussetzung.

 

Die verschiedenen iPad Generationen im Überblick

Als Steve Jobs vor neun Jahren das iPad vorstellte, belächelten es so einige Menschen aufgrund seiner scheinbaren Unhandlichkeit. Es sei nichts Halbes und nichts Ganzes, weder so mobil wie ein Smartphone, noch so funktionstüchtig wie ein Laptop. Doch die voreiligen Schlüsse stellten sich als falsch heraus. Um genau zu sein, schloss das iPad eine Lücke, denn für viele Menschen ist das iPhone zu klein, das MacBook wiederum aber zu groß für bestimmte Aufgaben. Wer viel tippen muss, kann das iPad mithilfe einer Tastatur nach Belieben erweitern. Auch darüber hinaus existieren verschiedene Möglichkeiten zur Nachrüstung des iPads.

 

Apple hat in den vergangenen Jahren aufgrund des Erfolgs sein Angebot an iPads erweitert und weiterentwickelt, so dass sich je nach Einsatzgebiet auch Unterschiede in den technischen Daten ergeben. Neben der Hauptlinie des Standard-iPads ergänzen das iPad Air, das iPad Mini und das iPad Pro in verschiedenen Generationen die Apple-iPad-Familie. Hier ist der große Apple iPad Vergleich.

 

Das klassische iPad

Mit diesem iPad startete Apple und es hält auch heute im iPad Vergleich noch mit. Es ist ein Allrounder und liegt mit seinen Daten so ziemlich überall im Mittelfeld. Wir stellen euch hier die neueste Generation vor, da Apple nur noch die im Frühjahr 2018 vorgestellte 6. Generation offiziell verkauft. Die wichtigsten Fakten im Überblick:

 

  • iPad Maße: 9,7 Zoll Retina Display
  • 8 Megapixel Kamera mit HDR
  • 1,2 Megapixel FaceTime HD Frontkamera mit HDR integriert
  • Mit 32 GB und 128 GB erhältlich
  • Bluetooth, WLAN und Touch ID
  • iPad Akkukapazität liegt bei 32,9 Wh (iPad 6. Generation, 2018, 9,7“)

 

Dieses iPad lässt sich im Vergleich zum iPad Mini auch mit dem Apple Pencil bedienen. Es ist mit vielen gängigen Standards ausgestattet und schneidet solide ab bezüglich Beliebtheit, Kundenzufriedenheit und Wiederkaufwahrscheinlichkeit. In der WERTGARANTIE Tablet-Studie von 2018 liegen die Standard-iPads in den Punkten Anfälligkeit für physikalische Schäden und Verarbeitung im Mittelfeld der Apple-Familie und haben keine besonders auffälligen Werte. So sind sie in der Beliebtheit der iPads je nach Altersgruppe nie die beliebtesten Modelle, sondern belegen mittlere Plätze. Das macht das iPad zu einem robusten Begleiter im großen iPad-Vergleich, der mit seiner regelmäßigen Neuauflage immer wieder Technik-Updates bekommt. Die aktuelle iPad Generation ist mit der 128 GB Ausstattung auf der Apple Homepage ab 439 Euro erhältlich.

 

Immer dünner und leichter – das iPad Air im Vergleich

Erstmalig erschienen im November 2013 hat sich das iPad Air nun in der 2. Generation etabliert. Der Name soll Programm sein: Immer leichter und dünner als die anderen iPads im Vergleich ergänzt es die Familie optimal. Dies die wichtigsten technischen Daten zum iPad Air der 2. Generation:

 

  • iPad Air Maße: 9,7 Zoll Retina Display
  • 20 Prozent dünner und 28 Prozent leichter als das iPad der 4. Generation (2012)
  • 5 Megapixel Hauptkamera, 1.2 Megapixel Frontkamera
  • Erhältlich mit 16, 64 und 128 GB
  • Bluetooth, WLAN und Touch ID
  • 27,62 Wh iPad Akku Kapazität beim iPad Air 2

 

Das iPad Air 2 ist in vielerlei Hinsicht ein absoluter Liebling von Apple-Usern. Es hat alle wichtigen Funktionen, ist leicht und weist eine solide Performance auf. Eine Anti-Reflektionsschicht auf dem Display macht das Lesen einfacher und auch die Bildschirmauflösung des iPads ist sehr gut. Allerdings ließ Apple den seitlichen Schiebe-Regler weg, über den das iPad stumm geschaltet oder die Rotationssperre aktiviert wurde. In der WERTGARANTIE Tablet Studie zeigt sich, dass das iPad Air 2 sowohl in der Qualität der Verarbeitung als auch in der Anfälligkeit für physische Schäden im besseren Bereich beim iPad Vergleich liegt. Die Wiederkaufwahrscheinlichkeit, gemessen an den Aussagen der Umfrage-Teilnehmenden, ist gut. Sie liegt allerdings unter der der anderen neuesten iPad Generationen des iPad Pro, iPad Mini und des Standard-iPads. Wie oben zu sehen, sind die Basisfunktionen denen des Standard iPads ähnlich. Im iPad Vergleich unterscheiden sie sich dennoch in ihrer Bestimmung und in ihrem Einsatzzweck. Die größten Unterschiede bestehen im Gewicht und dem etwas dickeren iPad der 5. Generation (2017). Tatsächlich hat das neue Standard iPad einen Vorteil mit dem schnelleren Prozessor. Für ein solides iPad Air 2, das bei der Ausrüstung im Mittelfeld liegt, zahlt ihr im Schnitt 350 Euro. Es wird aber nicht mehr auf der Apple Homepage verkauft, sondern auf anderen Plattformen, da Apple den offiziellen Verkauf beendet hat.

 

iPad Vergleich neues iPad

 

 

iPad Mini - Zwischen iPhone und iPad

Das iPad Mini fällt im iPad Vergleich etwas aus dem Muster heraus. Im iPad Größenvergleich ist es das kleinste Modell, wie der Name bereits andeutet, und stellt einen weiteren Zwischenschritt vom iPhone zum iPad dar. Dadurch erschließt sich auch ein neues Einsatzgebiet für die mittlerweile 4. Generation des iPad Mini, die im September 2015 herauskam.

 

  • iPad Mini Maße: 7,9 Zoll Retina Display mit anti-reflektierender Beschichtung
  • 5 Megapixel Hauptkamera, 1,2 Megapixel Frontkamera
  • 16, 64 oder 128 GB
  • Bluetooth, WLAN und Touch ID
  • 298,8 Gramm Gewicht beim iPad Mini 4 ohne SIM-Slot
  • 19,32 Wh iPad Akku Kapazität beim iPad Mini 4

 

Abgesehen von der Größe ist auch hier die Basis-Ausrüstung die gleiche oder sehr ähnlich. Beim iPad Mini sollte im iPad Vergleich aufgrund geringer Unterschiede in Ausstattung und Technik, obwohl sie teils etwas weniger gut ausgerüstet sind, besonders auf die Nutzung geachtet werden. Unter Umständen ist der Griff zu einem iPhone in der Plus-Variante sinnvoller, da es iPhone und iPad kombiniert. Solche großen Smartphones werden auch Phablets genannt. In der WERTGARANTIE Tablet Studie ergeben sich in Qualität und Robustheit typische Apple-Werte aus dem Mittelfeld, die weder besonders positiv noch negativ auffallen. Hier sollte, wie immer, auf eine gute Hülle und einen aufmerksamen Umgang geachtet werden, um Schäden möglichst zu vermeiden. Wem bestimmte Werte sehr wichtig sind, der sollte in der Tablet Studie auch Modelle anderer Hersteller miteinander vergleichen.

 

Das leistungsstarke Pro Modell im iPad Vergleich

Das iPad Pro hat im iPad Vergleich viel Eindruck hinterlassen mit seiner großen Leistungsstärke. Es ist demnach für diejenigen geeignet, die sehr viel am iPad arbeiten und bereit sind, mehr Geld auszugeben. Die neueste Generation kann als das Pendant zum iPhone X, XS, XS Max oder XR gesehen werden.

 

  • iPad Pro Maße: 11 Zoll oder 12,9 Zoll mit Liquid Retina All Screen Design (ohne Home Button)
  • Face ID statt Touch ID
  • 12 Megapixel Kamera inkl. 4K-Video, 7 Megapixel Frontkamera
  • 64 GB, 256 GB, 512 GB und ein TB Speicherplatz
  • 468 Gramm Gewicht bei 11 Zoll (2018)
  • 29,37 Wh iPad Akku Kapazität beim Pro-Modell mit 11 Zoll von 2018

 

Kunstschaffende Menschen profitieren ganz besonders vom iPad Pro, da es mit dem Apple Pencil genutzt werden kann. Der Apple Pencil haftet am iPad außen und schafft durch seine Konstruktion neue, spannende Nutzungsmöglichkeiten, kostet aber über die Apple-Homepage stolze 99 Euro. Er ist kompatibel mit den iPad Modellen 10,5 Zoll iPad Pro, iPad (6. Generation), 12,9 Zoll iPad Pro (2. Generation), 12,9 Zoll iPad Pro (1. Generation) und dem 9,7 Zoll iPad Pro. Es gibt einige Berichte über Probleme mit der Stiftbedienung an den Rändern, doch die meisten User empfinden dies als nicht sehr störend. Wer nicht so viel Geld ausgeben möchte, findet Apple Pencil Alternativen im Internet, die durch verschiedene Herangehensweisen die gleichen Funktionen oder ähnliche Funktionen erfüllen. Um zu erfahren, ob diese Apple Pencil Alternativen mit dem jeweiligen iPad kompatibel sind, eignen sich sowohl detaillierte Produktinformationen als auch Kundenrezensionen.

 

Weiterhin von Apple für das iPad Pro empfohlen wird das Smart Keyboard Folio, das Hülle und Tastatur in einem vereint. Auch hier finden sich günstigere Alternativen im Internet. Der neu hinzugekommene USB-C Anschluss am iPad Pro ist optimal, um Zubehör anzuschließen oder sogar das Handy aufzuladen.

 

Es gab allerdings viele Beschwerden, dass das iPad Pro von 2018 ein Gehäuse hat, das sich extrem leicht verbiegen soll. Apple bestätigte dies, sieht darin aber keinen Defekt, was nicht unumstritten ist. Zu jedem neuen iPad gibt es auch negative Rezensionen, insbesondere, wenn es so kostspielig in der Anschaffung ist. Innerhalb der Garantiezeit tauscht Apple in der Regel ohne große Umstände die Modelle bei Defekten aus. Die neue Generation kostet aktuell bei 11 Zoll ab 879 Euro, bei 12,9 Zoll ab 1099 Euro auf Apples Homepage.

 

Außerdem interessant ist, dass die verschiedenen iPad Generationen beim Pro-Modell im iPad Größenvergleich Abstufungen von 9,7, 10,5, 11 und 12,9 Zoll aufweisen. Die neueste iPad Pro Generation hat ein größeres Display durch weniger Rand, darum solltet ihr sowohl die Gesamtgröße als auch den Display-Durchmesser an sich anschauen. Der Sound des iPad Pro wurde darüber hinaus noch räumlicher durch verbesserte Lautsprecher.

 

Tatsächlich hat das iPad Pro (2. Generation 2017, 12.9 Zoll) die größte Wiederkaufwahrscheinlichkeit mit „sehr wahrscheinlich“ oder „wahrscheinlich“ im iPad Vergleich der Tablet Studie von WERTGARANTIE erzielt, die Zahlen für die neue iPad Pro Generation von 2018 liegen noch nicht vor.

 

Welches iPad im Vergleich passt zu mir?

Im Prinzip zählen nur ein paar Faktoren. Sollte es schon einen Favoriten geben, fehlt nur noch der Check anhand einiger relevanter Daten. Wie groß und schwer darf das iPad sein für welchen Zweck? Soll es häufig unterwegs mitgenommen oder eher Zuhause genutzt werden? Wie viel Speicherplatz wird benötigt? Reicht mir WIFI oder möchte ich zusätzlich einen SIM-Karten-Slot für mobiles Internet, Nachrichten und Co.? Von einem sehr alten Modell mit nur 16 GB Speicherplatz ist abzuraten, denn alleine die heutigen Updates verschlingen enorm viel davon. Es gibt aber den Umweg, ein Modell mit geringem Speicherplatz zu kaufen und dann regelmäßig ein iPad iCloud Backup durchzuführen, wenn in der Cloud genügend Speicherplatz erworben wurde. So können einige Daten ausgelagert werden. Damit sind die Daten gesichert, aber sie verbrauchen nicht lokal auf dem iPad Speicherplatz. Meistens lohnt es sich, das iPad zu versichern, um bei eventuellen Schäden nicht das Nachsehen zu haben. Denn auch iPads fallen gerne einmal aus der Hand und auf das empfindliche, große Display.

 

Insgesamt kann auch der Blick auf Second-Hand Modelle sinnvoll sein, die unter anderem, wenn sie kaum gebraucht sind, viel weniger kosten. Dennoch sollte sehr genau darauf geachtet werden, dass diese iPads keine Fälschungen sind oder zu abgenutzt, denn beispielsweise ein iPad mit weniger als 80 Prozent Akkuleistung sollte nicht unbedingt für viel Geld erworben werden.

 

Wir empfehlen, wenn möglich, in einen Apple Store zu gehen und dort die iPads auszuprobieren oder Freunde und Bekannte mit iPad nach einer „Probefahrt“ zu fragen. So kann am besten getestet werden, ob das jeweilige Modell passt und wie es sich anfühlt in der Bedienung. Wer überlegt, noch abzuwarten, darf im Frühjahr 2019 mit neuen iPad Modellen rechnen. Die Rede ist bislang von einem iPad Mini 5 und einer neuen Generation des klassischen iPads. Diese iPad Generationen sollen weiterhin kein Face ID haben im Gegensatz zum iPad Pro. Da hier die Gerüchteküche bis zum Release noch weiter brodelt, bleibt es spannend, was Apple plant, auf den Markt zu bringen. Es ist im Zuge dessen auch damit zu rechnen, dass die älteren Generationen günstiger im Preis werden.