technik blog der wertgarantie

Alles rund um Ihre Lieblingsgeräte.
Unser Technik-Blog.

Fernsehempfang - die Empfangsarten im Überblick

27.01.2020

Kein Fernseherempfang
Fernsehempfang: diese Empfangsarten sollten Sie kennen ©Daniel Krasoń - stock.adobe.com

 

Im Jahre 1907 war es so weit: der deutsche Hochfrequenztechniker Max Dieckmann konnte das erste elektrische Fernsehgerät bauen. Damals noch mit nicht mehr als 400 Bildpunkten ausgestattet hat sich in mehr als hundert Jahren Fernsehgeschichte Einiges getan. Während vor nicht allzu langer Zeit nur ein paar öffentlich-rechtliche Fernsehsender existierten, die über Nacht lediglich Testbilder sendeten, gibt es seit der Einführung des Privatfernsehens unzählige Fernsehprogramme und immer mehr Möglichkeiten, diese zu empfangen. Die modernsten Arten des Fernsehens, die Ihnen zuerst in den Sinn kommen werden, sind womöglich das Internet-Fernsehen und das sogenannte Streaming. Welche Varianten des Fernsehempfangs es gibt und welche Vor- und Nachteile diese bieten, erfahren Sie in diesem Überblick.

 

Satelliten-Fernsehen

Als 1957 der Erdsatellit Sputnik 1 in seiner Umlaufbahn landete, wurde der Grundstein für das heutige Satellitenfernsehen gelegt. Seit Ende der 80er-Jahre können auch private Haushalte Satellitenfernsehen empfangen. Das funktioniert folgendermaßen: um die Erde kreisen mehrere Satelliten, die die gesendeten Programme der Fernsehanstalten empfangen und per DVB-T2 Signal („Digital Video Broadcasting- Terrestrial 2nd Generation“ ) wieder auf die Erde zurückstrahlen. Für das Satelliten-Fernsehen benötigen Sie eine Parabolantenne, umgangssprachlich auch Satellitenschlüssel genannt, sowie einen Receiver.
Der Vorteil ist hierbei, dass den Anschaffungskosten der kostenlose Empfang des Satelliten-Fernsehens gegenübersteht. Bereits nach einigen Monaten können sich also die Kosten bereits ausgleichen. Zudem können bei dieser Art des Fernsehempfangs über 300 Sender empfangen werden, was eine enorme Auswahl bietet.
Die Nachteile von Satelliten-Fernsehen sind zum einen die Qualitätsverschlechterung des Empfangs bei schlechtem Wetter und zum anderen muss die Parabolantenne inklusive der Kabel auf dem Hausdach verlegt werden. Um die Störanfälligkeit bei schlechtem Wetter zu minimieren, greifen Sie am besten zu einer hochwertigen Satellitenschüssel.

 

Kabelanschluss

Eine weitere populäre Art des Fernsehempfangs ist der Kabelanschluss. Anfangs diente der Kabelanschluss nur dem Zweck des Kabelfernsehens. Mittlerweile lässt er sich aber auch als Internet- und Telefonanschluss verwenden. Kabelfernsehen ist populär: heutzutage nutzen über 50 % der Haushalte diese Variante. Über regionale Verteilstellen, die von den betreffenden Kabelnetzanbietern betrieben werden, werden die analogen und digitalen Signale über das Kabelnetz an die Haushalte weitergeleitet. Besonders praktisch ist dieser Fernsehempfang für Mehrfamilienhäuser. Denn sobald der Hausanschluss verlegt ist, kann das Fernsehen bei einem analogen Kabelanschluss direkt aus der Kabelsteckdose bezogen werden. Wird allerdings die digitale Variante, DVB-C („Digital Video Broadcasting Cable“) verwendet, so benötigt jeder Haushalt einen separaten Receiver. Viele neuere Fernsehmodelle verfügen aber bereits über einen verbauten DVC-C Receiver. Informieren Sie sich am besten darüber, ob Ihr Fernsehmodell einen solchen Receiver besitzt.
Ein Nachteil von Kabelfernsehen ist sicher, dass die Neuverlegung nicht ganz billig ist. Je nachdem, wie viele Parteien in einem Haus wohnen, kann sich ein Kabelanschluss jedoch lohnen, denn die Qualität der Fernseh- und Radiosender ist in der Regel sehr gut und störungsfrei. Wenn Sie Ihre Fernsehsender im High-Definition-Format genießen möchten, sollten Sie jedoch noch einmal überdenken, ob Kabelfernsehen das Richtige für Sie ist. Denn Privat-Sender in HD-Qualität müssen zusätzlich bezahlt werden und lassen sich auch nicht so zahlreich wie beim Satellitenfernsehen empfangen.

 

Internet-Fernsehen und Streaming

Mittlerweile gibt es unzählige Produkte und Streaming Plattformen auf dem Markt, die das Fernsehen über das Internet für den TV aber auch den Laptop oder das Smartphone möglich machen. Dienste wie Apple-TV oder Amazon Fire können beispielsweise mit einem Smart-TV oder einem Fernseher mit Streamingbox funktionieren. Seit 2015 gibt es für Fire TV auch die Alternative des kompakten Fire-Sticks zur Streamingbox. Zu den bekanntesten Streaming-Diensten zählen wohl Amazon-Prime und Netflix. Dort können unzählige Serien, sowie Filme angeschaut werden. 
Wer sich gerne das laufende Fernsehprogramm anschauen möchte, kann auf TV-Streaming-Dienste wie waipu.tv, Zattoo oder Magine TV zurückgreifen. Per App können diese Dienste auf dem Laptop, Tablet, Smartphone oder Smart-TV geöffnet werden. Auch mit Hilfe von Streaming-Media-Adaptern wie Chromecast oder Amazon Fire TV laufen die Dienste auf den Fernsehgeräten. 
Lesen Sie hier, welche Vor- und Nachteile Internetfernsehen bietet und ob es wirklich eine Alternative zu klassischem Kabel- oder Satellitenfernsehen darstellt.